Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Komplettpaket zum Steuern kleiner und mittlerer Unternehmen

22.03.2010
Neu im Angebot des Augsburger ZWW

Am 11. Juni 2010 startet erstmals der Zertifikatskurs "Management von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)".

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind zunehmend dem globalen Wettbewerb ausgesetzt. Hochqualifizierte Führungskräfte und Potenzialträger sind damit essentiell, um die Zukunft des Unternehmens zu meistern. Zur erforderlichen Qualifikation zählen sowohl fachliche, persönliche und soziale als auch methodische Managementkompetenzen. Das neue ZWW-Qualifizierungsangebot für KMU ermöglicht den Teilnehmern an 20 Seminartagen nicht nur eine Aneignung dieser Kompetenzen, sondern auch eine enge Verzahnung des Lernprozesses im Kurs mit dem Arbeitsprozess im Unternehmen.

Der Zertifikatskurs "Management von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)" umfasst neun Module an zwanzig Seminartagen:

Modul 1: Unternehmerisch denken und handeln

Situationen, die von einem hohen Maß an Unsicherheit und Überraschungen geprägt werden, sind in jedem Unternehmen an der Tagesordnung. Daher besteht die primäre Herausforderung für das Management in der Bewältigung des Unerwarteten und weniger in der Fortschreibung von Erfolgsrezepten aus der Vergangenheit. Das erste Modul mit Workshopcharakter widmet sich dementsprechend als Auftaktveranstaltung der Vielschichtigkeit unternehmerischen Denkens und Handelns und geht dabei besonders auf die Ziel- und Steuerungsebenen im Unternehmen, Erfolgspotenziale und strategische Erfolgsfaktoren ein.

Modul 2: Projekte erfolgreich abschließen

In diesem Modul beschäftigen sich die Teilnehmer mit Methoden des Projektmanagements im praktischen Einsatz, sie hinterfragen deren Eignung und betrachten mögliche Hinderungsgründe und Lösungen. Ziel ist es, dass die Teilnehmer selbstständig große und komplexe Projekte professionell planen, steuern und erfolgreich zum Abschluss bringen können.

Modul 3: Strategisches Management und Organisation

Unabhängig von der Unternehmensgröße gehört die Entwicklung und Umsetzung von Strategien im Spannungsfeld Kunde-Wettbewerber-Unternehmen zu den wichtigsten und komplexesten Aufgaben der Unternehmensführung. Deshalb befasst sich dieses Modul mit dem Strategiebegriff, mit Markt- und Unternehmensanalysen, mit der Formulierung und Bewertung von Strategien sowie mit Implementierung und Strategischer Kontrolle.

Modul 4: Marketing - der Schlüssel zum (Absatz-)Erfolg

Rasante Marktentwicklungen, hoher Wettbewerbsdruck sowie uneinheitliches Konsumentenverhalten führen zu neuen Herausforderungen in der Marktbearbeitung. Das Marketing-Modul bietet den Teilnehmern einen Überblick über den Marketingprozess, in dem Praxistools wie SWOT-, Wettbewerbs- und Kundenanalyse den Rahmen für die Situationsanalyse bilden.

Modul 5: Führung und Teamarbeit

Führung bedeutet, Aufgaben durch andere zu erledigen. Führen ist daher immer das Führen von oder in Teams. Die Teilnehmer erlernen die Einflussgrößen des Führungserfolgs, was Situative Führung bedeutet und vor allem was dazu gehört, ein Team zu leiten, um die Kooperation im Unternehmen so erfolgreich wie möglich zu machen.

Modul 6: Personalmanagement

Aufgrund des häufigen Fehlens einer ausdifferenzierten und professionalisierten Personalabteilung sind Führungskräfte in KMU in besonderer Weise mit Aufgaben des Personalmanagements betraut. Das Modul befasst sich mit den Grundlagen des Personalmanagements und setzt die Schwerpunkte in der Personalplanung, -beschaffung, -auswahl, -entwicklung sowie in der Personalfreisetzung.

Modul 7: Finanzmanagement

Dieses Modul gibt einen Überblick über die relevanten Themen einer Unternehmensführung in Bezug auf Entscheidungen im Bereich der Kapitalherkunft (Finanzierung) und Kapitalverwendung (Investition). Dabei werden die verschiedenen Aufgabenbereiche und die den Entscheidungen in jedem Bereich zugrunde liegenden Kriterien dargestellt und diskutiert.

Modul 8: Rechnungslegung und Controlling

Das betriebliche Rechnungswesen bietet sowohl Grundlage für die externe Rechnungslegung eines Unternehmens an den Eigentümer, Kreditgeber oder an den Kapitalmarkt und andere Stakeholder, als auch eine Basis für das interne Controlling. In diesem Modul werden daher sowohl die Prinzipien des externen Rechnungswesens mit dem Ziel, Bilanzen besser lesen zu können, als auch die Methoden des internen Rechnungswesens behandelt.

Modul 9: Abschluss und Prüfung

Das Abschlussmodul dient sowohl der Transfersicherung der im Kurs erworbenen Kompetenzen als auch der Vorbereitung auf die Präsentation der Projekte, die als Prüfung am letzten Tag des Kursprogramms vorgesehen ist. Im Rahmen eines Transferworkshops werden die Inhalte der Module nochmals zusammengefasst und im Hinblick auf ihre Umsetzung im Unternehmen bewertet. Zusätzlich vermittelt das Lehrmodul den Teilnehmern bewährte Präsentationsmethoden und übt diese konkret auf der Basis der vorliegenden Projekte ein, um die abschließende Präsentation zu erleichtern.

Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.zww.uni-augsburg.de

Ansprechpartner:

Dr. Gerhard Wilhelms
Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW)
Universität Augsburg
Universitätsstraße 16
86159 Augsburg
Telefon: +49 (0) 821 / 598 - 4721
gerhard.wilhelms@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.zww.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gravitationswellen: Sternenglanz für Jenaer Forscher

19.10.2017 | Physik Astronomie

Materie-Rätsel bleibt weiter spannend: Fundamentale Eigenschaft von Proton und Antiproton identisch

19.10.2017 | Physik Astronomie

Einzelne Rezeptoren auf der Arbeit

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie