Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INEES Workshop “Environmental and Global Studies” an der University of the West Indies

08.12.2011
Das Verständnis, wie eine global nachhaltige Entwicklung zu gestalten ist, variiert zwischen den einzelnen Regionen dieser Welt.

Um diese unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen auszutauschen und für die universitäre Lehre in Flensburg, Kolumbien und den Westindischen Inseln nutzbar zu machen, findet in der Woche vom 5. bis 9. Dezember ein wissenschaftlicher Workshop an der University of the West Indies in Barbados statt. Wissenschaftler der Universität Flensburg treffen dort mit Kollegen des INEES-Netzwerks zusammen. Der Workshop stellt eine weitere Etappe auf dem Weg zur Entwicklung eines neuartigen englischsprachigen Lehrmoduls dar, das an der Universität Flensburg erprobt wird.

Globales Denken und nachhaltiges Handeln sind zentrale Themen der zukünftigen Entwicklung auf der Erde. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich jedoch, dass das Verständnis, wie eine global nachhaltige Entwicklung zu gestalten ist, deutlich zwischen den einzelnen Regionen dieser Welt variiert. In den Entwicklungsländern des globalen Südens lassen sich andere Denkmuster, Hindernisse und Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung erkennen, als in Deutschland oder anderen Ländern des Nordens.

Um diese unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen auszutauschen und für die universitäre Lehre in Flensburg, Kolumbien und den Westindischen Inseln nutzbar zu machen, findet in der Woche vom 5. bis 9. Dezember ein wissenschaftlicher Workshop an der University of the West Indies in Barbados statt. Prof. Dr. Holger Jahnke (Institut für Geographie), Prof. Dr. Anne Reichold (Institut für Philosophie) und die Geographiestudentin Katharina Hoffmann von der Universität Flensburg treffen dort mit Kolleginnen und Kollegen der kolumbianischen und karibischen Partneruniversitäten des INEES-Netzwerks zusammen.

Der Workshop stellt eine weitere Etappe auf dem Weg zur Entwicklung eines neuartigen englischsprachigen Lehrmoduls dar, welches unter dem Titel „Environmental and Global Studies“ aktuell im Flensburger Bachelor der Vermittlungswissenschaften erprobt wird. Dabei geht es darum, theoretische Perspektiven der globalen nachhaltigen Entwicklung mit didaktischen Ansätzen und Anwendungsbeispielen interdisziplinär zu verknüpfen. Das Projekt leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung der Universität Flensburg, insbesondere im Bereich der Lehrerbildung.

Das International Network for Energy and Environmental Sustainability (INEES) wird seit 2010 von den Fachbereichen Energie- und Umweltmanagement, Geographie, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften an der Universität Flensburg geleitet und koordiniert mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) mehrere interdisziplinäre Lehr- und Forschungsprojekte zur Förderung der Nachhaltigkeit unter besonderer Berücksichtigung erneuerbarer Energien. Alle Projekte werden in einem engen Dialog zwischen Wisenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Flensburg, Kolumbien, Ghana, Bangladesch und den Westindischen Inseln entwickelt und bearbeitet.

Dr. Helge Möller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-flensburg.de/projekte/inees

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics