Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lateinamerika in Potsdam

27.05.2014

Deutschland-Lateinamerika-Workshop an der Universität Potsdam

Die Universität Potsdam veranstaltet vom 1. bis 4. Juni 2014 einen Deutschland-Lateinamerika-Workshop zu den Themen Wissens- und Technologietransfer in Biotechnologie und Lebenswissenschaften. Er richtet sich an Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsvertreter aus Lateinamerika und Deutschland.

Ziel ist es, Wissenschafts-, Innovations- und Technologietransfer-Konzepte der Länder zu beleuchten und nachhaltig zu etablieren.

Historisch bedingt, sind die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Lateinamerika eng und haben eine lange Tradition. Brasilien und Mexiko, aber auch viele andere aufstrebende Länder Lateinamerikas sind für Deutschland attraktive Wirtschafts- und darüber hinaus Wissenschaftspartner.

Der Universität Potsdam ist es ein wichtiges Anliegen, ihre internationalen Beziehungen auszubauen und ihre Kontakte zu strategisch entscheidenden Partnern in Forschung und Lehre zu intensivieren. Denn gerade in den Bereichen Lebenswissenschaften sowie Wissens- und Technologietransfer können deutsche Wissenschaftler in Kooperation mit Partnerländern nachhaltig und zum gegenseitigen Vorteil zu regionalen Problemlösungen beitragen, die auch von globaler Bedeutung sind.

Hier setzt die Tagung „Deutschland-Lateinamerika-Workshop zu den Themen Wissens- und Technologietransfer in Biotechnologie und Lebenswissenschaften“ an. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer Informationen zu diesen Themenbereichen sowie zu regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen, die zu einer Konkretisierung und zum Ausbau der Aktivitäten mit den Partnereinrichtungen vor Ort und in Lateinamerika führen sollen.

Zum Workshop werden 90 Wissenschaftler aus den Bereichen Biotechnologie, Life Science, Geologie sowie Technologie-Transfervertreter aus über 20 Ländern, wie Costa Rica, Venezuela, Panama, Chile, Argentinien, erwartet. Ebenso beteiligten sich Botschafter und Botschaftsangehörige sowie Vertreter von Wissenschaftsorganisationen und Ministerien.

Zeit: 1.6.2014, 13.00 Uhr bis 4.6.2014, 16.00 Uhr
Ort: Kongresshotel am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam
Kontakt: Dr. Susanne Hollmann, Institut für Biochemie und Biologie
Telefon: 0331 977-2811
E-Mail: susanne.hollmann@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/delatec

Medieninformation 27-05-2014 / Nr. 084
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Birgit Mangelsdorf | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik