Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Kredite, große Diskussionen

29.06.2011
PlaNet Finance und die Frankfurt School of Finance & Management laden zum “University Meets Microfinance”- Workshop nach Frankfurt ein

Der siebte “University Meets Microfinance” Workshop findet am 11. und 12. Juli 2011 an der Frankfurt School of Finance & Management zum Thema „Investments and Regulations in Microfinance“ statt. Organisiert wird der Workshop von der Frankfurt School of Finance & Management und von PlaNet Finance Deutschland e.V. Experten von Oikocredit, ADA, KfW Entwicklungsbank, Center for Microfinance und PlaNIS sowie Studierende und Professoren von sechs europäischen Universitäten diskutieren aktuelle Forschungsvorhaben und Ergebnisse im Bereich Mikrofinanzen.

Das Interesse privater Investoren am Mikrofinanzsektor hat in den letzten Jahren spürbar zugenommen. Aus diesem Trend ergeben sich neue Herausforderungen: Ist zu befürchten, dass profitorientierte Investoren die Mikrofinanzakteure dazu veranlassen ihre sozialen Ziele aus den Augen zu verlieren? Trägt die Konzentration der Investoren auf wenige Mikrofinanzinstitutionen zur Überschuldung von Kreditnehmern bei? Auch die derzeit von verschiedenen Regierungen angestrengten Regulierungsbemühungen werfen Fragen auf: Können sie einen Beitrag zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Mikrokrediten leisten? Oder werden sie den Zugang armer Menschen zu Finanzdienstleistungen erschweren? Diese und ähnliche Fragestellungen werden im Rahmen des Workshops diskutiert.

Am ersten Tag des Workshops geben Prof. Michael Klein (Frankfurt School of Finance & Management) und Mikrofinanz-Experte Martin Hagen (KfW Entwicklungsbank) eine allgemeine Einführung in die Thematik. Im Rahmen einer „Keynote Speech“ wird Prof. Robert Lensink (Rijksuniversiteit Groningen) am zweiten Tag zum Thema „International Diversification and Microfinance” sprechen. Es folgen Diskussionen zwischen Experten und Studierenden, die Ihre Forschungsarbeiten vorstellen werden.

Interessenten können sich noch bis zum 03.Juli 2011 online anmelden.
Die Teilnahmegebühr beträgt 20,- € für Studierende und 40,- € für andere Teilnehmer.
Presse
Vertreter der Presse sind jederzeit gerne willkommen. Für Fragen und Fotos stehen Ihnen am Dienstag, 12. Juli, 11:15 – 13:45, Delphine Bazalgette (PlaNet Finance Deutschland e.V., Büroleitung) und Katja Kirchstein (Freie Universität Berlin / PlaNet Finance Deutschland e.V., wissenschaftliche Koordinatorin) zur Verfügung.
Über University Meets Microfinance
University Meets Microfinance (UMM) ist ein Programm, das von PlaNet Finance und der Freien Universität initiiert wurde und von der Europäischen Union im Rahmen des „Education for Development Programme“ unterstützt wird. Ziel ist es die Kooperation zwischen Studierenden, Professoren und Mikrofinanzexperten zu verstärken. In 2010 hat die European Microfinance Platform (e-MFP) die e-MFP Action Group „University Meets Microfinance“ gegründet, um studentische Forschung und Bildung zu Mikrofinanzthemen noch stärker zu fördern. Bisher haben über 1300 Studenten, Praxisexperten sowie Professoren von 26 Universitäten aus 12 Ländern an UMM teilgenommen.

www.universitymeetsmicrofinance.eu

Über PlaNet Finance
Die PlaNet Finance Group wurde 1998 gegründet und ist eine der weltweit führenden Organisationen im Bereich Mikrofinanzen. Ziel der PlaNet Finance Group ist die Bekämpfung von Armut durch einen inklusiven Finanzsektor. Menschen, die vom regulären Finanzsektor ausgeschlossen sind, sollen
durch das Angebot von Mikrofinanzen Zugang zu Krediten, Sparmöglichkeiten und
Versicherungsschutz erhalten, um einkommensschaffende Aktivitäten aufzunehmen und sich gegen Risiken des Alltags abzusichern. Die PlaNet Finance Group ist in 80 Ländern aktiv und engagiert sich für die Weiterentwicklung und das Wachstum des Mikrofinanzsektors.

www.planetfinancegroup.org

Über Frankfurt School of Finance & Management
Die Frankfurt School (FS) bietet Bildungs- und Beratungsleistungen zu Finanz- und Managementthemen an. Dazu gehören: Weiterbildungs- und Hochschulstudiengänge, Seminare und Trainings sowie maßgeschneiderte Bildungs- und Beratungsangebote für Unternehmen. In ihrer Forschung adressieren die Wissenschaftler aktuelle Finanz- und Managementfragestellungen. Experten der FS managen Beratungs- und Trainingsprojekte zu Entwicklungsfinanzierung in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanzthemen. In China ist die FS mit dem Shanghai International Banking and Finance Institute (SIBFI) präsent, außerdem hat sie Büros in Nairobi, Peking und Pune. Die FS finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren, Beratungshonorare sowie Stiftungsmittel.
Anmeldung
www.universitymeetsmicrofinance.eu/site/upcoming-workshops.html
Kontakt
PlaNet Finance Deutschland e.V.
Delphine Bazalgette / Sven Volland
Axel Springer Str 54B
Tel / Fax :+49 30 47 989 818
D- 10117 Berlin
umm@planetfinance.org

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.fs.de
http://www.universitymeetsmicrofinance.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Fazit der Pilotphase – Qualifizierung für Schulleiterinnen und Schulleiter hat sich bewährt
22.06.2017 | Heraeus Bildungsstiftung

nachricht Elektromobilität im ÖPNV, ein Werkstattproblem?
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise