Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für einen leichteren Start: Online-Studienvorbereitung

20.03.2012
Welche Vor- oder Grundkenntnisse brauche ich für mein Wunsch-Studium?

Die Online-Studienvorbereitungskurse des Fernstudienzentrums am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bieten Orientierung bei der Studienwahl und erleichtern den Einstieg. Sie richten sich an Studieninteressierte, die noch nicht an einer Hochschule eingeschrieben sind und Abiturwissen auffrischen oder Wissenslücken schließen möchten. Die nächsten Kurse – darunter das neue Angebot „Energie“ – beginnen im Mai, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Motivation, Eigeninitiative und fachliche Vorkenntnisse können die Chancen auf einen Studienplatz erhöhen – und helfen dabei, die ersten Semester erfolgreich zu meistern. Das Angebot der Studienvorbereitung am Fernstudienzentrum (FSZ) umfasst insbesondere Kurse, die wichtiges Basiswissen für die MINT-Fächer – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – vermitteln.

Neu im Programm ist der Studienvorbereitungskurs „Energie“, der Orientierung hinsichtlich der vielfältigen Studienmöglichkeiten und Fachgebiete zum Thema Energie gibt. Im Bereich Wirtschaft bietet das FSZ seit Jahren das Einführungsseminar „Basiswissen Volkswirtschaft“ an. Erstmals findet nun auch der Studienvorbereitungskurs „Basiswissen Betriebswirtschaftslehre“ statt, der Einblick in die Grundprinzipien und Aufgaben erfolgreicher Unternehmensführung bietet. Eine große Rolle im Programm des FSZ spielt zudem die Stärkung verschiedener Schlüsselqualifkationen, dazu zählen beispielsweise Selbstmanagement und Lernorganisation im Studium oder das Arbeiten mit dem Programm LyX/LaTeX.

In der Regel finden die Kurse als Online-Seminare über eine Internetplattform statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich bequem von ihrem eigenen Schreibtisch aus den Inhalten der Fach- und Kompetenzkurse widmen und ihre Lernphasen selbst steuern. Gleichzeitig werden sie individuell wissenschaftlich betreut und angeleitet. Mit seinem didaktischen Konzept der Studienvorbereitungskurse ist das FSZ bereits seit 15 Jahren erfolgreich:

Im Vordergrund stehen dabei die Bedürfnisse und Rahmenbedingungen der Lernenden. Die Online-Seminare ermöglichen allen Studieninteressierten bundesweit eine gezielte Vorbereitung unabhängig von Ort und Zeit und sind problemlos an berufliche und private Verpflichtungen der Teilnehmenden anpassbar. Damit sind diese Kurse unter anderem für Personen geeignet, die sich in einer Übergangs- oder Wartephase wie Berufsausbildung, Freiwilligendienst oder Ähnlichem befinden. Das FSZ unterstützt in diesem Zusammenhang freiwilliges soziales Engagement: Gegen Nachweis einer aktuellen Dienstverpflichtung erhalten freiwillig Sozialdienstleistende einen Nachlass von bis zu 50 Euro pro Kurs auf die Teilnahmegebühr der Studienvorbereitungskurse. Die regulären Gebühren betragen je nach Kurs 150 oder 200 Euro.

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein Studium am KIT aufnehmen werden, besteht die Möglichkeit, ihre Leistungen aus dem Bereich Schlüsselqualifikationen auf das spätere Studium anrechnen zu lassen.

Die nächsten Studienvorbereitungskurse finden im Mai/Juni und August/September 2012 statt. Eine Anmeldung zu den Kursen ist jederzeit über die Homepage des FSZ möglich.

Weitere Informationen zu Kursen und Anmeldemöglichkeiten unter:
http://www.fsz.kit.edu/Studienvorbereitung.php http://www.facebook.com/Studienvorbereitung

Das Fernstudienzentrum (FSZ) ist eine wissenschaftliche Einrichtung des House of Competence (HoC), der zentralen Stelle zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: www.kit.edu

Das Foto steht in druckfähiger Qualität auf www.kit.edu zum Download bereit und kann angefordert werden unter: presse@kit.edu oder +49 721 608-47414. Die Verwendung des Bildes ist ausschließlich in dem oben genannten Zusammenhang gestattet.

Weiterer Kontakt:

Sigrid Heneka-Peters
HoC | Fernstudienzentrum
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608-48200
Fax: +49 721 608-48210
E-Mail: sigrid.heneka-peters@kit.edu

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.fsz.kit.edu/Studienvorbereitung.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz