Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PhD students of the ICDD hold annual meeting in Kenya

19.03.2012
Over 30 students from 16 countries meet at Egerton University (Njoro Campus, Kenya) from 18-24 March 2012 for a workshop on food security and other development issues.
They are PhD candidates of the International Center for Development and Decent Work (ICDD), a global think tank network which contributes to the fight against global hunger and poverty through research and education. Funded by the German Academic Exchange Service (DAAD), the network involves Egerton University as well as universities in India, Pakistan, Mexico, Brazil, South Africa and Germany.

“This workshop is special”, says Luciana Hachmann from Brazil, PhD representative and doctoral candidate at Kassel University (Germany): “Our PhD group meets once or twice per year with ICDD faculty members at one of our partner universities. We usually discuss theories and methods relevant to our doctoral research. But this time we will try applying those to concrete problems like the recent food crisis in East Africa or decent work issues in the Kenyan context.” To provide first hand insights on the latter issue, Egerton University invited representatives from the Central Organization of Trade Unions (COTU), the Federation of Kenyan Employers (FKE) and the Ministry of Labour to an open panel discussion on the current state of the decent work agenda in Kenya. It will take place in the afternoon of 20 March.
Moreover, the hosts of this year’s ICDD PhD workshop are organising a one-day excursion to several farms. “We think it is important that our doctoral candidates also get a feeling for the work and life of people in the agricultural sector, which in many countries is key to economic and social development,” says Dr. Joseph Matofari, Senior Lecturer in the Food Science Department of Egerton University and member of the local ICDD faculty: “Such excursions always spark very stimulating discussions among our students on what concepts like ‘decent work’ can actually mean in practice.”

The workshop also brings together junior and senior researchers with civil society partners involved in the ICDD network. For instance, Christoph Hansert, head of the DAAD’s regional office for Africa, will join the workshop this year. Prof. Dr. Christoph Scherrer, ICDD Executive Director, says: “The ICDD was founded in 2010. Our network of partner universities was able to initiate manifold research and education activities around the world since then. We are pleased that we can already celebrate our first completed doctoral thesis at this year’s PhD workshop. We are very much excited about the opportunity to meet faculty and students at Egerton University.”

Contact:
Mrs. Birgit Felmeden
ICDD Executive Manager
felmeden@icdd.uni-kassel.de
tel.: +49 (0)561 804 7391

Mr. Christian Möllmann
ICDD Graduate School Coordinator
graduateschool@icdd.uni-kassel.de
tel.: +49 (0)561 804 7391

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.icdd.uni-kassel.de/
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht GoToMeeting-Integration - Webinare bequem in Lernszenarien einbinden
14.08.2017 | time4you GmbH

nachricht Lean Development - Effizienzsteigerung in der Entwicklung und Konstruktion
11.08.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen