Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebererkrankungen – weit verbreitet und unterschätzt: Arzt-Patienten-Seminar

01.09.2011
Jeder vierte erwachsene Deutsche hat „erhöhte Leberwerte“.

Diese erhöhte Werte von Leberenzymen im Blut weisen unter Umständen auf eine chronische Leberentzündung hin. Folgen können eine Leberzirrhose oder auch der Leberzellkrebs sein. Nur wenige Betroffene sind sich der Gefahr einer Lebererkrankung bewusst. Um die Früherkennung von Lebererkrankungen und die Patientenversorgung zu verbessern, wurde die Deutsche Leberstiftung gegründet. In diesem Jahr besteht die Stiftung fünf Jahre. Aus diesem Anlass bietet sie am 1. Dezember 2011 in Hannover ein Arzt-Patienten-Seminar im Rahmen des 12. Deutschen Lebertages an.

In dem Arzt-Patienten-Seminar „5 Jahre Deutsche Leberstiftung“ stellen renommierte Experten aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen in der Leberkunde vor. Den Vorsitz der Veranstaltung haben Herr Prof. Dr. Fritz von Weizsäcker, Berlin, Herr Prof. Dr. Claus Niederau, Oberhausen und Herr Prof. Dr. Michael P. Manns, Hannover.

Über die sinnvolle Abklärung erhöhter Leberwerte informiert Herr Prof. Dr. Klaus Böker aus Hannover. Herr Priv. Doz. Dr. Matthias Bahr, Lübeck referiert über Gefäßerkrankungen der Leber wie die Pfortaderthrombose. Frau Prof. Dr. Elke Roeb, Gießen erläutert in ihrem Vortrag die Stadien der Lebervernarbung von der Fibrose zur Zirrhose. Die Zukunft der Therapie für Hepatitis B und Hepatitis C präsentieren Herr Prof. Dr. Hans Tillmann, Durham, USA und Herr Prof. Dr. Thomas Berg aus Leipzig.

Ein Meilenstein in der Leberforschung ist die Zulassung erster direkt antiviraler Medikamente gegen Hepatitis C in diesem Jahr. Diese neuen Therapien stellen für viele Patienten eine große Hoffnung dar. Allerdings werden sie leider nicht bei allen Patienten zur Ausheilung führen. Auf dieser Entwicklung liegt der besondere Fokus der Veranstaltung.

In der Podiumsdiskussion „Die neue Ära der Hepatitis-Therapie – Probleme und Möglichkeiten“ werden Experten und Patientenvertreter über den sinnvollen Einsatz der neuen Therapien sprechen. Dabei werden Aspekte wie Nebenwirkungen, Effektivität, Resistenzen, Medikamenten-Interaktion und Kosten beleuchtet.

„Mit diesem Seminar bieten wir Patienten und Interessierten viele spannende und gut verständliche Vorträge zu einigen der wichtigsten Themen in Bereich der Lebererkrankungen. Vor allem das Thema der Podiumsdiskussion ist hochaktuell.“ betont Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung.

Das Arzt-Patienten-Seminar „5 Jahre Deutsche Leberstiftung“ findet am 1. Dezember 2011 von 16:30 Uhr bis 19:45 Uhr in Hannover, Medizinische Hochschule, Gebäude J06, Hörsaal R statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Das Programm finden Sie unter http://www.deutsche-leberstiftung.de/aktuelles. Eine Anmeldung ist online auf der Website und telefonisch unter 0511 532 6819 möglich.

Die Deutsche Leberstiftung
befasst sich mit der Leber, Lebererkrankungen und ihren Behandlungen. Sie hat das Ziel, die Patientenversorgung zu verbessern und die öffentliche Wahrnehmung für Lebererkrankungen zu steigern, damit diese früher erkannt und geheilt werden können. Die Deutsche Leberstiftung bietet außerdem Information und Beratung für Betroffene und Angehörige in medizinischen Fragen. Weitere Informationen: http://www.deutsche-leberstiftung.de.

BUCHTIPP: „Das Leber-Buch“ der Deutschen Leberstiftung informiert umfassend und allgemeinverständlich über die Leber, Lebererkrankungen, ihre Diagnosen und Therapien. Für jedes verkaufte Buch geht € 1,- als Spende an die Deutsche Leberstiftung. „Das Leber-Buch“ ist im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-89993-588-2, € 14,95 http://www.deutsche-leberstiftung.de/Leber-Buch

Kontakt:
Deutsche Leberstiftung
Bianka Wiebner
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Tel 0511 – 532 6815
Fax 0511 – 532 6820
presse@deutsche-leberstiftung.de

Bianka Wiebner | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-leberstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wie weggeblasen!
08.12.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie