Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimal effiziente Datenakquisition

10.12.2013
MATHEON-Workshop an der TU Berlin beschäftigt sich mit „Compressed Sensing“

Die Methodik „Compressed Sensing“, auf Deutsch „Komprimierte Abtastung“, wurde 2006 entwickelt mit dem Ziel, Daten wie z.B. Signale, Bilder oder Videos optimal effizient zu akquirieren.

Seitdem ist aus der initialen Idee ein großes Forschungsgebiet entstanden, welches gerade in den letzten Jahren einen ungeheuren Aufschwung genommen und an Bedeutung gewonnen hat. Nicht nur Forscher aus der Angewandten Mathematik, sondern insbesondere auch aus der Informatik und den Ingenieurwissenschaften befassen sich mit dieser Thematik; es ist in diesem Sinne ein inhärent interdisziplinäres Forschungsgebiet.

Der Erfolg von Compressed Sensing basiert auf der heutzutage allgemein akzeptierten Annahme, dass der tatsächliche Informationsgehalt von Daten immer deutlich kleiner als deren Größe ist. Man denke nur an das Bild eines Gebäudes, welches in der Regel aus wenigen geometrischen Objekten und Farben besteht. Somit erscheint es unnötig, jeden einzelnen Pixel solch eines Bildes zu akquirieren.

Hier setzt Compressed Sensing an, und vereint den Akquirierungsprozess und die sonst anschliessend durchführte Kompression, in dem sozusagen gleich nur die komprimierten Daten akquiriert werden. Viele grundlegende mathematische Resultate sind derzeit bereits vorhanden, und ein Hauptschwerpunkt liegt derzeit auf der Verwendung dieser Methodiken in zahlreichen Anwendungen wie z.B. Astronomie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Medizinische Diagnostik, Optik und Radartechnologie.

Auch am DFG-Forschungszentrum MATHEON, das auf Angewandte Mathematik spezialisiert ist, widmen sich gleich mehrere Projekte diesen Problemen. Insbesondere auch die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Gitta Kutyniok, Mathematik- und Einsteinprofessorin an der TU Berlin und Mitglied im MATHEON. Prof. Dr. Kutyniok und ihre Arbeitsgruppe an der TU Berlin haben nun einen internationalen Workshop organisiert, der sich vom 9.-13. Dezember mit dem Thema „Compressed Sensing“ und insbesondere den Anwendungen dieser mathematischen Methodik beschäftigen wird.

„Meines Wissens nach ist das weltweit der erste Workshop, der sich ausschließlich den Anwendungen von Compressed Sensing widmet, und bei dem Mathematiker und Forscher aus allen Anwendungsgebieten gemeinsam dieses Thema diskutieren“, so die Mathematikprofessorin. Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ca. 20 Ländern haben sich zu dem MATHEON-Kongress angemeldet. Unterstützt wird die Tagung von der TU Berlin und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Für den Kongress konnten die international anerkanntesten Experten auf diesem Gebiet gewonnen werden, u.a. vom California Institute of Technology, von der Duke University, der ETH Zürich, und der Rice University. Auch der Sprecher des MATHEON, Prof. Dr. Volker Mehrmann, wird auf dem Workshop einen Plenarvortrag halten und über ein aktuelles Forschungsprojekt berichten, bei dem es um die Reduzierung von Quietschgeräuschen bei Scheibenbremsen geht. „Diese Geräusche sind eines der schwerwiegendsten aktuellen Probleme der Automobilhersteller“, sagt Prof. Dr. Mehrmann.

Compressed Sensing and its Applications
MATHEON Workshop 2013
9 – 13. Dezember
Technische Universität Berlin, Raum H3005
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
Auskünfte und Informationen zum Workshop erhalten Sie bei Prof. Dr. Gitta Kutyniok, Institut für Mathematik der TU Berlin, FG Angewandte Funktionalanalysis, Tel: +49 (0)30 314 – 25758, Email: kutyniok@math.tu-berlin.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de
http://www3.math.tu-berlin.de/numerik/csa2013/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Mit 48 Volt Bordnetz unterwegs zur Elektromobilität
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Batteriespeicher als Energielösung der Zukunft
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie