Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"The First Three Years of the LHC": Experts discuss results derived from the "world machine"

21.03.2013
Mainz Institute for Theoretical Physics founded as part of PRISMA Cluster of Excellence – top-ranking international scientists meet for workshop in Mainz

The sensational discovery of the Higgs particle in the summer of 2012 put the Large Hadron Collider (LHC) into the spotlight of worldwide attention. At the same time, the breakthrough proved the enormous capability of the particle accelerator.

In order to upgrade the LHC for the use in experiments at even higher collision energies, it was shut down in February 2012. Following the initiative of the newly-founded Mainz Institute for Theoretical Physics (MITP), highly-renowned experts are meeting in Mainz from March 18 to 22, 2013 to investigate the results of the data collected by the LHC.

"It is highly appropriate that the inaugural workshop of MITP centers on the consequences emerging from one of the most profound discoveries of the past 30 years," Matthias Neubert, professor for theoretical particle physics at Mainz University and founding director of the institute, stressed in his opening remarks. "With the Higgs discovery, particle physics has entered a crucial stage of further development. The findings ahead could shape our worldview in a similarly revolutionary way as the theory of relativity or quantum mechanics did in the early part of the last century." The scientists currently assess the status of the analyses of the data provided by the LHC and estimate the potential for the discovery of new physics. New models could possibly replace the existing standard model of particle physics, which at present can only explain a fraction of matter in the universe.

MITP was established as part of the Cluster of Excellence PRISMA ("Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter"). About 250 scientists collaborate in this new research cooperation, which will receive funding of EUR 35 million over the next five years. The cluster focuses on central questions concerning the nature of the fundamental constituents of matter and their significance for the physics of the universe. MITP represents a major initiative of the cluster, which aims at becoming an international theory center in the long run. For this purpose, the institute organizes scientific programs, workshops, and conferences, in close cooperation with external researchers. It thus provides scientists from different research areas in theoretical physics with a unique opportunity for interdisciplinary exchange.

The current workshop "The First Three Years of the LHC," taking place at "Schloss Waldthausen" in Mainz, pursues the goal of fostering discussions and close cooperation among the participants as well as developing new ideas and refining the calculation methods required for the interpretation of LHC data. The participants of the workshop work in different fields of high-energy physics. Among them are a number of highly acclaimed researchers from the U.S., as well as members of the LHC collaborations, who deal with the analysis of the recent experimental data.

Further information:
Professor Dr. Matthias Neubert
Founding Director of MITP und Head Coordinator of the PRISMA Cluster of Excellence
Institute of Physics: Theoretical High Energy Physics
Johannes Gutenberg University Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
phone +49 6131 39-23681
fax +49 6131 39-24611
e-mail: neubertm@uni-mainz.de
http://wwwthep.physik.uni-mainz.de/site/people/neubert/
Further links:
www.prisma.uni-mainz.de
www.mitp.uni-mainz.de/
https://indico.cern.ch/conferenceOtherViews.py?view=standard&confId=217732 (Workshop)

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.prisma.uni-mainz.de
http://www.mitp.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Leicht aber robust entwickeln und konstruieren!
13.09.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Das Zeitalter des Interface: Experten diskutieren neue exotische Zustände in Supraleitern
12.09.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie