Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierte Experten aus ganz Europa diskutieren zum Thema „Nachweis von Nanopartikeln“

28.11.2013
Visualisierung von Nanopartikeln eröffnen neue Möglichkeiten in Medizin, Kosmetik und Lebensmittelindustrie

Nanopartikel werden in der Öffentlichkeit und auch gerade in der Wissen-schaft immer präsenter.

Durch neueste Technologien, die unter anderem in der Forschungsgruppe um Prof. Dr. Vladimir Mirsky in Senftenberg zur Visualisierung von Nanopartikeln entwickelt werden, eröffnen sich immer wieder neue Möglichkeiten. Bereiche der Biotechnologie wie der Medizin, Kosmetik, Lebensmittelindustrie, aber auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz profitieren von solchen neuen Nachweismethoden.

An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus Senftenberg findet am Freitag, den 29. November 2013 am Standort Senftenberg ein öffentlicher Workshop zum Thema „Nachweis von Nanopartikeln“ statt. Dieser wird von Prof. Dr. Vladimir Mirsky koordiniert und findet im Rahmen eines großen, mit 3 Mio. € geförderten EU Forschungsprojektes statt, welches unter dem Namen „Nanodetector“ bekannt ist.

Während des Workshops werden international renommierte Wissen-schaftler und Experten aus ganz Europa, von Firmen sowie Universitäten und Instituten zum genannten Thema vortragen. Adressen wie das Imperial College aus London oder auch das Widdowson Labor aus Cambridge sind vertreten. Zudem sind Experten und Wissenschaftler aus Dänemark, Schweden, Litauen und Deutschland eingeladen.

Ziel dieses Workshops ist es, mit den Teilnehmern Themen rund um Nanopartikel zu diskutieren. Eine in den Medien vielfach diskutierte Frage ist auch, ob es einen Einfluss von Nanopartikeln auf die Gesundheit des Menschen gibt. Da Nanopartikel in der Natur kaum vorkommen, hat der Mensch während der Evolution keine Abwehrmechanismen oder Eintrittsbarrieren wie z.B. gegen Viren entwickelt. Dies stellt andererseits aber auch eine große Chance dar, Nanopartikel in der Medizin zu verwenden.

Medienvertreter und interessierte Gäste sind zu diesem internationalen Treffen herzlich in unsere Universität eingeladen und haben die Möglichkeit, mit Experten zu diskutieren.

Ort: Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg, Campus Senftenberg, Gebäude 11, Raum 11.103

Zeit: 29.11.2013, 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Iris Mrosk | idw
Weitere Informationen:
http://www.b-tu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics