Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Notfallmedizin im Fokus: LIFEMED-Symposium am Uniklinikum Leipzig mit Workshops und Diskussionsrunde

07.10.2014

Notfallmedizin von A bis Z steht vom 10. bis 12. Oktober im Mittelpunkt der Veranstaltung LIFEMED 2014 am Uniklinikum Leipzig. Zu diesem „Leipziger Interdisziplinären Forum für Notfallaufnahme und Notfallmedizin“ werden Ärzte, Pflegekräfte sowie Mitarbeiter von Rettungs- und Notarztdiensten erwartet. Neben Vorträgen und Diskussionsrunden gibt es mehrere Workshops, die sich ganz praktisch mit verschiedensten Aspekten der Notfallmedizin auseinander setzen. So wird beispielsweise ein Deeskalationstraining angeboten.

Die einzelnen Themensitzungen des LIFEMED-Symposiums tragen kreative Titel und verdeutlichen so die Vielfalt an Fragestellungen, an Erkrankungen und Verletzungen, mit denen Notfallmediziner tagtäglich konfrontiert werden. „Von Koks, Klapperschlangen und Kohle“ setzt sich beispielsweise mit der Wirkung von Giften und der notwendigen Behandlung auseinander.

Beim Vortrag „Oh, da ist wohl was kaputt …“ geht es, wie der Name es schon vermuten lässt, um die Grundlagen der Versorgung von Knochenbrüchen, während dem Buchstabensalat in der Notaufnahme mit dem „Alphabet des Überlebens“ bei der Versorgung von kritisch kranken Patienten ebenfalls ein eigener Tagungspunkt gewidmet ist. Neben den UKL-Experten gehören Fachleute aus ganz Deutschland und der Schweiz zu den Referenten.

Ein Schwerpunkt des Fach-Symposiums, zu dem sich bereits rund 300 Teilnehmer angemeldet haben, sind sechs Workshops. Angeboten wird unter anderem ein Deeskalationstraining, bei dem die Teilnehmer lernen, schwierige Situationen in der Notaufnahme souverän zu meistern, wie etwa den Umgang mit aggressiven oder gewalttätigen Patienten. Das Ganze ist verbunden mit praktischen Übungen, die eine leichte Umsetzung im eigenen Arbeitsalltag ermöglichen sollen.

Bei einigen Workshops werden Notfalltechniken wie etwa ein Luftröhrenschnitt geübt. Ein ganztägiger Kurs richtet sich speziell an Berufseinsteiger und befasst sich mit häufigen Krankheitsbildern bei Notfallpatienten. „Patienten kommen mit einem Symptom zu uns, nicht mit einer Diagnose. Sie leiden beispielsweise an starken Brust- oder Bauchschmerzen oder einem schlechten Allgemeinzustand. Was sich dahinter verbirgt, müssen wir erst herausfinden“, erklärt Professor André Gries, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notfallaufnahme am Uniklinikum Leipzig.

Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist die Schnittstelle zwischen Hausärzten, dem Rettungs- und Notarztdienst und dem Klinikum. „Es sind also viele verschiedene Berufsgruppen beteiligt. Dem wollen wir mit unserer Veranstaltung Rechnung tragen", sagt Professor Gries. So beschäftigt sich eine Podiumsdiskussion am Samstagvormittag mit den Erwartungen an eine Zentrale Notaufnahme aus unterschiedlichsten Blickwinkeln. Neben Haus- und Notärzten kommen auch pflegerische und ärztliche Mitarbeiter der Notaufnahme des Uniklinikums zu Wort. Außerdem spielt die Sicht behandelnder Fachabteilungen ebenso eine Rolle wie die Sicht der Unternehmensleitung auf die Erfordernisse bei der Erstaufnahme von Notfallpatienten in einem Krankenhaus.

Zwischen den einzelnen Sitzungen setzt das LIFEMED-Symposium, das bereits seit einigen Jahren am UKL stattfindet, auf besondere „Aufwecker“, die den Einstieg am Morgen und nach Pausen erleichtern sollen. Die kurzen und anschaulich präsentierten Fallbesprechungen stehen beispielsweise unter der Überschrift „Morgens am Wasser“ und beschäftigen sich in diesem Fall mit dem besonderen Vorgehen bei einem Tauchunfall.

Hinweis für Medienvertreter:

Für eine Berichterstattung in Bild und Ton eignen sich besonders
die Workshops „Atemwegsmanagement“ (Training an Puppen, 11.10., 12 – 14 Uhr) und „Deeskalationstraining“ (11.10., 15 – 16 Uhr)
sowie die Podiumsdiskussion (11.10., 10.30 – 11 Uhr).

Zudem stehen Ihnen Professor André Gries, Ärztlicher Leiter der Notaufnahme am UKL, und Dr. Michael Bernhard, Leitender Oberarzt der Zentralen Notaufnahme am UKL, als Vertreter des Organisationsteams für O-Töne zur Verfügung.

Weitere Informationen:

http://www.lifemed-zna2014.de

Ines Christ | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie