Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sieht die Welt von morgen aus? Sinn und Unsinn von Szenarien

22.05.2013
WPK-Workshop zum Thema Szenarien
"Wie sieht die Welt von morgen aus? – Vom Sinn und Unsinn der Szenarien“
am Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 in Berlin

Welchen Szenarien können Journalisten vertrauen? Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Der Szenario-Workshop vermittelt, wie Szenarios entstehen, welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt und welche mit Vorsicht zu genießen sind. So sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

"2050 gibt es nur noch Elektroautos", "Die Erde kann keine neun Milliarden Menschen ernähren", "Bis Ende dieses Jahrhunderts geht die Nordseeküste unter".

Forscher und Firmen überfrachten Journalisten und die Öffentlichkeit mit Szenarien. Konzerne richten ihre Strategien nach Energieszenarien aus. Szenarien sind die Entscheidungsgrundlage für Politiker. Doch was sagen Energie-, Gesellschafts-, Klima- und Umweltszenarien eigentlich aus? Wie wertvoll oder wahr können sie sein? Wie gefährlich sind Fehleinschätzungen?

Für Journalisten ist es essenziell zu wissen, welchen Szenarien man vertrauen kann. Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Welche Szenarien sind mit Vorsicht zu genießen?

Der Szenario-Workshop wird den Teilnehmern vermitteln, wie Szenarios entstehen und welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt.

Mit diesem Rüstzeug sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

Der Workshop beschäftigt sich mit den vier Schwerpunkten:
- Energie
- Megacities, Verstädterung, Verkehrsplanung
- Meeresspiegelanstieg und Küstenschutz
- "Die Welt, in der wir morgen leben – wie bereite ich den Weg in eine wünschenswerte Zukunft?“

Der Workshop gliedert sich in einen Vortragsteil, einen Diskussionsteil und eine Gruppenarbeit. In der Gruppenarbeit soll jeweils einer der vier Workshop-Schwerpunkte zusammen mit dem jeweiligen Referenten vertieft werden.

Die Referenten sind:

- Dr. Robert Gaßner, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), Berlin. Gaßner beschäftigt sich mit verschiedenen Typen von Szenarien, insbesondere mit normativen Szenarien, anschaulichen „Wunsch-Szenarien", die unter anderem die Frage klären sollen, wie eine wünschenswerte Zukunft eigentlich aussieht.

- Dr. Andreas Justen, Institut für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin. Justen beschäftigt sich mit den Aspekten Verkehrsmodellierung, Verkehrspolitik und Umweltwirkungen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Analyse der künftigen Entwicklung von Verkehrssystemen in Europa und in Lateinamerika. Letztlich beschäftigt ihn die Frage, wie man für Menschen vor allem in den Städten ein verträgliches Verkehrssystem schafft.

- Dr. Sylvin Müller-Navarra, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Hamburg. Müller-Navarra ist beim BSH für die Themen Gezeiten, Wasserstandsvorhersage und Sturmflutwarndienst zuständig. Zu seinem Alltag gehört es, die Szenarien zum Klimawandel und Meeresspiegelanstieg zu bewerten und in seiner Arbeit zu berücksichtigen.

- Dr. Volkmar Pflug, Siemens, Bereich Energy, Erlangen. Dr. Pflug ist Energieexperte. Zu seinen Aufgaben gehört es, verlässliche Energieszenarien zu entwickeln, nach denen der internationale Elektronik- und Energiekonzern Siemens seine künftige Geschäftsstrategie ausrichten kann.
Moderation: Tim Schröder, Wissenschaftsjournalist

Termin: Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 Uhr

Ort: Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für WPK-Mitglieder und -freunde kostenlos. Nicht-Mitglieder zahlen 15 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich per Mail an: christian.esser@wpk.org.

Christian Eßer | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpk.org/veranstaltungen/workshop/wie-sieht-die-welt-von-morgen-aus-sinn-und-unsinn-von-szenarien-berlin.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie