Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Produkte, Werkstoffe, Verfahren

29.11.2011
Experten diskutieren beim VDMA-Workshop - Simulation: Sonderschau CAE-Forum

Neue Produkte stellen und stellten schon immer neue Anforderungen an die Produktionstechnik. Da die Produkt-Lebenszyklen immer kürzer werden und ganz neue Felder zu erschließen sind, erweisen sich neue Produkte immer mehr als Technologietreiber.

Zum Thema „Neue Produkte, Werkstoffe und Verfahren - Sind „exotische“ Lösungen übertragbar auf alltagstaugliche Produkte?“ wird im VDMA-Workshop auf der NORTEC 2012 diskutiert und der Frage nachgegangen, inwieweit die dabei entstehenden produktionstechnischen Lösungen schon für andere Bereiche brauchbar sind. Zusätzlich präsentiert das Simulationsexperten-Netzwerk `CAE-Forum.de´ in Kooperation mit der Hamburg Messe und Congress GmbH einen 240 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand, der Unternehmen ermöglicht, ihre Innovationen vorzustellen.

Die geforderten Produkt-Eigenschaften mit den daraus resultierenden Lösungen aus Entwicklung und Konstruktion sind häufig nur erreichbar mit speziellen Werkstoffen für deren technisch und wirtschaftlich vernünftige Ver- und Bearbeitung unter Umständen sogar neue Verfahren zu entwickeln sind. In diesem Zusammenhang ist die Elektromobilität in aller Munde, aber auch Luftfahrttechnik, Medizintechnik, Windenergie und sogar der Yachtbau wirken als Treiber. Der VDMA-Workshop auf der NORTEC 2012 bringt Beispiele, die für spezielle Produkte und/oder in bestimmten Branchen erprobt und die geeignet sind, auf andere Aufgabenfelder übertragen zu werden oder zumindest Anregungen für diese zu bieten. Geplant sind Beiträge zu „exotischen“ Werkstoffen, wie CFK und Titan sowie zu speziellen Verfahren. Für CFK und Titan sollen die Eigenschaften (Preis/Leistung, Gewicht/Steife, Recycling, Life Cycle Costing) sowie die Bearbeitung (Lasern, Spanen, Umformen) betrachtet werden. Darüber hinaus sollen zum Beispiel neuere Beschichtungstechniken, Wasserstrahlschneiden, Tailored Blanks und Thixo Forming vorgestellt und hinsichtlich der Bauteileigenschaften untersucht werden.

Markenzeichen des VDMA-Workshops auf der NORTEC sind Berichte „aus der Praxis für die Praxis“. Der Workshop ist seit der ersten NORTEC fester Bestandteil des Rahmenprogramms. Vorbereitet und durchgeführt vom VDMA Nord und begleitet von Prof. Hans- J. Dräger, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), hat er schon vielen Teilnehmern wertvolle Anregungen für die eigene Arbeit gegeben. Traditionell findet er jeweils am Donnerstag, diesmal also am Nachmittag des 26. Januar 2012 statt.

Um auf dem Markt zu bestehen, sind Unternehmen künftig immer stärker auf virtuelle Prototypen und deren Auslegung mittels numerischer Simulation angewiesen. CAE steht für „Computer Aided Engineering" und nimmt in der modernen Produktion einen immer breiteren Raum ein. Bevor ein Prototyp gebaut wird, berechnen CAE-Experten, welche Eigenschaften das neue Produkt haben muss. Fertigungsprozesse oder die gesamte Produktionsmaschine werden zunächst virtuell betrachtet. Dadurch können ohne aufwendige Umbauten von vornherein die Prozesse in der Wertschöpfungskette konzipiert und optimiert werden. Von der virtuellen Inbetriebnahme im Maschinen- und Anlagenbau über Schweißsimulation, der virtuellen Produktentwicklung bis hin zur Beantwortung der Fragen, wie beispielsweise nach Berechnungsergebnissen oder etwa wie Kräfte und Spannungen zu bewerten sind: Bei der vom CAE-Forum.de konzipierten Sonderschau präsentieren die Aussteller ihre Innovationen und geben bei täglich stattfindenden Fachvorträgen Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten der numerischen Simulation. Zu den Ausstellern zählen unter anderem die Firmen CADFEM GmbH, COMSOL Multiphysics GmbH oder TECOSIM Technische Simulation GmbH.

Die Besucher können sich unter anderem darüber informieren und beraten lassen, welche Softwarelösung für die eigene Aufgabenstellung am effizientesten ist und ob sie eine Berechnung beauftragen oder selbst erstellen möchten. Ganz im Zeichen des Networkings können Berufseinsteiger oder -erfahrene die Gelegenheit nutzen, sich in der Jobbörse über aktuelle Jobangebote oder Schulungen für die Weiterqualifizierung zu informieren. „Die NORTEC ist für uns die optimale Plattform, um das Thema 'Computergestützte Entwicklung' publikumswirksam zu präsentieren", erklärt Dirk Pieper, Initiator von CAE-Forum.de. Das vor drei Jahren gegründete Netzwerk versteht sich als Forum, in dem Experten neue Impulse und Lösungen im Bereich der computergestützten Simulation austauschen, diskutieren und vorantreiben können. Mehr als 1300 Experten aus über 600 Firmen verschiedener Branchen sowie 70 Instituten sind bereits Mitglieder des Forums. Weitere Informationen unter www.nortec-hamburg.de.

Über NORTEC
Die NORTEC 2012, 13. Fachmesse für Produktionstechnik, findet vom 25. bis 28. Januar 2012 in den Hallen A1 und A4 der Hamburg Messe statt. Die Fachmesse, Norddeutschlands wichtigster Branchentreff, bildet die ganze Welt der industriellen Produktion ab. Es wird die gesamte Prozesskette der industriellen Produktion abgebildet, von der Prototypenfertigung bis zum geprüften Endprodukt. Geöffnet ist die NORTEC 2012 Mittwoch bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag von 9 bis 14 Uhr. Parallel zur NORTEC findet die Fachmesse easyFairs LOGISTIK + VERPACKUNG am 25. und 26.Januar in der Halle A3 der Hamburg Messe statt. Besucher der NORTEC haben die Möglichkeit, die easyFairs kostenlos zu besuchen. Weitere Informationen unter www.easyfairs.com.
Kontakt:
Esther Scholz
Tel.: 040 3569 2453, Fax: 040 3569 2449, E-Mail: esther.scholz@hamburg-messe.de

Esther Scholz | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.nortec-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung
06.12.2016 | Haus der Technik e.V.

nachricht CAD – Bemaßung und F + L Tolerierung - aktuelle Normen leicht präsentiert!
05.12.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie