Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Workshop von Studierenden zur Programmierung dreidimensionaler Welten

17.11.2014

Vom 30. November bis zum 6. Dezember findet ein Workshop der Electrical Engineering Students’ European Association (EESTEC) zum Thema „Programmierung von dreidimensionalen Welten“ an der HAW Hamburg statt.

Mit dem Workshop soll der interkulturelle Austausch und wissenschaftliche Transfer zwischen Studierenden gefördert werden. Regionale und internationale Studierende arbeiten dabei gemeinsam an einem Projekt, das von der Entwicklung bis hin zur theoretischen Markteinführung eines Computerspiels reicht.

Die Electrical Engineering Students’ European Association (EESTEC) ist eine gemeinnützige Organisation, die Studierende der technischen Studiengänge aus ganz Europa verbindet und trainiert. Die Organisation wurde 1986 gegründet und ist mittlerweile in 28 Ländern an 53 verschiedenen Institutionen vertreten und hat über 6000 ehrenamtliche Mitglieder.

EESTECs primäre Aufgabe ist es, internationale Kontakte zu schaffen und den Austausch von technisch interessierten Studierenden europaweit zu fördern. Des Weiteren verfolgt die EESTEC das Ziel, internationalen Studierenden andere Kulturen näherzubringen und somit ein Bewusstsein für eine gemeinsame europäische Identität zu schaffen.

Seit 2004 existiert das Local Committee (LC) an der HAW Hamburg, das bereits drei internationale Events in Hamburg ausgerichtet hat. Dadurch haben auch Studierende aus Hamburg die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen und anschließend selbst Erfahrungen im Ausland zu sammeln.

Die Inhalte des aktuellen Workshops orientieren sich an dem Computerspiel „Grand Theft Auto“, da die Studierenden so anhand der Vielfalt des Computerspiels lernen können, wie sie selbst entwickelte virtuelle Charaktere fliegen, fahren und gehen lassen können.

Die Veranstaltung läuft unter dem Motto „Bei Freunden zu Hause“, da sowohl die akademischen als auch die kulturellen Programmpunkte von den Mitgliedern der EESTEC persönlich organisiert werden. So haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, simultan ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen zu erweitern.

Der EESTEC-Workshop zum Thema „Programmierung von dreidimensionalen Welten“
findet vom 30. November bis zum 6. Dezember 2014 am Berliner Tor 7, 20099 Hamburg
an der HAW Hamburg statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Angehörige aller Hamburger Hochschulen sowie an die interessierte Öffentlichkeit und an Medienvertreter/innen.

Kontakt:
Fakultät Technik und Informatik
Mitglied der EESTEC Michael Eckard
Tel.: 0163 56 26 506
michael.eckard@haw-hamburg.de


Weitere Informationen:

http://eestec.net

Ina Rifkin | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wie weggeblasen!
08.12.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie