Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrie 4.0 – aus der Forschung in die praktische Anwendung

06.06.2016

Innovationsworkshop bringt Expertise der Frankfurt UAS mit Mittelstand zusammen

Die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft und die Weiterentwicklung der Industrie zur Industrie 4.0 stellen eine große Herausforderung insbesondere für den Mittelstand dar. Im Innovationsworkshop „Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Produktion” an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) sind speziell kleine und mittelständische Unternehmen eingeladen, in den direkten Kontakt mit Expertinnen und Experten der Frankfurt UAS zu diesen Themen zu treten.

Der Workshop wird in Kooperation mit der IHK Hessen innovativ, dem Kompetenzzentrum bei Technologie- und Innovationsfragen von neun hessischen Industrie- und Handelskammern (IHK), durchgeführt. Er findet am 14. Juni 2016 von 17-19 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Die Entwicklung einer Industrie 4.0 verursacht tiefgreifende Umwälzungen in der Produktion von Gütern, Waren und Dienstleistungen. Die Digitalisierung der Produktionsprozesse bedeutet zum einen große Veränderungen für die Mitarbeitenden und ihre Arbeitsumgebung, zum anderen aber auch neue Anforderungen an die Sicherheitskonzepte der beteiligten Firmen; IT-Sicherheit wird zu einem immer wichtigeren Thema auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Der Innovationsworkshop soll eine direkte Kommunikation zwischen den Forschenden der Hochschule und den Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft ermöglichen. Daher haben die Teilnehmenden nach kurzen einführenden Vorträgen die Gelegenheit, in Form eines „World Cafés“ an drei Experten-Tischen mit Professoren der Hochschule zu sprechen und sich unmittelbar mit ihnen und mit anderen Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern zu diesen Themen auszutauschen.

Begleitend zum Workshop werden die IHK Hessen innovativ und die Frankfurt UAS Beratungen zu Fördermöglichkeiten durch Ansprechpartner/-innen vor Ort anbieten. Außerdem können Seminararbeiten, Abschlussarbeiten und Praxissemester in Unternehmen vermittelt werden.

Termin des Innovationsworkshops: 14. Juni 2016 von 17-19 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Raum 111/112
Anmeldung unter: http://kurzelinks.de/workshop-i40


Programm:

17.00 Uhr:
Begrüßung
Prof. Dr. Ulrich Schrader
Vizepräsident für Wissenschaftliche Infrastruktur, Forschung und IT
Frankfurt University of Applied Sciences

Dr. Thomas Niemann
Stellvertretender Leiter IHK Hessen innovativ

17.10 Uhr
Industrie 4.0 – ein Impuls zum Einstieg
Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke
Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht, Frankfurt UAS
Zentrum für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit (ZLMN)

17.25 Uhr
Forschen mit dem Mittelstand – ein Best Practice-Beispiel
Dr. Sven Spieckermann
Vorstand (Sprecher) der SimPlan AG, Maintal

17.45 Uhr
Von der Idee zum Projekt: Fördermittel für Kooperationsprojekte mit der Hochschule und Strategien für die Mitteleinwerbung
Dr. Kai Blanck
Referent der IHK Hessen innovativ

Ab 18.00 Uhr Expertentische im World Café

Moderation
Vorstellung der Experten der Frankfurt UAS
Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke

Expertentische:
Tisch 1: Digitalisierung der Produktion – Anforderungen an das Personal, Auswirkungen auf die Arbeitswelt und Bewältigungsstrategien
Prof. Dr. Benjamin Bierwirth, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht
Prof. Dr. Claus-Peter H. Ernst, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht
Prof. Dr. Christian Rieck, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht

Tisch 2: Service im Maschinen- und Anlagenbau, Daten-/Musteranalyse und Predictive Maintenance – neue Anforderungen und Möglichkeiten
Prof. Dr. Andreas Pech, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften
Prof. Dr. Dirk Stegelmeyer, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften

Tisch 3: Digitales Produktions-, Prozess-, Qualitätsmanagement und Lean Management – Chancen für KMU
Prof. Dr.-Ing. Thomas Rollmann, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften
Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht

Ergebnis und Abschluss

19.00 Uhr
Get-together

Kontakt:
Frankfurt University of Applied Sciences, Abteilung Forschung Weiterbildung Transfer, Kristiane Seidel, Telefon: 069/1533-2162, E-Mail: seidel@fwbt.fra-uas.de

IHK Hessen innovativ, Dr. Thomas Niemann, Telefon: 069/2197-1562, E-Mail: t.niemann@frankfurt-main.ihk.de

Weitere Informationen zur Abteilung Forschung Weiterbildung Transfer unter: http://www.frankfurt-university.de/forschung-transfer

Weitere Informationen:

http://kurzelinks.de/workshop-i40
http://www.frankfurt-university.de/forschung-transfer

Sarah Blaß | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wie weggeblasen!
08.12.2016 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminare 2017 HDT Berlin
08.12.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie