Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sieht die Welt von morgen aus? Sinn und Unsinn von Szenarien

22.05.2013
WPK-Workshop zum Thema Szenarien
"Wie sieht die Welt von morgen aus? – Vom Sinn und Unsinn der Szenarien“
am Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 in Berlin

Welchen Szenarien können Journalisten vertrauen? Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Der Szenario-Workshop vermittelt, wie Szenarios entstehen, welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt und welche mit Vorsicht zu genießen sind. So sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

"2050 gibt es nur noch Elektroautos", "Die Erde kann keine neun Milliarden Menschen ernähren", "Bis Ende dieses Jahrhunderts geht die Nordseeküste unter".

Forscher und Firmen überfrachten Journalisten und die Öffentlichkeit mit Szenarien. Konzerne richten ihre Strategien nach Energieszenarien aus. Szenarien sind die Entscheidungsgrundlage für Politiker. Doch was sagen Energie-, Gesellschafts-, Klima- und Umweltszenarien eigentlich aus? Wie wertvoll oder wahr können sie sein? Wie gefährlich sind Fehleinschätzungen?

Für Journalisten ist es essenziell zu wissen, welchen Szenarien man vertrauen kann. Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Welche Szenarien sind mit Vorsicht zu genießen?

Der Szenario-Workshop wird den Teilnehmern vermitteln, wie Szenarios entstehen und welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt.

Mit diesem Rüstzeug sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

Der Workshop beschäftigt sich mit den vier Schwerpunkten:
- Energie
- Megacities, Verstädterung, Verkehrsplanung
- Meeresspiegelanstieg und Küstenschutz
- "Die Welt, in der wir morgen leben – wie bereite ich den Weg in eine wünschenswerte Zukunft?“

Der Workshop gliedert sich in einen Vortragsteil, einen Diskussionsteil und eine Gruppenarbeit. In der Gruppenarbeit soll jeweils einer der vier Workshop-Schwerpunkte zusammen mit dem jeweiligen Referenten vertieft werden.

Die Referenten sind:

- Dr. Robert Gaßner, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), Berlin. Gaßner beschäftigt sich mit verschiedenen Typen von Szenarien, insbesondere mit normativen Szenarien, anschaulichen „Wunsch-Szenarien", die unter anderem die Frage klären sollen, wie eine wünschenswerte Zukunft eigentlich aussieht.

- Dr. Andreas Justen, Institut für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin. Justen beschäftigt sich mit den Aspekten Verkehrsmodellierung, Verkehrspolitik und Umweltwirkungen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Analyse der künftigen Entwicklung von Verkehrssystemen in Europa und in Lateinamerika. Letztlich beschäftigt ihn die Frage, wie man für Menschen vor allem in den Städten ein verträgliches Verkehrssystem schafft.

- Dr. Sylvin Müller-Navarra, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Hamburg. Müller-Navarra ist beim BSH für die Themen Gezeiten, Wasserstandsvorhersage und Sturmflutwarndienst zuständig. Zu seinem Alltag gehört es, die Szenarien zum Klimawandel und Meeresspiegelanstieg zu bewerten und in seiner Arbeit zu berücksichtigen.

- Dr. Volkmar Pflug, Siemens, Bereich Energy, Erlangen. Dr. Pflug ist Energieexperte. Zu seinen Aufgaben gehört es, verlässliche Energieszenarien zu entwickeln, nach denen der internationale Elektronik- und Energiekonzern Siemens seine künftige Geschäftsstrategie ausrichten kann.
Moderation: Tim Schröder, Wissenschaftsjournalist

Termin: Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 Uhr

Ort: Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für WPK-Mitglieder und -freunde kostenlos. Nicht-Mitglieder zahlen 15 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich per Mail an: christian.esser@wpk.org.

Christian Eßer | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpk.org/veranstaltungen/workshop/wie-sieht-die-welt-von-morgen-aus-sinn-und-unsinn-von-szenarien-berlin.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit