Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hamburger Dialogplattform Industrie 4.0: NIT bearbeitet die Themen Beschäftigung & Qualifikation

30.03.2015

Was bedeutet Industrie 4.0 für die Mitarbeiter von morgen? Welche Auswirkungen hat die zunehmende Automatisierung auf Qualifikation, Beschäftigung und Organisation? NIT und TUHH thematisieren dies im Rahmen der Hamburger Dialogplattform Industrie 4.0, die von der Handelskammer Hamburg und den regionalen Industrieverbänden initiiert worden ist.

Industrie 4.0 steht für die vierte industrielle Revolution und befasst sich mit der Entwicklung zu immer größerer Autonomie von Produktionsprozessen. Große Fortschritte bei der Robotik, der künstlichen Intelligenz und den Datennetztechnologien verringern die Grenzen zwischen der virtuellen und der realen Welt. So werden flexiblere und effektivere Produktionsabläufe möglich.

Die Entwicklungen von Industrie 4.0 bieten damit Chancen und Herausforderungen auch für die Unternehmen in Hamburg und der Metropolregion. Diese sollen in der von der Handelskammer Hamburg und den regionalen Industrieverbänden IVH, ZVEI, VDMA und VDI gegründeten Dialogplattform Industrie 4.0 identifiziert, diskutiert und genutzt werden.

Die Dialogplattform Industrie 4.0 bietet einen Rahmen, in dem sich Wissenschaft und Unternehmen gemeinsam mit der zielgerichteten (R)Evolution von Industrie 4.0 beschäftigen und handfeste Meilensteine in wesentlichen Teilbereichen dieser Gesamtentwicklung selbst setzen können. Der Initial-Workshop hat im März 2015 in der Handelskammer Hamburg stattgefunden. Nach einer kurzen Einführung „Was ist Industrie 4.0?“ wurde in vier Arbeitsgruppen zu folgenden Themenfeldern gearbeitet:

- Automatisierung in der Produktion
- Was ändert sich in der Logistikkette?
- Anforderungen an IT und Kommunikation
- Auswirkungen auf Qualifikation, Beschäftigung und Organisation

Prof. Dr. Wolfgang Kersten vom Institut für Logistik und Unternehmensführung der Technischen Universität Hamburg hat die Federführung des Workshops „Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Qualifikation, Beschäftigung und Organisation“ übernommen, in Zusammenarbeit mit Verena Fritzsche, Geschäftsführerin des NIT Northern Institute of Technology Management. Während der Veranstaltung wurden bereits erste Ideen gesammelt, u.a. wurde das Thema „Führung“ als wichtiges Element identifiziert.

„Gerade hier weist das NIT als Managementschmiede für Ingenieure umfangreiche Expertise auf“, sagt Verena Fritzsche. Die Arbeitsgruppe wird in den kommenden Monaten dieses Themenfeld weiter erörtern und Handlungsempfehlungen für Unternehmen erarbeiteten. Vertreter von Unternehmen und Institutionen, die sich der Arbeitsgruppe anschließen möchten, wenden sich bitte per Mail an die Workshopleitung: verena.fritzsche@nithh.de.

Begleitend zur Dialogplattform Industrie 4.0 führt das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) eine Studie mit dem Titel „Potenziale von Industrie 4.0 für die Wirtschaft in der Metropolregion Hamburg“ durch. Grundlage ist dabei eine Unternehmensbefragung, die in den kommenden Wochen durchgeführt wird. Ergebnisse werden im September 2015 erwartet.

Über das NIT
Am NIT Northern Institute of Technology Management in Hamburg lernen Ingenieure aus aller Welt, Managementaufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen. Gemeinsam mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg bietet das private Institut seit 1999 ein englischsprachiges Studienprogramm mit zwei vollwertigen Masterabschlüssen an: Engineering und Technology Management. Jährlich schließen 30 High Potentials ihr Studium ab, darunter Stipendiaten von Unternehmen und Stiftungen. Das MBA-Programm können erfahrene Ingenieure auch berufsbegleitend absolvieren. Darüber hinaus entwickelt das NIT maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für Industrieunternehmen. www.nithh.de

Weitere Informationen:

http://www.hk24.de/servicemarken/branchen/industrieplatz_hamburg/Industrie_4_0/H... - die offizielle Seite der Plattform

Katrin Meyer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise