Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimal effiziente Datenakquisition

10.12.2013
MATHEON-Workshop an der TU Berlin beschäftigt sich mit „Compressed Sensing“

Die Methodik „Compressed Sensing“, auf Deutsch „Komprimierte Abtastung“, wurde 2006 entwickelt mit dem Ziel, Daten wie z.B. Signale, Bilder oder Videos optimal effizient zu akquirieren.

Seitdem ist aus der initialen Idee ein großes Forschungsgebiet entstanden, welches gerade in den letzten Jahren einen ungeheuren Aufschwung genommen und an Bedeutung gewonnen hat. Nicht nur Forscher aus der Angewandten Mathematik, sondern insbesondere auch aus der Informatik und den Ingenieurwissenschaften befassen sich mit dieser Thematik; es ist in diesem Sinne ein inhärent interdisziplinäres Forschungsgebiet.

Der Erfolg von Compressed Sensing basiert auf der heutzutage allgemein akzeptierten Annahme, dass der tatsächliche Informationsgehalt von Daten immer deutlich kleiner als deren Größe ist. Man denke nur an das Bild eines Gebäudes, welches in der Regel aus wenigen geometrischen Objekten und Farben besteht. Somit erscheint es unnötig, jeden einzelnen Pixel solch eines Bildes zu akquirieren.

Hier setzt Compressed Sensing an, und vereint den Akquirierungsprozess und die sonst anschliessend durchführte Kompression, in dem sozusagen gleich nur die komprimierten Daten akquiriert werden. Viele grundlegende mathematische Resultate sind derzeit bereits vorhanden, und ein Hauptschwerpunkt liegt derzeit auf der Verwendung dieser Methodiken in zahlreichen Anwendungen wie z.B. Astronomie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Medizinische Diagnostik, Optik und Radartechnologie.

Auch am DFG-Forschungszentrum MATHEON, das auf Angewandte Mathematik spezialisiert ist, widmen sich gleich mehrere Projekte diesen Problemen. Insbesondere auch die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Gitta Kutyniok, Mathematik- und Einsteinprofessorin an der TU Berlin und Mitglied im MATHEON. Prof. Dr. Kutyniok und ihre Arbeitsgruppe an der TU Berlin haben nun einen internationalen Workshop organisiert, der sich vom 9.-13. Dezember mit dem Thema „Compressed Sensing“ und insbesondere den Anwendungen dieser mathematischen Methodik beschäftigen wird.

„Meines Wissens nach ist das weltweit der erste Workshop, der sich ausschließlich den Anwendungen von Compressed Sensing widmet, und bei dem Mathematiker und Forscher aus allen Anwendungsgebieten gemeinsam dieses Thema diskutieren“, so die Mathematikprofessorin. Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ca. 20 Ländern haben sich zu dem MATHEON-Kongress angemeldet. Unterstützt wird die Tagung von der TU Berlin und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Für den Kongress konnten die international anerkanntesten Experten auf diesem Gebiet gewonnen werden, u.a. vom California Institute of Technology, von der Duke University, der ETH Zürich, und der Rice University. Auch der Sprecher des MATHEON, Prof. Dr. Volker Mehrmann, wird auf dem Workshop einen Plenarvortrag halten und über ein aktuelles Forschungsprojekt berichten, bei dem es um die Reduzierung von Quietschgeräuschen bei Scheibenbremsen geht. „Diese Geräusche sind eines der schwerwiegendsten aktuellen Probleme der Automobilhersteller“, sagt Prof. Dr. Mehrmann.

Compressed Sensing and its Applications
MATHEON Workshop 2013
9 – 13. Dezember
Technische Universität Berlin, Raum H3005
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
Auskünfte und Informationen zum Workshop erhalten Sie bei Prof. Dr. Gitta Kutyniok, Institut für Mathematik der TU Berlin, FG Angewandte Funktionalanalysis, Tel: +49 (0)30 314 – 25758, Email: kutyniok@math.tu-berlin.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de
http://www3.math.tu-berlin.de/numerik/csa2013/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik