Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spannender Energielogistik-Workshop bei der GridLab GmbH

17.01.2012
Im Rahmen der traditionellen Vorlesungsreihe Energielogistik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Lausitz (FH) in Senftenberg waren zwölf Masterstudenten bei der GridLab GmbH in Cottbus zu Gast.

In Begleitung der Dekanin und Modulverantwortlichen für Energielogistik, Prof. Dr. Kathrin Lehmann, und von Dipl.-Ing. Klaus Schüler wurde den Studierenden der Studiengänge Kommunikationstechnik und Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen am 12. und 13. Januar 2012 die Teilnahme an einem hoch interessanten Workshop – der GridLab „Seasons“ University – ermöglicht. Dabei handelte es sich um die erstmalige Durchführung der „Seasons“ University, die sehr erfolgreich war. Eingeladen hatte dazu die 50Hertz Transmission GmbH.

Auf dem Programm standen zwei Trainingstage an dem in Europa bislang einzigartigen Systemtrainer der GridLab GmbH in Cottbus mit dem Kennen-, Nachbilden- und Verstehenlernen von Normal-, Störungs- und Wiederaufbauszenarien im 380/220-kV-Übertragungsnetz der 50Hertz-Transmission GmbH.

Der im IKMZ untergebrachte GridLab Systemtrainer ist ein hochmodernes technologisches Instrument, um zum Beispiel den Umgang mit kritischen Netzsituationen unter nahezu Realbedingungen zu schulen. Eine Besonderheit des Systems ist, dass es mit realen Archivdaten der Netzbetreiber sowie deren jeweiliger Visualisierung der Leitsystemlandschaft arbeitet. In den Trainings werden die Teilnehmer optimal auf die Betriebswirklichkeit - insbesondere auf mögliche kritische Situationen - sowie die Herausforderungen der Netzführung der Zukunft vorbereitet. Im Rahmen der „Seasons“ University erhalten Unternehmen aus der Energieversorgungswirtschaft die Möglichkeit, direkt mit den Nachwuchskräften von morgen in Kontakt zu treten. Über den Zeitraum der Veranstaltung lernen Unternehmen und Studierende einander kennen.

Unter Leitung von Dr. Bernd Benser und den erfahrenen Trainingsleitern Andre Lehmann und Marcel Schneider absolvierten die Studierenden der Hochschule Lausitz sehr praxisnahe Trainings – dies nicht nur zum Normalbetrieb, sondern es wurden auch ein Transformatorenausfall im Umspannwerk und ein Netzwiederaufbau simuliert. Das erforderte unter anderem gut durchdachte Schalthandlungen und die Kommunikation zwischen den Akteuren. Abgerundet wurde das Workshop-Programm durch zwei spannende Vorträge des Leiters des Technical Control Centers (TCC ) der 50Hertz Transmission GmbH, Lutz Schulze, und von Wolfgang Neldner (NeldnerConsult) zu aktuellen Themen der Netz- und Systemführung sowie den Herausforderungen an die Netzentwicklung. Für die Teilnahme am Workshop erhielten die Studierenden ein Zertifikat.

Positives Fazit

„Anwendungsorientiert und praxisnah – dieses Qualitätsmerkmal unserer Ausbildung wird in besonderem Maße durch aktuelle Inhalte nah an den Anforderungen und Entwicklungen der Praxis gewährleistet. Und die kompetenten Fachreferenten der Unternehmen können da natürlich den Studierenden einen ganz besonders aktuellen und praxisnahen Ausbildungsinhalt zur Verfügung stellen“, erklärt die Dekanin Prof. Dr. Kathrin Lehmann.

„Der Workshop bei der GridLab GmbH in Cottbus hat uns allen die aktuellen Herausforderungen, die vor den Netzbetreibern zur Sicherung der Versorgungszuverlässigkeit stehen, verdeutlicht - sowohl durch die Ausführungen in den Vorträgen und die intensiven Diskussionsrunden dazu,aber vor allem auch durch die konkreten Netzsituationen am Netztrainer und die Erkenntnis: Netzführung ist nicht nur spannend – sie stellt hohe Anforderungen an die Menschen, die sie durchführen. Ich möchte mich – natürlich auch im Namen der Studenten – bei den Kollegen der GridLab GmbH, der 50 HertzTransmission GmbH sowie der NeldnerConsult – für die Möglichkeit bedanken, diesen Workshop erleben zu können.“

Einhellig positiv war auch die Einschätzung der teilnehmenden Masterstudenten der Hochschule Lausitz.

So freute sich Michael Hagel aus dem Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, dass den Workshop-Teilnehmern vermittelt wurde, was zu tun ist und welche Schalthandlungen durchgeführt werden müssen, um kritische Netzsituationen zu bewältigen. „Am Beispiel des Szenarios Netzwiederaufbau konnten wir als Übertragungsnetzbetreiber selbst einen Einblick erhalten, welche Herausforderung dahinter steckt und welche Maßnahmen wichtig sind, um den Netzwiederaufbau zu realisieren,“ berichtet er. „Anhand dieses Trainings wurde uns gezeigt, dass das Zusammenspiel mit den untergliederten Verteilnetz- und Kraftwerksbetreibern eine wichtige Rolle spielt, um den Netzwiederaufbau schnellstmöglich zu realisieren. Uns wurde deutlich gemacht, dass zwischen den Akteuren eine enge Zusammenarbeit, insbesondere Absprache und Koordination der einzelnen Handlungsschritte, herrschen muss.“

Christioph Stähr aus dem Masterstudiengang Kommunikationstechnik und Elektrotechnik äußerte Folgendes: „Zusammenfassend möchte ich hinzufügen, dass dieser Lehrgang eine große Bereicherung für meine Kommilitonen und mich war. Somit würde ich diese Veranstaltung als sehr informativ, interessant und passend einstufen. Denn wann hat ein Student schon mal die Möglichkeit, so nah und praxisbezogen ein Arbeitsumfeld kennenzulernen und sich mit Verantwortlichen in diesem Bereich zu unterhalten, zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen. Ein großer Dank gilt daher Frau Prof. Lehmann, die in Ihren Studienfächern immer nach der bestmöglichen, praxisnahen Lehrmethodik und Vermittlung von Wissen strebt. Selbstverständlich gilt unser Dank auch den Verantwortlichen und Mitarbeitern der GridLab GmbH sowie den Akteuren von 50Hertz Transmission GmbH.“

Zur Vorlesungsreihe Energielogistik

Mit großer Unterstützung externer Partner aus Unternehmen und Institutionen der Energiewirtschaft wird an der Hochschule Lausitz seit nunmehr acht Jahren die besonders praxisbezogene Vorlesungsreihe Energielogistik im Bachelorstudium realisiert. In diesem Jahr ist es nun gelungen, die Reihe unter dem Titel „Aktuelle Entwicklungen der Energielogistik“ dank der Unterstützung durch Referenten aus Unternehmen der Energiewirtschaft auch für die Masterstudiengänge Kommunikationstechnik und Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen in Workshopform mit aktuellen energielogistischen Themen und Fallstudienbearbeitungen für die Studierenden anzubieten.

Im kommenden Wintersemester geht die Vorlesungsreihe Energielogistik mit 15 Veranstaltungen in die neunte Runde, und für die Masterstudierenden wird das Modul wieder mit aktuellen Entwicklungsthemen angeboten – die in diesem Semester beteiligten Unternehmen haben ihre Unterstützung auch für die Zukunft signalisiert.

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/fakultaet1.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Virtuelle Welten: Forschungstrends in der mobilen 3D-Datenerfassung
30.11.2016 | Fraunhofer IPM

nachricht Workshop Biodegradierbare Schichten für Verpackung und Medizin
24.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie