Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mathematik im Dienste der Stammzellforschung

09.01.2009
Einen internationaler Workshop zu Modellierungsansätzen und Berechnungsverfahren der theoretischen Stammzellbiologie veranstaltet das Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE) der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Es geht dabei um quantitative, rechnergestützte Methoden der Stammzellbiologie, mit denen das Verhalten von Stammzellen am Rechner simuliert und so versucht wird, die Prinzipien der Zellen zu verstehen und Gesetzmäßigkeiten der biologischen Vorgänge abzuleiten.

Zeit: 12. Januar 2009 bis 14. Januar 2009
Ort: Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE)
Härtelstr. 16-18
Der Mensch als sein eigenes Ersatzteillager, Stammzelltherapie und Embryonenschutzgesetz - die Nutzung von Stammzellen in Medizin und Forschung ist ein in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiertes Thema. Vergleichsweise unbeachtet ist indes die theoretische Grundlagenforschung, obgleich sie einen nicht unerheblichen Beitrag zu einem sicheren Einsatz von Stammzellen leisten kann. Hier wird mittels mathematischer Modelle das Verhalten von Stammzellen am Rechner simuliert und so versucht, die Prinzipien der Zellen zu verstehen und Gesetzmäßigkeiten der biologischen Vorgänge abzuleiten.

"Das IMISE gilt als eines der international führenden Zentren theoretischer Stammzellbiologie", sagt Prof. Dr. Markus Löffler, Leiter von IMISE, das den Workshop im Rahmen des EU-Projektes EuroSyStem ausrichtet. Mit der Veranstaltung könne man Stammzell-Forschern aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, Belgien, der Schweiz und Kanada die Möglichkeit zum intensiven Austausch bieten. "Die Wissenschaftler können sich über mathematische Modelle und theoretische Methoden zur Berechnung und der Vorhersage zellulärer Verhaltensmuster informieren und diese diskutieren. Das Treffen versteht sich vor allem als Weiterbildung und Diskussionsplattform.", erklärt Dr. Ingo Röder (IMISE), der den Workshop organisiert.

Während des dreitägigen Programms erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die am IMISE genutzten und entwickelten Modelle sowie über deren Möglichkeiten und Grenzen. In Vorträgen z.B. über die Modellierung von Stammzellen des Dünndarmes oder über Blutstammzell-Modelle wolle man auch "die eigene, in Leipzig propagierte, Modellierungsphilosophie" vermitteln, so Röder.

Zweiter Schwerpunkt des Workshops ist die Frage, wie die sehr unterschiedlichen experimentellen Daten, die innerhalb des EU-Konsortiums EuroSyStem (in welchem 18 wissenschaftliche Zentren aus 7 Ländern organisiert sind) produziert werden, gemeinsam und in sich ergänzender Weise genutzt werden können. Ziel sei es, so zu einem umfassenden Verständnis der Stammzellorganisation zu gelangen. "Dazu werden von uns bzw. von anderen EuroSyStem-Partnern entwickelte Lösungen vorgestellt und diskutiert. Im Anschluss können die Teilnehmer die Verfahren ganz praktisch am PC testen", erläutert Dr. Ingo Röder den Ablauf. Der dritte Tag ist der Präsentation und Diskussion konkreter Projekte vorbehalten.

Das Treffen ist eines von mehreren geplanten Workshops, die im Rahmen des EuroSyStem-Projektes stattfinden. Das im April 2008 gestartete und von der Universität Cambridge koordinierte EU-Projekt bringt europaweit führende Forscherteams auf dem Gebiet der Stammzellbiologie zusammen. Ziel des interdisziplinären Projektes ist es, biologische und mathematische Kompetenzen auf dem Gebiet der Stammzellbiologie zu vernetzen. Das Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie Leipzig leitet unter der Ägide von Prof. Dr. Markus Löffler und Dr. Ingo Röder die Projektgruppe Computational Methods, welche eines der insgesamt 6 Arbeitspakete innerhalb von EuroSyStem repräsentiert.

weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Löffler
Telefon: 0341 97-16100
E-Mail: markus.loeffler@imise.uni-leipzig.de
www.imise.uni-leipzig.de
Dr. Ingo Röder
Telefon: 0341 97-16111
E-Mail: ingo.roeder@imise.uni-leipzig.de
www.eurosystemproject.eu

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.imise.uni-leipzig.de
http://www.eurosystemproject.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics