Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzklappenerkrankungen: Speziell ältere Menschen haben ein höheres Risiko

31.10.2008
UKM-Herzseminar am 6. November informiert auch über neue Behandlungsmethoden mit Kathetertechnik

Herzklappenerkrankungen nehmen immer mehr zu. Ein wichtiger Grund: Bei steigender Lebenserwartung treten gerade im Alter Klappenfehler gehäuft auf.

Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung gab es im Jahr 2007 in Deutschland über 21.000 Herzklappenoperationen, zehn Jahre zuvor lag diese Zahl noch bei 13.500. Neueste Behandlungsmöglichkeiten, wie der Ersatz von Herzklappen mit Hilfe von schonender Kathetertechnik, erlauben es aber inzwischen, auch älteren „Risikopatienten“ zu helfen.

Daher stellt die Deutsche Herzstiftung in diesem Jahr besonders Herzklappenerkrankungen in den Mittelpunkt des „Herzmonats November“, der jährlich von der Stiftung initiiert wird. Das Universitätsklinikum Münster (UKM) beteiligt sich mit einem Herzseminar am 6. November (Donnerstag) für Patienten und Angehörige an diesem Aktionsmonat.

Prof. Dr. Helmut Baumgartner, Leiter des Kardiologischen Zentrums für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) und erworbenen Klappenfehlern am UKM, hat in diesem Jahr erstmals am UKM bei inzwischen 20 Patienten Herzklappen mit einem Katheterverfahren über die Leistenarterie implantiert. Ein chirurgischer Eingriff am offenen Herzen konnte so vermieden werden. „Dieses Verfahren ist speziell für ältere Patienten mit Verengung der Herzklappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader („Aortenstenose“), die durch schwere Zusatzerkrankungen für die konventionelle Operation ein hohes Risiko hätten, eine viel versprechende neue Behandlungsmöglichkeit“, erklärt der Kardiologe. Auch die Erholungszeit ist bei solchen Hochrisikopatienten in der Regel viel kürzer als bei einem chirurgischen Eingriff. Bei dem Kathetereingriff wird die neue Herzklappe über die Leistenarterie eingebracht, ohne dass Brustkorb und Herz geöffnet werden müssen.

Dieses neue Verfahren ist allerdings nur ein Aspekt, um den es am 6. November beim Herzseminar gehen wird. „Patienten mit einer Herzklappenerkrankung haben viele Fragen. Mit unserem Seminar wollen wir gezielt über alle Aspekte informieren. Auch die Frage: „Wie erkenne ich einen Herzklappenfehler und was ist zu tun?“ werden wir beantworten. Weitere Themen sind die Herzklappenoperation oder das Thema Gerinnungshemmung“, erklärt Privat-Dozent Dr. Gerold Mönnig, Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik C (Kardiologie und Angiologie) am UKM.

Mediziner und Experten aus verschiedenen Kliniken der Herz- und Gefäßmedizin am UKM werden daher am 6. November informieren und Fragen beantworten. Dabei sollen speziell auch ältere Menschen angesprochen werden: „Gerade in der Gruppe der über 65-jährigen besteht ein höheres Risiko, dass durch eine zunehmende Verkalkung der Aortenklappe die Funktion beeinträchtigt wird“, betont Mönnig. Die Aortenklappe ist das Ventil zwischen der großen linken Herzkammer und der Körperschlagader, der Aorta. Im Laufe eines 80-jährigen Lebens öffnet und schließt sich die Aortenklappe mehr als drei Milliarden Mal. Verengt diese Klappe, kann das Blut nur schwer hindurch fließen. Anzeichen, die auf eine solche Klappenverengung hinweisen können, sind etwa Atemnot bei körperlicher Anstrengung, das Gefühl der Brustenge bis hin zum Verlust des Bewusstseins, wenn das Gehirn nicht ausreichend mit Blut versorgt wird.

Vor allem eines betonen Prof. Baumgartner und Dr. Mönnig: „Gerade angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung ist auch eine weitere Zunahme der Herzklappenerkrankungen zu erwarten. Darum ist auch eine breite Information der Bevölkerung nötig. Das wollen wir mit dem Seminar erreichen.“

Programm des UKM-Herzseminars am 6. November, Beginn 17 Uhr
Ort:
Universitätsklinikum Münster
Lehrgebäude am Zentralklinikum
Hörsaal L 10, Albert-Schweitzer-Str. 21
48149 Münster
Ablauf:
17 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Breithardt
Herzzentrum Münster, UKM

17.15 Uhr „Herzklappenfehler – wie erkenne ich sie, was muss ich tun?“
Priv.-Doz. Dr. Gerold Mönnig
Medizinische Klinik und Poliklinik C (Kardiologie und Angiologie), UKM

17.45 Uhr „Die Herzklappenoperation“
Priv.-Doz. Dr. Andreas Hoffmeier
Klinik und Poliklinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, UKM
18.15 Uhr „Herzklappenersatz mit dem Katheter – neue Chancen“
Prof. Dr. Helmut Baumgartner
EMAH-Zentrum, UKM
18.45 Uhr „Gerinnungshemmung und Endokarditisprophylaxe –
was muss der Patient wissen?“
Dr. Ekkehard Hilker
Medizinische Klinik und Poliklinik C (Kardiologie und Angiologie), UKM
19 Uhr Diskussion mit den Referenten
20 Uhr Abschließende Bemerkungen
Prof. Dr. Helmut Baumgartner
Information und Auskunft:
Brigitte Skudelny
Universitätsklinikum Münster
Med. Klinik und Poliklinik C
Telefon: 0251/83-47638
Telefax: 0251/83-49943
Brigitte.Skudelny@ukmuenster.de

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Mit 48 Volt Bordnetz unterwegs zur Elektromobilität
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten