Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühbewertung sorgt für Kontroverse

29.10.2010
EUROFORUM-Seminar
„Brennpunkt Frühe Nutzenbewertung und Value Dossier“
8. und 9. Dezember 2010, Hotel Concorde Berlin
Programm: www.euroforum.de/nutzenbewertung

Der Gesetzesentwurf für die frühe Nutzenbewertung für alle neu zugelassenen Arzneimittel soll nachgebessert werden. In einem Änderungsantrag will die schwarz-gelbe Regierung durchsetzen, dass Arzneimittel für seltene Leiden von dieser frühen Nutzenbewertung ausgenommen werden.

Zusätzlich zu den bisherigen Vorgaben soll der G-BA nun im Einzelfall auch ergänzende versorgungsrelevante Studien zur Bewertung der Zweckmäßigkeit eines Arzneimittels vom Hersteller anfordern können, so die Wünsche der Koalition. Die Nachbesserungen sorgen erneut für rege Diskussionen um das Gesetz, das zum 1. Februar 2011 in Kraft treten soll. „Die Nutzenbewertung stellt die Erstattungsfähigkeit von innovativen Arzneimitteln auf einen neuen Prüfstand“, erklärte Prof. Dr. Jürgen Wasem (Universität Duisburg Essen).

Der Gesundheitsexperte spricht auf dem EUROFORUM-Seminar „Brennpunkt Frühe Nutzenbewertung und Value Dossier“ (8. und 9. Dezember 2010, Berlin) über den Status Quo zum Gesetzesentwurf AMNOG und stellt wesentlichen Eckpunkte bei der Kosten-Nutzen-Bewertung und Feststellung des Zusatznutzens dar.

„Die Frühbewertung von Arzneimitteln ist in Deutschland überfällig. Sie hat jedoch ihre eigenen methodischen Herausforderungen und die Zeitvorgabe von drei Monaten ist angesichts ausländischer Erfahrungen sehr ambitioniert“, stellte Prof. Dr. Reinhard Busse (Technische Universität Berlin) gegenüber EUROFORUM fest. Der Experte erläutert, wo Deutschland von anderen Ländern bei der Arzneimittel-Frühbewertung und Value Dossiers lernen kann.

„Mit der Schnellbewertung von neu zugelassenen Arzneimitteln kommt nicht nur auf die Industrie, sondern auch auf den G-BA eine große Herausforderung zu“, ist sich Dr. Rainer Hess sicher. Der unparteiische Vorsitzende des G-BA, gibt Einblicke in den aktuellen Stand des Verfahrens und spricht über neue Anforderungen an die Pharmaindustrie. Für die Hersteller ist die Frühbewertung besonders problematisch, da es für ein neues Präparat zum Zeitpunkt der Zulassung oft Hinweise, aber keine belegbaren Beweise für Zusatznutzen gibt.

Und eine fehlerhafte Frühbewertung von Medikamenten verhindere die Entwicklung und den Zugang zu Innovationen, befürchtet Prof. Dr. Torsten Strohmeyer (GlaxoSmithKline). Der Experte erörtert in seinem Vortrag Chancen und Risiken einer frühen Bewertung des Zusatznutzens eines Medikaments aus Sicht der Pharmaindustrie. Die Einführung von Schnellbewertungen bringt auch eine Vielzahl von juristischen Änderungen mit sich. Nutzenbewertung, Value Dossier und Preisbildung aus rechtlicher Sicht stellt Prof. Dr. Dr. Christian Dierks (Dierks + Bohle Rechtsanwälte) vor.

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EuroforumDeutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: julia.batzing@euroforum.com
Xing: http://www.xing.com/profile/Julia_Batzing
EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in Zug, Schweiz, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 8.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa plc über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe ist in über 40 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 7.500 Mitarbeiter. Durch dieses globale Netzwerk und die enge Anbindung an das Verlagsgeschäft verfügt EUROFORUM über die aktuellsten Informationen am Markt.

Julia Batzing | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics