Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühbewertung sorgt für Kontroverse

29.10.2010
EUROFORUM-Seminar
„Brennpunkt Frühe Nutzenbewertung und Value Dossier“
8. und 9. Dezember 2010, Hotel Concorde Berlin
Programm: www.euroforum.de/nutzenbewertung

Der Gesetzesentwurf für die frühe Nutzenbewertung für alle neu zugelassenen Arzneimittel soll nachgebessert werden. In einem Änderungsantrag will die schwarz-gelbe Regierung durchsetzen, dass Arzneimittel für seltene Leiden von dieser frühen Nutzenbewertung ausgenommen werden.

Zusätzlich zu den bisherigen Vorgaben soll der G-BA nun im Einzelfall auch ergänzende versorgungsrelevante Studien zur Bewertung der Zweckmäßigkeit eines Arzneimittels vom Hersteller anfordern können, so die Wünsche der Koalition. Die Nachbesserungen sorgen erneut für rege Diskussionen um das Gesetz, das zum 1. Februar 2011 in Kraft treten soll. „Die Nutzenbewertung stellt die Erstattungsfähigkeit von innovativen Arzneimitteln auf einen neuen Prüfstand“, erklärte Prof. Dr. Jürgen Wasem (Universität Duisburg Essen).

Der Gesundheitsexperte spricht auf dem EUROFORUM-Seminar „Brennpunkt Frühe Nutzenbewertung und Value Dossier“ (8. und 9. Dezember 2010, Berlin) über den Status Quo zum Gesetzesentwurf AMNOG und stellt wesentlichen Eckpunkte bei der Kosten-Nutzen-Bewertung und Feststellung des Zusatznutzens dar.

„Die Frühbewertung von Arzneimitteln ist in Deutschland überfällig. Sie hat jedoch ihre eigenen methodischen Herausforderungen und die Zeitvorgabe von drei Monaten ist angesichts ausländischer Erfahrungen sehr ambitioniert“, stellte Prof. Dr. Reinhard Busse (Technische Universität Berlin) gegenüber EUROFORUM fest. Der Experte erläutert, wo Deutschland von anderen Ländern bei der Arzneimittel-Frühbewertung und Value Dossiers lernen kann.

„Mit der Schnellbewertung von neu zugelassenen Arzneimitteln kommt nicht nur auf die Industrie, sondern auch auf den G-BA eine große Herausforderung zu“, ist sich Dr. Rainer Hess sicher. Der unparteiische Vorsitzende des G-BA, gibt Einblicke in den aktuellen Stand des Verfahrens und spricht über neue Anforderungen an die Pharmaindustrie. Für die Hersteller ist die Frühbewertung besonders problematisch, da es für ein neues Präparat zum Zeitpunkt der Zulassung oft Hinweise, aber keine belegbaren Beweise für Zusatznutzen gibt.

Und eine fehlerhafte Frühbewertung von Medikamenten verhindere die Entwicklung und den Zugang zu Innovationen, befürchtet Prof. Dr. Torsten Strohmeyer (GlaxoSmithKline). Der Experte erörtert in seinem Vortrag Chancen und Risiken einer frühen Bewertung des Zusatznutzens eines Medikaments aus Sicht der Pharmaindustrie. Die Einführung von Schnellbewertungen bringt auch eine Vielzahl von juristischen Änderungen mit sich. Nutzenbewertung, Value Dossier und Preisbildung aus rechtlicher Sicht stellt Prof. Dr. Dr. Christian Dierks (Dierks + Bohle Rechtsanwälte) vor.

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EuroforumDeutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: julia.batzing@euroforum.com
Xing: http://www.xing.com/profile/Julia_Batzing
EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in Zug, Schweiz, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 8.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa plc über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe ist in über 40 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 7.500 Mitarbeiter. Durch dieses globale Netzwerk und die enge Anbindung an das Verlagsgeschäft verfügt EUROFORUM über die aktuellsten Informationen am Markt.

Julia Batzing | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie