Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IWOTE´11 – das BIAS initiiert internationalen Workshop

08.03.2011
Der „International Workshop on Thermal Forming and Welding Distortion – IWO-TE’11“ findet zum dritten Mal in Bremen statt – Anmeldung zur Teilnahme (ohne eigenen Vortrag) ist noch möglich.

„Beulen, Dellen und verzogene Karosserien: nicht nur bei Autofahrern sorgen sie für großen Ärger – vor allem für die Industrie ist es existentiell, insbesondere die Entstehung solcher Mängel zu bekämpfen.“, sagt Prof. Vollertsen, Leiter des veranstaltenden Instituts. Am 06. und 07. April 2011 findet in Bremen zum dritten Mal der „International Workshop on Thermal Forming and Welding Distortion – IWOTE’11“ statt, bei dem Forscher und Entwickler aus aller Welt gemeinsam neu erarbeitete Lösungen und Strategien zur Kontrolle plastischer Formänderungen vorstellen.

Wie bereits 2005 und 2008 bietet das Bremer Institut für angewandte Strahltechnik (BIAS) den Experten zwei Tage lang ein internationales, interdisziplinär angelegtes Forum, bei dem aktuelle Ergebnisse und Erfahrungen rund um die Schweißtechnik und das thermische Umformen ausgetauscht werden können. Eingeladen sind sowohl Wissenschaftler als auch Vertreter der Industrie, um einen internationalen Dialog sowie Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Forschung, Entwicklung und Industrie zu ermöglichen und so die industrielle Anwendung des thermischen Umformens und Techniken zur Verzugsbeherrschung voranzutreiben.

Namhafte Praktiker und Wissenschaftler werden vielseitige Vorträge über Einflussgrößen der Verzugsentstehung und über Umformstrategien halten. Diskussionsthemen vom quasi-statischen Prozessverhalten und der Berechnung von großen Strukturen über den Einfluss von Materialfestigkeit und Härten bis hin zu schnelleren Berechnungsmethoden sorgen für einen informativen und lehrreichen Austausch.

Der Workshop findet im Ringhotel Munte am Stadtwald statt (Parkallee 299, 28213 Bremen). Die Anmeldung zur Teilnahme (ohne eigenen Vortrag) ist noch möglich. Weitere Informationen zum Workshop, das Programm und das Anmeldeformular gibt es auf der Internetseite: http://www.bias.de/iwote11

Weitere Informationen:

BIAS Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH
Dipl.-Ing. Jens Sakkiettibutra
Klagenfurter Str. 2
D-28359 Bremen
Tel.: +49 - 421 - 218 - 5020
Fax: +49 - 421 - 218 - 5063
E-Mail: iwote11@bias.de

Sabine Berk | idw
Weitere Informationen:
http://www.bias.de/iwote11

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics