Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie lässt sich die AIDS-Ausbreitung in Osteuropa einschränken?

07.10.2008
Experten diskutieren bei einem Workshop in der Universität Bremen über Preisnachlass bei patentgeschützten Arzneimitteln gegen die AIDS-Ausbreitung in Osteuropa.

Die Lage ist bedrohlich: Weltweit nehmen die HIV-Infektionen zu - auch in Europa. Einschließlich Russland und der anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion sind mehr als 800.000 Menschen in Europa an AIDS erkrankt.

Die höchsten Zuwachsraten gibt es in Osteuropa. Vor allem dort - aber nicht nur dort - laufen die finanziellen Belastungen für die Gesundheitssysteme aus dem Ruder. Was ist zu tun? Mit welchen Instrumenten kann der Kostenexplosion bei AIDS-Medikamenten - insbesondere bei den patentgeschützten - gegengesteuert werden?

Die Beantwortung dieser Frage steht im Mittelpunkt des Workshops "Differential Pricing of Pharmaceuticals inside Europe". Die Fachtagung, zur der 20 internationale Expertinnen und Experten am 9. und 10. Oktober 2008 in die Hansestadt kommen, wird von Professor Christine Godt vom Zentrum für Europäische Rechtspolitik der Universität Bremen organisiert. Die Rechtswissenschaftlerin hat sich als Gutachterin für die Bundesregierung zu der Thematik einen Namen gemacht.

Zur gegenwärtigen Situation in Europa: In der "Bremer Erklärung" vom Herbst 2007 haben sich führende Pharmaunternehmen bereit erklärt, zur Kostensenkung von AIDS-Medikamenten in osteuropäischen Ländern beizutragen. Staatlichen Stellen werden Arzneimittel-Rabatte ("Vier Packungen zum Preis von drei") gewährt und die Unternehmen beteiligen sich an den Testkosten zum Nachweis der AIDS-Infektion. So können Kostenreduzierungen von bis zu 40 Prozent erreicht werden. Doch kommen diese Arzneimittel bei den Kranken an? Wie kann tatsächlich ausgeschlossen werden, dass diese preisvergünstigten Medikamente in die hochpreisigen Märkte Westeuropas zurückfließen? Die bisherigen Erfahrungen in Bulgarien sind positiv. Doch ob andere osteuropäische Länder sich dem bulgarischen Beispiel anschließen, ist offen: viel Diskussionsstoff für den nicht öffentlichen Workshop im Haus der Wissenschaft.

Weitere Informationen.

Universität Bremen
Zentrum für Europäische Rechtspolitik (ZERP)
Prof. Dr. Christine Godt
Tel. 0421 218 7465
E-Mail: cgodt@zerp.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“
23.02.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen
22.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics