Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltiges Management kontaminierten Baggerguts: Workshop an der TU Hamburg

11.10.2011
Die TU Hamburg ist Gastgeber eines internationalen Workshops zum nachhaltigen Umgang von belastetem Baggergut, das besonders für Häfen und Küstenstädte ein aufwändiges Problem darstellt. Zu der zweitägigen Veranstaltung auf dem Campus werden am 12. und 13. Oktober mehr als 40 Teilnehmer aus Wissenschaft, Hafenwirtschaft und Umweltbehörden erwartet.

Im Zentrum des europäischen Austausches steht ein im Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft der TU Hamburg-Harburg erarbeiteter Richtlinienentwurf zu dieser Problematik.

Die unterschiedlichen Interessen und Erfahrungen der beteiligten Institutionen werden zum Auftakt der Veranstaltung durch Gastredner thematisiert. Erik Westin vom schwedischen Umwelt-ministerium wird zur Rolle der EU in Raumplanung und Naturschutz des baltischen Raumes sprechen. Axel Netzband von der Hamburg Port Authority sowie Gert Noorgard von der Baltic Port Organization werden die Sichtweisen der Hafenbehörden erläutern.

Bo Svedberg von der Technischen Universität Luleå wird in seinem Vortrag auf Probleme der Implementierung von Richtlinien in die Praxis eingehen und Privatdozent Dr. Wolfgang Ahlf vom Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft spricht über Konzepte der Risikobewertung unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit.

Die Wasserstraßen waren schon immer bedeutende Verkehrswege für Handel und Wirtschaft. Um aber die Schiffbarkeit der Wasserwege zu gewährleisten ist es erforderlich, Sedimentablagerungen aus Flüssen, Kanälen und Häfen beständig zu baggern. Die Gesamtmenge dieses Baggergutes beträgt in Deutschland etwa 40 Millionen Kubikmeter pro Jahr, wobei der überwiegende Teil in den Küsten-bereichen anfällt. Diese Menge muss umweltgerecht und kostenbewusst durch Baggergut-Management untergebracht werden.

Gerade das an den Küsten der Ostsee in großen Mengen anfallende Baggergut ist zum Teil erheblich schadstoffbelastet. Die Risikobewertung und das Management derart kontaminierter Sedimente im Vorfeld von Baggerungen sind von der EU als eine förderungswürdige Aufgabe erkannt worden und wird im Rahmen des Programms „Baltic Sea Region“ finanziert.

Über die Ziele dieses Projekt „Sustainable Management of Contaminated Sediment (SMOCS)“ wird Dr. Göran Holm vom Schwedischen Geotechnischen Institut im Workshop sprechen. Kernaufgaben werden die Vorbereitung einer Guideline zum Umgang mit marinem Baggergut und die Entwicklung eines computer-gestützten Entscheidungshilfesystems für die Praxis sein.

Für Rückfragen:
TU Hamburg-Harburg
Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft
Privatdozent Dr. Wolfgang Ahlf
Tel.: 040/ 42878-2862
E-Mail: ahlf@tuhh.de
TU Hamburg-Harburg
Pressestelle
Tel. 040 /42878-4321
E-Mail: pressestelle@tuhh.de

Jutta Katharina Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.smocs.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik