Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photovoltaik-Fachwelt trifft sich im Konstanzer Konzil

19.04.2012
Zweitägiger Workshop zum Thema bifaziale Solarmodule
Nachdem in vielen Ländern Europas die sogenannte Netz-Parität erreicht oder unterschritten ist – das heißt Strom vom eigenen Photovoltaik-Dach kostet genauso viel oder weniger als Strom aus der Steckdose (~0,20 €/kWh) – wird die Integration der Photovoltaik in Gebäude und das Landschaftsbild eine wichtige Herausforderung, um den Anteil erneuerbarer Energien weiter auszubauen. Mit einem Workshop zum Thema Solarmodule greifen die Universität Konstanz, der ISC Konstanz sowie die Stadt Konstanz aktuelle und zukünftige Themenfelder und Herausforderungen im Bereich der Photovoltaik auf.

Wichtige Fragestellungen über Bauelemente, Messverfahren, Messstandards, Anwendungen und Netz-Integration werden darin diskutiert. Der Workshop findet am 23. und 24. April 2012 jeweils ab 9 Uhr im Konstanzer Konzil statt und richtet sich insbesondere an die Photovoltaik-Fachwelt.

Viele Wissenschaftler glauben, dass bifaziale Solarzellen, das heißt Solarmodule, die das Licht sowohl von der Vorderseite als auch von der Rückseite einfangen und nutzen können, eine wesentliche Rolle im weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien spielen werden. Ein Hauptmerkmal von senkrecht in Nord-Süd-Richtung aufgestellten bifazialen Solarmodulen ist die relativ hohe Strom-Generation in den Morgen- und Abendstunden und im Winter, wenn die Sonne tief über dem Horizont steht, wodurch der Speicherbedarf für den Solarstrom reduziert wird.
Neben Anwendungen in der Gebäudeintegration können derartige Module zum Beispiel als Lärm- und Sichtschutzwände entlang von Bundesstraßen, Autobahnen und Bahnlinien installiert werden. Kleine Pilotprojekte gibt es bereits, aus denen auf dem Workshop unter anderem berichtet wird.

Bereits zweimal fand in Konstanz eine vergleichbare Veranstaltung statt. Im Frühjahr 2011 wurden sogenannte n-Typ-Solarzellen thematisiert, die das größte Potential für höchste Wirkungsgrade aufzeigen. Im Frühjahr 2010 stand die Metallisierung der Solarzellen im Mittelpunkt. Aufgrund der positiven Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beabsichtigen die Veranstalter auch künftig, jährlich einen Workshop für die Photovoltaik-Fachwelt abzuhalten.

„Aus Sicht der Stadt Konstanz ist es zu begrüßen, in welcher Art und Weise sich die renommierten Forschungsinstitutionen in der Photovoltaik für die Bildung und Entwicklung unseres Konstanzer Solarnetzwerks engagieren“, so Oberbürgermeister Horst Frank. Er fügt an: „Die derzeitige marktkritische Situation in der Photovoltaik werden die Unternehmen durch Innovationen lösen. Wir freuen uns, dass der Workshop in Konstanz genau diese Innovationen in der Hochtechnologie adressiert.“

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:
Prof. Dr. Giso Hahn, Universität Konstanz
Dr. Barbara Terheiden, Universität Konstanz
Dr. Kristian Peter, ISC Konstanz e.V.
Dr. Radovan Kopecek, ISC Konstanz e.V.

Hinweis an die Redaktionen:
Pressegespräche werden vor und nach dem Workshop im Konstanzer Konzil stattfinden: am Montag, 23. April 2012, um 8 Uhr, sowie am Dienstag, 24. April 2012, um 15.30 Uhr.
Kontakt:

Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Prof. Dr. Giso Hahn
Universität Konstanz
Arbeitsgruppe Photovoltaik
Universitätsstraße 10
78464 Konstanz
Telefon: 07531 / 88-3318
E-Mail: giso.hahn@uni-konstanz.de

http://www.uni-konstanz.de
http://www.uni-konstanz.de/pv
http://bifipv-workshop.com

ISC Konstanz e.V.
bifiPV workshop
Telefon: 07531 / 36183-0
E-Mail: sekretariat@isc-konstanz.de

Dr. Kristian Peter
Vorstandsvorsitzender
ISC Konstanz e.V.
Rudolf-Diesel-Straße 15
78467 Konstanz
Telefon: 07531 / 36183-65
E-Mail: kristian.peter@isc-konstanz.de

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.isc-konstanz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz