Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf einem Nenner: Tiefseedaten und Computermodelle

13.11.2008
Internationaler Klimaworkshop in Bremen

Auf einer hochkarätig besetzten Tagung, die jetzt im Bremer MARUM stattfand, beschäftigten sich mehr als drei Dutzend Klimaforscher mit den Tiefenströmungen des Weltmeeres. Im globalen Klimageschehen kommt dabei dem Atlantischen Ozean eine Schlüsselrolle zu.

Ziel des Workshops war es, das Material für einen "eiszeitlichen Ozeanatlas" zusammen zu tragen. Er soll möglichst viele der Datensätze enthalten, mit denen Klimaforscher das Geschehen im eiszeitlichen Weltmeer rekonstruieren können.

Im Blickpunkt der Bremer Tagung stand die Frage, wie die Tiefseeströmungen auf große klimatische Veränderungen reagieren. Diskutiert wurde dies am Beispiel der letzten Eiszeit, die ihren Höhepunkt vor rund 21.000 Jahren erreichte. Der Hintergedanke der Forscher: Wer die Auswirkungen vergangenen Klimaereignisse versteht, kann sich ein besseres Bild über zukünftige Szenarien verschaffen. Denn klar ist: Der tiefgreifende Klimawandel, den wir derzeit erleben, wird sich auch auf das globale System der Ozeanströmungen auswirken.

"Wir haben uns auf den eiszeitlichen Ozean konzentriert, denn für diesen Zeitabschnitt liegen bereits viele Untersuchungen vor, die den Datenatlas bereichern werden", betont MARUM-Forscher Dr. Stefan Mulitza. "Insbesondere Klimamodellierer werden von einem solchen Atlas profitieren." Denn obwohl gerade der Höhepunkt der letzten Eiszeit relativ gut untersucht ist, bestehen immer noch Lücken im Verständnis der Vorgänge in der Tiefsee. "Manche Computermodelle des eiszeitlichen Atlantiks besagen, dass die Tiefenzirkulation stärker war als heute. Andere deuten eher auf das Gegenteil hin", erklärt Mulitzas Kollege Dr. André Paul, selbst ein Klimamodellierer: "Die Aussicht auf eine gemeinsame große Datengrundlage hat die Zusammenarbeit sehr beflügelt. Ganz besonders fruchtbar war der Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen, die auf Expeditionen Daten gewinnen und bearbeiten und jenen, die diese Daten nutzen, um ihre Computersimulationen zu überprüfen."

Die Workshop-Teilnehmer kamen überein, die Unsicherheit jedes Datenpunktes klar zu benennen. Die beiden Tagungsorganisatoren sehen darin einen großen Fortschritt: "Wir haben geochemische Daten aus über 800 Sedimentkernen zusammengetragen, die bei Tiefseebohrungen in allen Weltmeeren gewonnen worden sind."

Weitere Informationen/Interviewanfragen/Bildmaterial:
Albert Gerdes
MARUM-Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0421 - 218-65540
Email: agerdes@marum.de

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de
http://www.marum.de/LGM-Workshop.html

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics