Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führen lernen an der Handelshochschule Leipzig (HHL)

12.04.2010
Erfolgreiche Manager profitieren von der Globalisierung, indem sie Chancen für ihr Unternehmen nutzen, sich gleichzeitig aber auch den Risiken bewusst sind. Sie müssen gesellschaftliche Veränderungen und Trends frühzeitig erkennen sowie in Krisensituationen umsichtig handeln. Diese Thesen sind der Ausgangspunkt des diesjährigen "Leadership Experience" Seminars, welches vom 28. April bis zum 2. Juli 2010 an der HHL stattfindet.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Torsten Wulf, Inhaber des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation sowie Akademischer Direktor der MBA-Programme an der HHL, wird diese Veranstaltungsreihe jährlich für die Teilnehmer der MBA-Studiengänge angeboten.

An sechs Terminen sprechen prominente Vertreter aus Wirtschaft und Sport über aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen, mit denen Unternehmen konfrontiert werden. Bei einem informellen Abendessen im Anschluss an den Vortrag, haben die Teilnehmer die Möglichkeit mit den Referenten die Inhalte der Vorlesungen im kleinen Kreis weiter zu diskutieren.

Die englischsprachigen Seminare stehen auch für Interessenten offen. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung (mit beigefügtem Lebenslauf) möglich.

Kontakt: Petra Spanka, E-Mail: petra.spanka@hhl.de, Tel. 0341 9851-730.

Referenten & Termine der Reihe "Leadership Experience"

* Stefan Koch (28. - 29. April 2010, ganztägig)
Stefan Koch ist ein international renommierter Trainer im Profi-Basketball. Er verfügt über jahrelange Erfahrung im Aufbau, in der Motivation und der Führung von Teams. Seine Fähigkeit, komplizierte taktische Sachverhalte einem breiten Publikum verständlich und unterhaltsam zu präsentieren, hat ihn zum gefragten Kommentator und Experten in den Medien gemacht. Sein Name steht für Leidenschaft, Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen.
* Prof. Dr. Wilhelm Simson (8. Juni 2010, 17.00 Uhr)
Der promovierte Chemiker wurde nach verschiedenen Positionen im In- und Ausland 1998 Vorstandsvorsitzender der VIAG AG. Nach der Fusion der VIAG mit der VEBA AG zu E.ON wurde Simson gemeinsam mit Ulrich Hartmann Vorstandsvorsitzender der neugegründeten Aktiengesellschaft. Prof. Dr. Simson wechselte 2003 in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Darüber hinaus war Simson Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie, sowie Mitglied in unterschiedlichen Aufsichtsräten.
* Prof. Dr. Hermut Kormann (16. Juni 2010, 17.00 Uhr)
Nach einer internationalen Beratertätigkeit war Prof. Dr. Kormann für zwei Jahrzehnte bei der Electrical Engineering Group BBC/ABB tätig. Seine Voith-Karriere begann Kormann 1989 als Bereichsleiter Finanz- und Rechnungswesen, zum 1. April 2000 wurde er zum Vorsitzenden des Vorstandes der Voith AG ernannt. In den sieben Jahren unter seiner Führung verzeichnete das Familienunternehmen einen enormen Wachstumsschub. Seit 2006 ist Dr. Kormann Honorarprofessor für Betriebswirtschaftlehre. Prof. Dr. Kormann ist überzeugter Verfechter der Idee des Familienunternehmens.
* Prof. Dr. Klaus Wucherer (22. Juni 2010, 17.00 Uhr)
Nach Studium und Promotion im Bereich der Elektrotechnik und des Maschinenbaus begann Prof. Dr. Wucherer seine Tätigkeit bei Siemens in Bremen. Nach einigen Zwischenstationen wurde er 1983 Leiter der technischen Abteilung, Vertrieb Anlagen in São Paulo, Brasilien. 1986 übernahm er die Leitung mehrerer Siemens-Geschäftszweige in Erlangen und Nürnberg. 1999 wurde Wucherer Mitglied des Vorstands der Siemens AG und 2000 Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG. Seit Februar 2010 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Infineon Technologies AG, darüber hinaus ist er seit 2007 Aufsichtsratsmitglied des Softwarekonzerns SAP sowie Aufsichtsratsmitglied des Nürnberger Kabelherstellers Leoni AG.
* Bernd Euler (30. Juni 2010, 17.00 Uhr)
Der gebürtige Hesse hat ab 1977 bei der Siemens AG die kaufmännische Leitung verschiedener Abteilungen übernommen. So war Euler von 1987 bis 1991 für die Geschäftsplanung und Finanzberichterstattung bei der Siemens Energy and Automation in den USA verantwortlich. 1994 wurde Euler kaufmännischer Vorstand der Siemens plc. in London, 1999 übernahm er bei dem Siemens-Bereich Power Generation die kaufmännische Leitung der Geschäftsgebiete "Fossile Energieerzeugung" für die Regionen Europa, Afrika, Asien und Pazifik sowie "Dampfturbinenanlagen und Generatoren". Bernd Euler ist derzeit Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand, Region Deutschland, der Siemens AG.
* Prof. Dr. Michael Junker (2. Juli 2010, 13.00 Uhr)
Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Deutschland, England und Frankreich startete Dr. Michael Junker seine Karriere bei der Deutschen Bank in Paris. 1993 kehrte er an die Universität Köln zurück und wurde Professor für Internationales Wirtschaftsrecht. 1995 wechselte er, nachdem er 1994 Dekan der Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald wurde, zur Allianz. Im Jahre 2000 wechselte er zur AXA Holding in Paris als Chief Global Process Officer. Seit 2003 ist er für Accenture Deutschland tätig und jetzt als Managing Director insbesondere für International Kunden im Bereich Finanzdienstleister zuständig.

Der Master-Studiengang in General Management (MBA) an der HHL

Das von der HHL angebotene englischsprachige MBA-Programm zählt zu den besten unabhängig entwickelten Programmen seiner Art in Deutschland. Im Ranking "European Business Schools" der Financial Times (Dezember 2009) erreicht das Vollzeit-MBA-Programm der HHL Platz 1 in Deutschland und Platz 34 in Europa. Weitere Informationen: www.hhl.de/mba

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von leistungsfähigen und verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de/mba
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht GoToMeeting-Integration - Webinare bequem in Lernszenarien einbinden
14.08.2017 | time4you GmbH

nachricht Lean Development - Effizienzsteigerung in der Entwicklung und Konstruktion
11.08.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie