Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Know-how rund um Computerspiele: Die HTW Berlin bietet eine neue Weiterbildungsreihe an

27.10.2009
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin startet eine neue Weiterbildungsinitiative im Bereich Computerspiele.

Unter dem Label "GameCamp" werden bis 2012 verschiedene Seminarreihen zur Produktion und Gestaltung von Computerspielen angeboten. Kurse für Newcomer, die wenig oder keine Erfahrung mit der Programmierung und Entwicklung von Computerspielen haben, jedoch eine einschlägige Ausbildung planen, machen bereits im November den Auftakt. Das GameCamp wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Die Newcomer-Kurse geben Einblick in die Produktion von Computerspielen und die dazu nötigen Fähigkeiten. Das Angebot richtet sich an Personen, die in der Games-Branche ihre berufliche Zukunft sehen. Die jeweils zwei- bis viertägigen Seminare finden mit höchstens 14 Teilnehmer/-innen statt. Voraussetzung für den Kursbesuch ist ein Wohnsitz oder Zweitwohnsitz in Berlin. Außerdem wird ein Selbstkostenbeitrag erhoben; er wird maximal 6 Euro pro Tag betragen). Der erste Kurs startet am 13. November. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Sie werden online entgegengenommen.

Den Newcomer-Kursen wird im Februar 2010 das Qualifizierungsangebot "Get into Praxis" folgen. Es richtet sich an Praktikant/-innen aus der Games- und Medienbranche, die sich berufsbegleitend theoretisches Know-how verschaffen wollen. Erfahrungen im Bereich 3D-Animation und 3D-Modelling sowie speziellen Programmierkenntnisse in punkto Spiele werden hier bereits vorausgesetzt.

Sämtliche GameCamp-Veranstaltungen werden unter fachlicher Leitung von zwei HTW-Spieleexperten organisiert: Prof. Dr. Carsten Busch und Prof. Thomas Bremer lehren beide im Studiengang Interaction Design/ Game Design. Für die Seminare wurden Dozent/-innen aus der Computerspieleindustrie gewonnen, die ihre Kenntnisse praxisnah vermitteln werden. Das Themenspektrum reicht vom 3D-Modelling über Animation bis zum Level- und Sounddesign. Die Weiterbildungsinitiative GameCamp ist Teil des an der HTW Berlin existierenden Forschungs- und Kompetenzfeldes für Computerspiele gameslab. Game-Camp wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Ansprechpartner für die Presse: Stefan Escher, HTW Berlin
Tel. 030 / (0)30 23 61 29 64, E-Mail: stefan.escher@htw-berlin.de

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://gamecamp.games-lab.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics