Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mathematik über den Wolken

07.07.2016

KoMSO Challenge Workshop zur Angewandten Mathematik im Luftverkehr

Internationale Forscher aus Hochschule und Industrie kommen am 14. und 15. Juli 2016 zum Workshop „Mathematical Modeling, Simulation and Optimization for Air Traffic Management“ zusammen. In Vorträgen und Diskussionsrunden werden die rund 40 Teilnehmer erörtern, welche Lösungsansätze die Angewandte Mathematik für das Management des Luftverkehrs bereitstellt.

Als Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft und Anwendung bietet der Challenge Workshop den Teilnehmern die Möglichkeit, gezielt Herausforderungen an bestehende sowie zukünftige mathematische Methoden zu identifizieren und gemeinsame Initiativen zu sondieren. Veranstalter sind die Lufthansa Systems (LSY), das Komitee für Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (KoMSO) sowie das Zuse-Institut Berlin, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

„Der stetig wachsende Luftverkehr sowie die dazu erforderlichen Verkehrsflusssteuerungsmaßnahmen sind nur zwei der Rahmenbedingungen, die bei dem Management des Luftraums beachtet werden müssen“, berichtet Prof. Ekaterina Kostina von der Universität Heidelberg.

Experten aus der Praxis geben im Rahmen dieses Workshops einen Überblick zum aktuellen Stand des Air Traffic Managements. Zur Optimierung der Prozesse können oft Methoden mathematischer Modellierung, Simulation und Optimierung, kurz MSO genannt, effektiv eingesetzt werden. „Sie bieten zum Beispiel ein sehr hohes Potential für Kosten- und Zeiteinsparungen bei gleichzeitiger Einhaltung von höchsten Sicherheitsstandards“, erklärt Prof. Kostina.

Gemeinsam mit Mathematikern aus verschiedenen Forschungseinrichtungen identifizieren die Experten anhand von Praxisbeispielen sowie aktuell laufenden Forschungsaktivitäten zukünftige MSO-Bedarfsfelder und entwickeln gemeinsam Lösungsansätze, etwa zur Optimierung der Pre-Flight-Routen oder zur Lösung von In-Flight-Konflikten.

„Für den Praxisbezug bieten wir im Rahmen des Workshops auch den Besuch des Lufthansa Operations Control Center an“, erklärt Urban Weißhaar, Head SESAR Programm, Lufthansa Systems. Dies ermöglicht allen Teilnehmern einen konkreten Einblick in die Abläufe vor Ort und die täglichen Herausforderungen an das Air Traffic Management.

Das Komitee für Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (KoMSO) setzt sich als nationale Strategiekommission dafür ein, mathematische MSO als neues Technologiefeld in Industrie und Wissenschaft zu verankern und deren Wahrnehmung als Motor für Innovationen in der Öffentlichkeit zu fördern.

Hinweise an die Redaktionen:
Der KoMSO Challenge Workshop findet am Donnerstag und Freitag, 14.-15. Juli 2016, bei der Lufthansa Systems GmbH & Co. KG (nahe Frankfurt Flughafen) bzw. im NH Hotel Frankfurt Airport West in Raunheim statt. Vortragssprache ist Englisch.
Zur Teilnahme und Berichterstattung sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Um Anmeldung per E-Mail an komso@iwr.uni-heidelberg.de wird gebeten.

Kontakt:
Dr. Anja Milde
KoMSO Coordination Office
Telefon (06221) 54-14 634
komso@iwr.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://www.komso.org

Dr. Anja Milde | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Bildung und Forschung KoMSO Optimierung Optimization Simulation Workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

moove und Sony Lifelog machen mobil

17.01.2017 | Unternehmensmeldung

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften