Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seminar Haptik - Technologien - Wahrnehmung - Design bei HDT Berlin am 1. Juni 2016

18.04.2016

Weiterbildung im Haus der Technik Niederlassung Berlin am 1. Juni 2016

Im Zeitalter sich ständig wandelnder Erzeugnisse erhält der Bereich Haptik eine immer immensere Bedeutung und steht auch im Mittelpunkt aller innovativen Bemühungen. In vielen dieser Bereiche ist heute das Verstehen des Wissenschaftsgebiets „Haptik“ unverzichtbar will man optimale Parameter erzielen.

Der Begriff „Haptik“, kommt vom griechischen „haptesia“ , bedeutet „ergreifen“ oder „anfassen“. So be- und ergreifen wir die Umgebung und können alltägliche Dinge verrichten und wahrnehmen.

Zu den haptischen Wahrnehmungen zählen ebenfalls kinästhetische, Temperatur- und Schmerzwahrnehmungen. Hier kann man eine Reaktion darauf auf verschiedene Weise hervorrufen. Die mechanischen Rezeptoren der Haut können mit Hilfe von Motoren oder elektrodynamischen Erregern stimuliert werden.

Gerade bei komplexen und langlebigen Produkten z.B. technischen Alltagsprodukten und auch Fahrzeugen, insbesondere Automobilen, wird in Forschung und Entwicklung besonderes Augenmerk auf die Sinneswahrnehmungen gelenkt.

In dem HDT - Seminar „Haptik“ am 1. Juni 2016 in Berlin am Alexanderplatz widmet sich Dr. Ercan Altinsoy dem Know-how der haptischen Wahrnehmung. Es werden Grundlagen und haptische Feedback-Technologien erörtert, dann aktuelle industrielle Anwendungen vorgestellt, Entwurfsstrategien von haptischen Displays geschildert und Dr. Altinsoy haptische Kommunikationsstrategien mit den Teilnehmern diskutiert.

Die Weiterbildung ist für Ingenieure, Produktdesigner, Marketingexperten und Naturwissenschaftler, Techniker konzipiert, die sich in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, Produktion oder Vertrieb mit Haptikfragestellungen beschäftigen. Der Tagesablauf des Seminars setzt sich folgendermaßen zusammen: Haptische Wahrnehmung, haptische Wiedergabegeräte, haptischem Feedback, Anwendungen und Kommunikation.

Die Weiterbildung Haptik - Technologien - Wahrnehmung - Design findet am 19. Mai 2016 im Haus der Technik e.V. am Alexanderplatz statt.

Nähere Informationen zu Weiterbildungen in der Fahrzeugtechnik finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.- Ing.- Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:http://www.hdt-essen.de/W-H110-05-126-6

Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer - Jekosch | Haus der Technik e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics