Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MoreSim4Nano: Schnelle Simulation für die Computer von morgen

04.12.2013
Workshop 11.-13.12.2013, Magdeburg
Wenn man mit einer Kamera ein normales Foto aufnimmt, wird die Bilddatei in der Regel als jpg-Format ausgegeben. Durch die Komprimierung der Bilddaten wird nicht jeder Pixel abgespeichert, nur die wichtigsten Bildinformationen werden übertragen, um Speicherplatz für mehr Bilder zu ermöglichen.

Mathematiker im Verbundprojekt MoreSim4Nano des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) versuchen, Ähnliches für physikalisch-technische Prozesse zu erreichen: die wichtigsten Eigenschaften extrahieren und speichern, um schneller simulieren zu können. Diese Praxis findet Anwendung in vielen ingenieur- und auch naturwissenschaftlichen Disziplinen.

Der Workshop Model Reductions of Complex Dynamical Systems, der vom 11. bis 13. Dezember 2013 am Magdeburger Max-Planck-Institut stattfindet, zielt auf die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch von Wissenschaftlern und Anwendern in diesem Bereich.

Die Veranstaltung ist gleichzeitig das Abschlusskolloquium des BMBF-Verbundprojektes MoreSim4Nano und beschäftigt sich daher vor allem mit Anwendungen aus der Mikro- und Nanoelektronik. Der Workshop wird in der Fachgruppe Numerische Methoden in der System- und Regelungstheorie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Benner organisiert.

Modellreduktion steht als Begriff für diverse Methoden, mit denen komplexe mathematische Modelle für (instationäre) physikalisch-technische Prozesse auf Modelle niedrigerer Dimension reduziert werden können. Dies erlaubt eine schnellere Simulation bei gleicher Güte der erzielten Resultate.

Optimierung, Steuerung und Regelung solcher komplexen Vorgänge werden erst dadurch oft der Computersimulation zugänglich. Themen des Workshops sind u.a. die Anwendung der Modellreduktion auf Probleme aus der Schaltkreissimulation oder dem Design von Halbleiterbauteilen (wie sie z.B. in Computerchips Verwendung finden).

Der Auftaktworkshop zu MoreSim4Nano fand 2010 unter gleichem Namen „MODRED 2012“ in Berlin statt, beim jetzigen Termin werden u.a. Projektergebnisse präsentiert. Das Verbundprojekt besteht aus sechs Projekten und zehn Verbundpartnern, u.a. der Technischen Universität Braunschweig, den Universitäten in Hamburg und Augsburg, dem Fraunhofer Institut ITWM sowie vier Firmen.

Für die Konferenz werden etwa 65 Teilnehmer, national wie international, erwartet. Anmeldungen sind vor Ort noch möglich.

Victoria Grimm | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpi-magdeburg.mpg.de/1849318/2013-12-04_modred

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise