Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Konkurrenten voneinander lernen

27.06.2012
Workshop der Tonali Grand Prix-Teilnehmer mit Amadeus Templeton und Helge Antoni an der Universität Witten/Herdecke

Die zwölf hochbegabten Nachwuchs-Cellisten, die sich für den Musikwettbewerb Tonali12 Grand Prix qualifiziert hatten, haben vom 22. bis zum 24. Juni in einem gemeinsamen Workshop für Kommunikationskompetenz an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) mit dem Cellisten und Kulturmanager Amadeus Templeton und dem Pianisten und Konzert-Coach Helge Antoni ihre Bühnenpräsenz, Kommunikation und Konzertmoderation trainiert.

„Uns war es wichtig, dass hier einmal nicht der Wettbewerb im Mittelpunkt steht, sondern das Voneinander-Lernen“, sagte Templeton, der den Wettbewerb 2009 mit dem Cellisten Boris Matchin ins Leben rief.

Die besondere Bedeutung der Musikvermittlung erläutert er so: „Der Musiker heute kann nicht mehr voraussetzen, dass sein Publikum einen musikalischen Bildungshorizont hat. Er muss sich vielmehr selber darum kümmern, seine Musik zu vermitteln.“ Dies könne durch direkte Interaktion mit dem Publikum, eine starke Bühnenpräsenz oder eine gelungene und gerne auch ungewöhnliche Konzertmoderation geschehen.

Konstruktiv, eigenständig und im überaus produktiven Miteinander entwickelten die Teilnehmer deshalb originelle Methoden der Musikvermittlung, die sie dann bei moderierten Konzertauftritten im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke und in der großen Halle der Universität ausprobieren konnten – mit zum Teil sehr berührenden Ergebnissen. Im Krankenhaus spielten die Musiker unter anderem für ein schwer krankes Kind, für das eine normale Aufführung zu laut gewesen wäre, ein leises „Bruder Jakob“; ein älterer Herr, der kurz vor dem Tod stand, wünschte sich ebenfalls Musik. Die Solisten spielten für beide – und waren am Ende auch selbst zu Tränen gerührt. „Das sind Grenzerfahrungen, die man bei derartigen Wettbewerben normalerweise nicht hat“, sagte Templeton. So entwickelte sich aus dem Wettbewerbsgedanken ein Gefühl der Verantwortung für das eigene Publikum.

Der Workshop wurde von der Dr. Ursula Kuhn Musikstiftung, der Stiftung Mercator, der Allianz Kulturstiftung und dem Kemnater Kreis ermöglicht.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Amadeus Templeton (040 / 532662) oder unter:
www.tonali.de
www.kommunikationskompetenz.net
www.helgeantoni.com
www.amadeus-templeton.com
Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.450 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Statusseminar „Meeresforschung mit FS SONNE“ an der Universität Oldenburg
08.02.2017 | Projektträger Jülich

nachricht Sitzt, passt, wackelt ..... und gilt als neues Gerät
07.02.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie