Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IEEE Workshop 2014 „Industrielle Messtechnik & Kraftfahrzeugsensorik“ an der HRW

28.03.2014

Das Institut Mess- und Sensortechnik der Hochschule Ruhr West und das „Instrumentation and Measurement Chapter“ der IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) Germany Section laden zum wiederholten Mal zum IEEE Workshop ein.

Die Organisatoren stellen den aktuellen Stand der Forschungsaktivitäten dar und bieten eine gute Gelegenheit, um in den Dialog mit den Kolleginnen und Kollegen zu treten, die aus wissenschaftlicher oder beruflicher Perspektive mit dem Thema „Industrielle Messtechnik & Kraftfahrzeugsensorik“ zu tun haben.

Das Institut Mess- und Sensortechnik der Hochschule Ruhr West und das „Instrumentation and Measurement Chapter“ der IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) Germany Section laden zum wiederholten Mal zum IEEE Workshop ein.

Präsident Prof. Dr. Eberhard Menzel wird die Gäste begrüßen, danach stellt Prof. Dr. Olfa Kanoun von der TU Chemnitz das Instrumentation & Measurement Chapter der IEEE Germany Section – den internationalen Ingenieurverband für Elektronik und Elektrotechnik – vor.

Das Chapter möchte unter anderem den Kontakt unter Spezialisten der Mess- und Sensortechnik im In- und Ausland fördern und eine Plattform für den kontinuierlichen wissenschaftlichen Aus-tausch bereitstellen.

Über 18 Vortragende und insgesamt etwa 70 Gäste nutzen die Gelegenheit zum Austausch und zur Weiterbildung. Die Organisatoren stellen den aktuellen Stand der Forschungsaktivitäten dar und bieten eine gute Gelegenheit, um in den Dialog mit den Kolleginnen und Kollegen zu treten, die aus wissenschaftlicher oder beruflicher Perspektive mit dem Thema „Industrielle Messtechnik & Kraftfahrzeugsensorik“ zu tun haben.

Das Vortragsprogramm zeigt zahlreiche und vielschichtige Facetten. Unter anderem stehen auf dem Programm Vorträge zur

• Regelung von Benzinmotoren mittels hochfrequenzbasierter Katalysatorzustand-serkennung
• Neuartige Messvorrichtung basierend auf hydraulischer Verpressung zur Untersuchung von Brennstoffzellen und Elektrolyseurkomponenten
• Energieverbrauchsanalyse von Elektrofahrzeugen mit Hilfe des fahrzeuginternen CAN-Bus
• Eingebettetes Impedanzmesssystem für das Batteriemanagement in Elektrofahrzeugen.

Auch dieses Jahr nehmen wieder Wissenschaftler der HRW mit eigenen Vorträgen teil:
Christoph Prall referiert über Photolumineszenz als in-situ Prozesskontrolle bei der Epitaxie für LEDs. Bei der LED Herstellung wird die Emissionswellenlänge, also die Farbe der LED, traditionell mittels Photolumineszenz bei Raumtemperatur nach der Fertigstellung gemessen.

Somit kann ein Fehlerfall erst nach dem Produktionsprozess erkannt werden und die gesamte Beschichtungscharge muss u. U. als Ausschuss deklariert werden. Das von Herrn Prall vorgestellte Verfahren ermöglicht eine in-situ Photolumineszenzmessung der LED noch während des Produktionsprozesses im LED Reaktor bei sehr hohen Temperaturen. Hierdurch lassen sich Abweichungen der gewünschten LED-Parameter wie der Emissionswellenlänge entgegenwirken, was zu Qualitätsverbesserung und Kostenersparnis führt.

Prof. Dr. Dirk Rüter referiert über hochintensive Magnet- und Induktionsfelder für Ultraschallerzeugung. Mit diesen Magnetfeldern kann man über eine gewisse Distanz hinweg durch fast alle Schichten, Flüssigkeiten und Gase hindurch in Metalloberflächen Ultraschallwellen anregen. Dies ist sehr vorteilhaft für die verbreitet angewendete Ultraschall-Werkstoffprüfung in der Industrie, wo beispielsweise beschichtete oder auch schnell bewegte Objekte mit Ultraschall geprüft werden sollen. Dies ist mit konventionellen Techniken nicht möglich.

Die Hochschule Ruhr West gibt auch in diesem Jahr eine Kurzfassung der Workshop-Beiträge in einem „Abstract-Book“ heraus. Das Abstract-Book bietet allen Teilnehmenden die Möglichkeit, auch später noch Kontakt zu den Vortragenden aufzunehmen. Ausgewählte Workshop-Beiträge können als Journalbeitrag in einem Sonderheft der Zeitschrift tm – Technisches Messen im Oldenbourg Verlag publiziert werden.

Pressekontakt
Hochschule Ruhr West
Beatrice Liebeheim (stellv. Pressesprecherin),
Mellinghofer Straße 55, Geb. 35
45473 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208/ 882 54 251
Mobil: 0151/ 55 11 74 50
E-Mail: Beatrice.Liebeheim@hs-ruhrwest.de

Weitere Informationen:

http://Weitere Informationen zum Workshop gibt es im Internet unter:

www.hochschule-ruhr-west.de/ieee-workshop

Beatrice Liebeheim-Wotruba | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop: Future Trends in DNA-based Nanotechnology vom 29. Mai bis 2. Juni 17
23.05.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten