Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seminar für zukünftige Führungskräfte

24.08.2012
Sommerzeit bedeutet Ferienzeit. Doch halt – nicht alle genießen Sommer, Sonne und Strand. HRW Studierende bewarben sich für eine ganz besondere Exkursion und folgten der Einladung des Malik Management Zentrums nach St. Gallen in der Schweiz. Initiiert hatten diese außergewöhnliche Exkursion vom 22. bis 24. August 2012 die Wirtschaftsprofessorin Dr. Olga Hördt, Malik Management Zentrum sowie der HRW Förderverein

„Management ist jene gesellschaftliche Funktion, die alles andere in einer Gesellschaft zum Funktionieren bringt. Management ist ein Beruf, den man lernen kann: Es ist ein Beruf des Resultat-Erzielens, ein Beruf wirksam zu sein; die Transformation von Ressourcen in Resultate“, sagte Prof. Fredmund Malik und steigt damit in ein Management-Training der besonderen Art ein:

Nicht gestandene Manager folgen im Malik Management Zentrum seinem Vortrag, sondern ausgewählte Studierende der Hochschule Ruhr West (HRW) und damit zukünftige Führungskräfte. Ihnen erläutert er den „Fundamentalen Wandel in der Großen Transformation“ des 21. Jahrhunderts.

„Exkursionen sind Lehrveranstaltungen vor Ort und fest in die Semesterpläne integriert; sie bieten den Studierenden unter anderem die Möglichkeit mit Unternehmen in Kontakt zu treten“, erläuterte Prof. Dr. Olga Hördt, die für diese Exkursion die Ideengeberin ist. „Wir wollten für dieses Seminar jedoch nicht nur BWL Studierende begeistern, sondern allen HRW Studierenden die Möglichkeit geben, Prof. Fredmund Malik, einen der renommiertesten Wirtschaftswissenschaftler und Managementexperten, kennenzulernen. Wenn eine Persönlichkeit wie Prof. Malik die Grundsätze guten Managements vermittelt, die aktuelle und historische Wirtschaftslage erläutert und Beispiele aus der Praxis bringt, ist das für unsere Studierenden lehrreich und beeindruckend zugleich", so Prof. Hördt weiter.

Unterstützt wurde diese Exkursion vom HRW Förderverein, der unter anderem die Kosten für die Flugreisen sowie Übernachtungen der Teilnehmer übernahm: „Das Anliegen des Fördervereins und der regionalen Wirtschaft ist es, die Qualität und Praxisnähe der Ausbildung an der HRW durch gezielte Fördermaßnahmen auf Spitzen-Niveau im Ruhrgebiet zu etablieren. Die Exkursion zum renommierten Malik Management Zentrum in St. Gallen ist eine erste vom Förderverein gemeinsam mit der HRW entwickelte Maßnahme, um den Studierenden der HRW modernste Management-Methoden und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln. Wir werden in Zukunft weitere Maßnahmen unter einer Initiative „HRW EXZELLENZ“ bündeln, die sich für die Wirtschaft als ein Gütesiegel für hervorragend ausgebildete Studierende etablieren soll“, erklärt Heinz Lison, Vorsitzender des HRW Fördervereins, die Unterstützung dieser Exkursion.

Aus den Bewerbungen folgte eine Auswahl der Studierenden nach überdurchschnittlichen Studienleistungen, hoher Sozialkompetenz, Außer-Curricularem Engagement und einer hohen Motivation zu lernen. Mit dabei waren Studierende aus den Studiengängen Angewandte Informatik Betriebswirtschaftslehre, Energie- und Wassermanagement, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme sowie Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau.

Neues Management mit Kybernetik und Bionik für eine neue Welt
Die Teilnehmer erhielten während der zwei Seminartage einen fundierten Einblick in Logik, Inhalte und Methoden der Malik Management-Systeme sowie auch in deren praktische Anwendung. Die Malik Management-Systeme unterscheiden sich von herkömmlichen Management-Vorstellungen, unter anderem weil sie auf Grundlagen der Komplexitätswissenschaften aufgebaut sind. Im Zentrum steht insbesondere das Meistern der wachsenden Herausforderungen für die Obersten Führungsorgane als Folge von steigender Komplexität und internationaler Vernetzung sowie der Dynamik des globalen Wandels.

Bei der Umsetzung eines erfolgreichen Führungsstils bezieht sich Malik vor allem auf die Einhaltung seiner sechs Grundsätzen: Resultatorientierung, Beitrag zum Ganzen, Konzentration auf Weniges, Stärken nutzen, Vertrauen und positives Denken. Die Studierenden erhielten zudem einen Einblick, dass Maliks Grundsätze nicht nur auf den Wirtschaftswissenschaften, sondern auch auf Regeln der Kybernetik (Wissenschaft der Steuerung und Regelung von Maschinen) sowie der Systemik und Bionik beruhen und wie diese Grundsätze auf das Führen von Menschen angewendet können. Immer wieder ergänzte er die theoretischen Ausführungen durch Beispiele aus der Praxis. Er gab einen Einblick wie seine Management-Lösungen bei BMW oder der Deutschen Helmholtz-Gemeinschaft umgesetzt wurden.

In angenehmer Atmosphäre entwickelten sich zwischen Prof. Dr. Fredmund Malik, Dr. Karl-Heinz Oeller, Dipl.Geol. Gabriele Harrer, den Malik-Mitarbeitern und den Studierenden anregende und interessante Gespräche. Die Diskussionen boten die Möglichkeit, lebhaft und praxisnah Studieninhalte zu reflektieren. Solch eine Exkursion birgt auch die Chance, andere Orte kennenzulernen. Und so haben die Reiseteilnehmer die zwei Tage nicht nur im Seminarraum verbracht, sondern besuchten das St. Galler Klosterviertel, die Altstadt, Kathedrale und die berühmte Stiftsbibliothek.

Heike Lücking | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-ruhr-west.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop Aufbau-und Verbindungstechnik, 18.10.2017 in Hannover
20.07.2017 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

nachricht Blick Richtung Zukunft: Optische Sensoren im Kfz!
06.07.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten