Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MINT in der Fremdsprache Deutsch - Internationaler Workshop in Leipzig

21.07.2014

Die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) rücken angesichts des steigenden Fachkräftemangels verstärkt in den Fokus der aktuellen Bildungsdebatte.

Vor allem eine gesteigerte Mobilität von entsprechenden Fachkräften ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Ziel. Deshalb kommen vom 24. bis 26. Juli 2014 etwa 50 Wissenschaftler und Lehrende aus den MINT-Fächern, Fachdidaktiker dieser Fächer sowie des Fachs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache aus Schulen und Hochschulen der USA, aus Deutschland und der Schweiz zu einem internationalen Expertenworkshop an der Universität Leipzig zusammen.

Sein Ziel ist es, den Stand der Forschung zum sprachlichen Aus- und Weiterbildungsbedarf von Lehrenden, Studierenden, Schülern in den MINT-Fächern zu ermitteln, zu diskutieren und optimale fachsprachliche Fördermöglichkeiten zu entwickeln. Werden die MINT- Fächer mit Fremdsprachenunterricht verbunden, wie dies derzeit erfolgreich unter anderem in den USA praktiziert wird, können Lernende mit Kompetenzen ausgestattet werden, die ihnen später einen einfacheren Einstieg in das gewünschte Berufsfeld im In- und Ausland ermöglichen.

Lehrende, die Unterricht auf diesem Gebiet erteilen, stehen dadurch jedoch vor neuen Herausforderungen. Im Mittelpunkt des Internationalen Workshops stehen daher Unterrichtskonzepte, die fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse fördern, sowie eine Bedarfsermittlung hinsichtlich der Qualifizierung von Lehrenden.

"Leider erfolgt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den MINT-Fächern und Deutsch als Fremdsprache bislang noch sehr selten", sagt Professor Dr. Erwin Tschirner vom Herder-Institut der Universität Leipzig, einem der Veranstalter der Konferenz.

Diesem Problem soll im Rahmen des deutsch-amerikanischen Workshops begegnet werden, indem Vertreter der Faches Deutsch als Fremdsprache, Deutschlehrende an Schulen und Universitäten, Angewandte Linguisten sowie Fachdidaktiker und andere Verantwortliche der MINT-Fächer zusammengebracht werden.

In Vorträgen, Diskussionen und Gruppenarbeiten sollen neben Aspekten der Lehrerausbildung auch Lernziele und -materialien betrachtet und besprochen werden.

Des Weiteren stehen Aspekte der Bildungspolitik sowie Möglichkeiten zur Vernetzung und Internationalisierung auf dem Programm. Eröffnet wird die Veranstaltung von Professor Dr. Thomas Hofsäss, dem Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig.

Der Workshop ist zugleich der Start eines dreijährigen Programms, in dessen Rahmen 2015 und 2016 Sommerschulen für US-amerikanische Deutschlehrende stattfinden werden. Diese Sommerschulen werden von interDaF am Herder-Institut der Universität Leipzig e.V. ausgerichtet.

Der vom Bund geförderte Workshop findet im Neuen Hörsaalgebäude der Universität Leipzig statt. Veranstalter sind neben dem Herder-Institut der Universität Leipzig auch die American Association of Teachers of German (AATG) sowie das Institut für Testforschung und Testentwicklung e. V. Leipzig.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Erwin Tschirner
Herder-Institut
Telefon: +49 341 97-37571
E-Mail: tschirner@uni-leipzig.de
Web: http://www.uni-leipzig.de/herder

Susann Huster | Universität Leipzig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Fazit der Pilotphase – Qualifizierung für Schulleiterinnen und Schulleiter hat sich bewährt
22.06.2017 | Heraeus Bildungsstiftung

nachricht Elektromobilität im ÖPNV, ein Werkstattproblem?
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Study shines light on brain cells that coordinate movement

26.06.2017 | Life Sciences

Smooth propagation of spin waves using gold

26.06.2017 | Physics and Astronomy

Switchable DNA mini-machines store information

26.06.2017 | Information Technology