Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IWOTE’14 – 4. Internationaler Workshop on Thermal Forming and Welding Distorsion

10.04.2014

Die IWOTE’14 fand vom 9. bis 10. April in Bremen statt. Gastgeber des international besetzten Workshops war das BIAS – Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH, das Spezialisten der Industrie und Wissenschaft ein Forum des Austausches und der Kontaktpflege bot. Untereinander wurde rege über aktuelle Forschungsergebnisse und Industrieentwicklungen diskutiert. Der Vorsitzende der Veranstaltung, Prof. Dr. Frank Vollertsen – Geschäftsführer des BIAS – hieß Experten aus zehn Ländern wie Australien und Südkorea in der Hansestadt willkommen.

Die IWOTE‘14 bot für die Experten im Bereich des thermischen Umformens und des thermischen Fügens die Möglichkeit, sich über Beherrschung von Verzügen und Eigenspannungen beim Fügen, sowie über die Ausnutzung dieser beim thermischen Umformen auszutauschen, insbesondere im Hinblick auf Geometrien und Werkstoffe, die in der Industrie Anwendung finden. 


Prof. Na bei seinem Vortrag ücer CFD-Simulation von Schweißprozess

BIAS GmbH

Schweißverzug in der Fertigung kostet die deutsche Industrie Jahr für Jahr viele Millionen Euro. Allein bei einem Passagierschiff mittlerer Größe werden zwei Millionen Euro für Richtarbeiten fällig. Den Schweißverzug zu beherrschen ist daher von hohem wirtschaftlichen Interesse und Kernthema der IWOTE'14.

Zwei Tage mit 22 Experten-Präsentationen, wie beispielsweise von Professor Suck Joo Na aus Korea und Professor Naoki Osawa aus Japan, sowie angeregte Diskussionen gaben mehr als nur einen Überblick zum aktuellen Forschungsstand.

Neben den klassischen Themen der IWOTE wie thermisches Umformen und Beherrschung von Verzügen und Eigenspannungen beim Fügen, rückte die Simulation additiver Fertigungstechniken wie beispielsweise Selektives Laserschmelzen (SLM) in den Vordergrund.

Die nächste IWOTE wird im Jahr 2017, ebenfalls in Bremen, stattfinden.

Zur Information:

BIAS Bremer Institut für angewandte Strahltechnik

"Wissen schafft Wirtschaft“ – diesem Leitsatz folgend ist das BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH, ein kompetenter und verlässlicher Partner für Forschung und Entwicklung im Bereich der Lasertechnik. Mit den beiden Geschäftsbereichen „Materialbearbeitung und Bearbeitungssysteme“ sowie „Optische Messtechnik und optoelektronische Systeme“ entwickelt das Institut neue laserbasierte Technologien und Produkte.

Das Kompetenzzentrum „Centr-Al” bietet zusätzlich eine einzigartige Expertise zu Fragen des Schweißens von Aluminiumlegierungen und anderen modernen Leichtbauwerkstoffen. Zu den Kunden des BIAS zählen unter anderem Unternehmen aus den Bereichen Flugzeugbau, Raumfahrt, Schiffbau, Schienenfahrzeug- und Automobilbau, Halbleiter und Opto-Elektronik sowie Mess- und Prüftechnik.

Katja Nonnenkamp-Klüting | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.bias.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten