Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kekse und medizinische Geräte: Grundverschiedene Produkte mit ähnlichen Herausforderungen bei der Fabrikplanung

09.08.2012
„Praxisseminar Fabrikplanung“ am 8./9. Oktober 2012 im Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover
Wenn produzierende Unternehmen ihre Produktionsstätten reorganisieren möchten, ist vieles zu beachten. Die wichtigsten Schritte können die Verantwortlichen in zwei Tagen erlernen: Das IPH und das Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) richten auch in diesem Jahr wieder ihr Praxisseminar Fabrikplanung aus. In Theorieblöcken, Praxisworkshops und anhand von Praktikervorträgen vermitteln die Ingenieure der Forschungsinstitute am 8. und 9. Oktober 2012 die Grundlagen einer systematischen Fabrikplanung.

Nahrungsmittel und medizinische Geräte haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Und auch die Herstellungsprozesse sind grundverschieden. Bei der Planung der Produktionsstätten ähneln sich die Herausforderungen allerdings branchenübergreifend: Wenn eine bestehende Fabrik bei laufender Produktion reorganisiert werden soll, stehen Keksfabrikanten und Hersteller von medizinischen Geräten plötzlich vor vergleichbaren Aufgaben. Wie sie ihre Fabrikplanungsprojekte erfolgreich umgesetzt haben, berichten Dr. Uwe Bretschneider, Leiter Engineering & Technology bei der Bahlsen GmbH & Co. KG, und Dr. Christoph Heger-Bismark, Director Production bei der BrainLAB AG. Ihre Vorträge sind Teil des Praxisseminars Fabrikplanung, das am 8. und 9. Oktober 2012 am Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) in Garbsen stattfindet.

Das Familienunternehmen Bahlsen hat vor einer Weile eine Fabrik am Standort Barsinghausen durch einen modernen Neubau ersetzt. Während die Herstellung von Süßgebäck weiterlief, führten die Keksfabrikanten mit Unterstützung des IPH die Modernisierungsarbeiten durch. Um für zukünftige Veränderungen gerüstet zu sein, wurde dabei vor allem auf die Wandlungsfähigkeit der Produktion gesetzt. Die detaillierte Planung hat sich gelohnt: Die Umstellung verlief reibungslos, und jüngst wurde das Bahlsen-Werk in Barsinghausen sogar als „Fabrik des Jahres“ in der Kategorie „hervorragende Standortentwicklung“ ausgezeichnet.

Auch die BrainLAB AG aus Feldkirchen bei München hat ihre Produktionsstätten reorganisiert. Der Anbieter computergestützter Medizintechnik für minimal-invasive Eingriffe musste kürzlich den zeitversetzten Auslauf alter Produkte und den Anlauf neuer Produkte koordinieren. Die Reorganisation der Fabrik erfolgte systematisch anhand eines mehrstufigen Plans. Auch hier stand die Wandlungsfähigkeit auf der Prioritätenliste ganz oben.

Neben den beiden Praktikervorträgen stehen Theorieblöcke und Praxisworkshops auf der Agenda. Die Teilnehmer erfahren, wie sie eine Fabrik sinnvoll strukturieren und Schritt für Schritt ein Layout entwickeln. In Praxisworkshops werden die Themen Layoutplanung, Materialflussplanung, Lagerdimensionierung, Strukturplanung und die Bewertung von Fabriklayouts vertieft. Das Seminar orientiert sich an der VDI-Richtlinie 5200 zur Fabrikplanung, die federführend am IFA entwickelt wurde.

Das Praxisseminar Fabrikplanung findet am Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) in Garbsen statt. Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus produzierenden Unternehmen und wird von dem Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und dem Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) der Leibniz Universität Hannover organisiert. Anmeldungen zum Praxisseminar sind bis zum 24. September 2012 möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Meike Wiegand | idw
Weitere Informationen:
http://www.iph-hannover.de/
http://www.ifa.uni-hannover.de/
http://www.praxisseminar-fabrikplanung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften