Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lichter der Zukunft

06.05.2010
Workshop „Optische Mikrosysteme“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 18. Mai / Anmeldungen bis zum 10. Mai möglich

Optische Mikrosysteme umgeben uns im täglichen Leben bereits, ohne dass wir es merken. Und dass sie effektiv sind, ist unbestritten. „Ein Paradebeispiel dafür sind moderne Beleuchtungstechniken“, erklärt Prof. Dr. Andreas Tünnermann von der Universität Jena.

„Mit intelligenten Lichtmodulen auf der Basis von Leuchtdioden, sogenannten LEDs, kann der Stromverbrauch in diesem Bereich um 50 Prozent gesenkt werden. Welch immense Ersparnis das bedeutet, wird klar, wenn man berücksichtigt, dass 20 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs für Beleuchtung benötigt werden“, so der Direktor des Instituts für Angewandte Physik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF).

Kein Wunder, dass dieser Wissenschaftszweig ein wichtiger Forschungsschwerpunkt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und am IOF ist.

Auch während des Workshops „Optische Mikrosysteme – Basistechnologie und Zukunftsfelder“ am 18. Mai im IOF (Albert-Einstein-Straße 7) wollen Forschung und Wirtschaft das Thema vertiefen. Veranstaltet wird er vom Kompetenzdreieck „OptiMi“ – eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsgemeinschaft der Thüringer Universitäten Jena und Ilmenau sowie des CiS Forschungsinstituts aus Erfurt – und dem Verein Optonet e. V. Beide Organisationen unterstreichen die Thüringer Vorreiterrolle auf diesem Sektor. „Wir ergänzen uns im Netzwerk hervorragend. Vor allem die Verbindung zwischen Theorie und Praxis lässt uns konstruktiv arbeiten. Nachdem in den letzten Jahren der Schwerpunkt der Arbeit auf der Entwicklung von Plattformkonzepten und Basistechnologien zur Herstellung von optischen Mikrosystemen lag, widmen wir uns nun der praktischen Umsetzung“, berichtet der OptiMi-Sprecher Tünnermann. „Der Workshop bietet einen sehr guten Rahmen für fruchtbare Diskussionen.“ Forscher, Interessierte und Anwender können sich noch bis zum 10. Mai anmelden unter: www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi.

Die Themen der Vorträge während des Workshops sind sehr praxisnah. So spricht Fred Grunert von der MAZet GmbH in Jena über „Optische Mikrosysteme in der Beleuchtungstechnik“, Georg Bretthauer von der Universität Karlsruhe berichtet über das „Zukunftsfeld Medizin“ und Frank Blöhbaum von der SICK AG in Düsseldorf widmet sich „Neuartigen optoelektronischen Mikrosystemen für industrielle Sensorik – Herausforderungen und Chancen“.

Prof. Tünnermann ist davon überzeugt, dass die Universität Jena auch in Zukunft eine führende Position auf dem Gebiet einnehmen wird: „Unsere Stärken liegen besonders im Bereich der Mikro- und Nanooptik. Mit diesen Kompetenzen können wir uns weitere Anwendungsgebiete erschließen und bearbeiten. Schon jetzt gibt es Sensorsysteme zum Monitoring der Umwelt oder zum Erfassen von gesundheitsrelevanten Kenndaten.“

Doch mit Spitzenforschung allein kann man im internationalen Wettbewerb nicht bestehen, wie der Jenaer Optik-Experte erklärt: „Das Forschungsprojekt OptiMi umschließt nicht nur weite Teile der Innovationskette von der Theorie bis hin zum fertigen Produkt, sondern setzt auf den genauso wichtigen Schwerpunkt der Aus- und Weiterbildung von Spezialisten der optischen Mikrosystemtechnik durch die Graduiertenschule OMiTec, die auch vom Freistaat Thüringen unterstützt wird.“

Die Veranstaltung findet am 18. Mai ab 9 Uhr im Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik Jena (Albert-Einstein-Straße 7) statt. Anmeldung noch bis zum 10. Mai über: www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi. Die Teilnehmergebühr beträgt 30 Euro.

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Tünnermann
Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947801
E-Mail: andreas.tuennermann[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.optimi.uni-jena.de/optimimedia/Flyer+Workshop+OptiMi.pdf
http://www.optonet-jena.de/veranstaltungen/Optimi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau