Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reversible Schaltkreise: Beim Computer der Zukunft die Nutzung neu denken

25.06.2010
Am 2. und 3. Juli 2010 findet an der Universität Bremen der internationaler Workshop „2nd Workshop on Reversible Computation“ über neue Technologien im Hardware- und Software-Entwurf statt.

Wie sehen die Rechner von morgen aus? Die Forschung zu dieser Frage ist im vollen Gange. Wissenschaftler aus aller Welt treffen sich am 2. und 3. Juli 2010 in Bremen, um dieser Frage nachzugehen. Im Fokus des „2nd Workshop on Reversible Computation“ steht dabei, neuste Ergebnisse aus dem Bereich der reversiblen Schaltkreise zu präsentieren und sich über aktuelle Trends auszutauschen. Die Tagung wird von der Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur unter der Leitung von Professor Rolf Drechsler aus dem Studiengang Informatik der Universität Bremen ausgerichtet.

Auch wenn die Entwicklung immer leistungsfähigerer Rechner unaufhaltsam zu sein scheint, werden derzeitige Technologien in naher Zukunft an ihre Grenzen stoßen. Der Grund ist die stetig steigende Miniaturisierung. Füllten in den Pionierzeiten Rechenmaschinen noch ganze Räume, stand mit dem ersten Personal Computer eine kompakte und günstige Heimvariante zur Verfügung. Die ersten Notebooks ebneten schließlich den Weg für eine größere Mobilität. Heute sind Schaltungen in jedem Handy und mobile Computer lösen immer mehr den traditionellen Desktop-PC ab. Doch diese vermeintlich „ewig“ währende Entwicklung wird in naher Zukunft an ihre Grenzen stoßen. Insbesondere die beachtliche Hitzeentwicklung der immer kleiner werdenden Schaltungen macht den Entwicklern zu schaffen. Darüber hinaus lassen sich Computerchips nicht beliebig miniaturisieren. Spätestens wenn einzelne Komponenten die atomare Ebene erreichen, sind weitere Verbesserungen mit bisherigen Technologien nicht mehr machbar.

Es ist daher abzusehen, dass die Computer der Zukunft anders arbeiten müssen – Alternativen sind nötig. Seit einigen Jahren arbeiten Forscher daran, neue Wege zu ergründen. So genannte reversible Schaltkreise haben sich dabei als vielversprechende Alternative abgezeichnet. Bisher arbeiten Computerchips irreversibel, dass heißt Berechnungen lassen sich nicht umkehren. Unabhängig von der konkreten physikalischen Realisierung wird dabei Wärme abgegeben. Würde man im Gegensatz dazu die Berechnungen reversibel, dass heißt umkehrbar, durchführen, könnte Energie gespart und die Hitzeentwicklung reduziert werden. Dies ist insbesondere für Low-Power Systeme, wie sie in mobilen Geräten verwendet werden, sehr bedeutsam. Darüber hinaus bilden reversible Schaltungen auch die Grundlage für künftige Quantenrechner. Hierbei werden Eigenschaften der Quantenphysik für die Berechnung ausgenutzt. Anstatt die existierenden Technologien immer weiter zu verkleinern, versucht man also die Art und Weise, wie Berechnungen durchgeführt werden, zu verändern. Reversibilität scheint hier viele Möglichkeiten zu eröffnen.

Doch wie sollen solche Schaltungen konkret realisiert werden? Wie muss die dazugehörige Software definiert sein? Genau diese Fragen sollen auf dem Workshop diskutiert werden, für den Professor Rolf Drechsler als Program Chair und Dr. Robert Wille als lokaler Organisator verantwortlich zeichnen. Beide Wissenschaftler arbeiten im Rahmen eines Projektes, das von der der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird, bereits seit einigen Jahren in diesem aufkommenden Forschungsfeld. Darüber hinaus werden weitere Forscher aus ganz Europa, aber auch aus den USA, Kanada, Indien und Japan erwartet.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Mathematik / Informatik
Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur
Prof. Dr. Rolf Drechsler
Dr. Robert Wille
Tel: 0421 218 63932/63947
E-Mail: drechsler@uni-bremen.de
E-Mail: rwille@informatik.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-bremen.de/agra

Weitere Berichte zu: Computerchip Hitzeentwicklung Reversible Schaltkreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop: Future Trends in DNA-based Nanotechnology vom 29. Mai bis 2. Juni 17
23.05.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise