Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturereignisse und Naturkatastrophen

09.11.2011
Workshop von Experten und Politikern am 14./15.11. in Berlin

Mögliche Reaktionen von staatlichen Stellen, Behörden und der Privatwirtschaft auf Naturereignisse und Naturkatastrophen stehen im Mittelpunkt eines Workshops, den das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin am 14. und 15. November gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Bundestages veranstaltet. Wissenschaftler und Praktiker aus dem Sicherheits- und Katastrophenschutzbereich stellen dabei zwei Studien vor, auf deren Basis Handlungsempfehlungen erarbeitet werden.

Über die Ergebnisse beraten die Experten in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit Politik und Behörden. Angemeldet haben sich die Innenpolitiker Kirsten Lühmann (SPD), Dr. Konstantin von Notz (Bündnis 90 / Die Grünen) und als Vertreter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Dr. Wolfram Geier.

Journalisten sind zu der Veranstaltung und insbesondere zur Abschlussdiskussion herzlich willkommen. Interviews vermitteln wir gern.
Die Abschlussdiskussion
"Wenn Politik auf Wissenschaft trifft"
findet statt am:
15. November 14 - 16 Uhr,
Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus,
Eingang West, Raum E 600
In Thailand breitet sich das Hochwasser weiter aus. 2,1 Millionen Menschen sind von Überschwemmungen betroffen; mehr als 400 Todesopfer sind zu beklagen. Etwa 200 Firmen in der Region mussten wegen der Überschwemmungen bereits schließen. Die Tourismusbranche, eine der wichtigsten Einnahmequellen Thailands, hat schwere Einbußen hinzunehmen. Das Elbe-Hochwasser in Europa von 2002 nimmt sich dagegen vergleichsweise harmlos aus. Mit etwa 18 Milliarden Euro hatte es jedoch ebenfalls einen immensen wirtschaftlichen Schaden verursacht.

Hätte man diese Katastrophen vorhersehen oder wenigstens in ihren Auswirkungen mildern können? Gibt es "einen Fehler im System"? Inwieweit haben solche Katastrophen nur mit Klima und Natur zu tun und nicht auch mit Kultur und gesellschaftlichen Prozessen? Wie können gefährdete Regionen auf den Ernstfall besser vorbereitet werden?

Diesen und anderen Fragen geht der interdisziplinäre Workshop "Naturereignisse und Naturkatastrophen" am 14. und 15. November nach. Einen solchen Workshop veranstaltet das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit zum bereits fünften Mal im Rahmen einer Reihe zu unterschiedlichen Sicherheitsthemen.

Zum Hintergrund:
Das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit erarbeitet seit 2009 inter- und transdisziplinäre Einschätzungen in Themenfeldern der "Öffentlichen Sicherheit". Das Projekt ist unter Leitung von Prof. Dr. Jochen Schiller an der Freien Universität Berlin angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für drei Jahre finanziert. Das Forum kooperiert unter anderem mit dem Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit e. V., einem gemeinnützigen Verein, der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Anwendern und Politik vernetzt.
Zeit und Ort:
• Montag, 14. November (Beginn 12.30 Uhr), und
• Dienstag, 15. November 2011 (Beginn: 9.00 Uhr); Abschlussdiskussion mit MdB von Notz und MdB Wolff: 14:00 - 16:00 Uhr

• Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Paul-Löbe-Haus, Eingang West, Raum E 600 (Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Eintritt nur bei Vorlage eines Passes sowie Journalistenausweises möglich ist.)

Anmeldung:
Helga Jäckel, Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-57367, E-Mail: helga.jaeckel@fu-berlin.de
Weitere Informationen
Marie-Luise Beck, Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin, Telefon 030 / 838-75247, E-Mail: marieluise.beck@fu-berlin.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.sicherheit-forschung.de/news

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics