Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer MINT-EC-Talents startet mit Pilotprojekt: Nachwuchs-Spitzenförderung am Fraunhofer IFAM

13.03.2012
Im Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen findet vom 14. bis 16. März 2012 der erste Fraunhofer MINT-EC-Workshop statt.

Das Institut erweitert damit seine Aktivitäten, um den wissenschaftlichen Nachwuchs von morgen für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern und ihnen Potenziale für ihre Zukunft in Bereichen der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung aufzuweisen.

Nach einem dreistufigen Auswahlverfahren haben sich Ende letzten Jahres aus einer großen Anzahl von Bewerbern insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler von MINT-EC-Schulen (»EC« steht für »Excellence-Center«) aus zehn Bundesländern für die Teilnahme an dem Förderprogramm »Fraunhofer MINT-EC-Talents« qualifiziert.

13 dieser 25 Schülerinnen und Schüler starten als »Chemie-Talents« mit dem Pilot-Workshop am Fraunhofer IFAM in Bremen. Sie setzen sich mit der High-Tech-Verbindungstechnologie Kleben auseinander – und damit mit einer der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts für Branchen wie z. B. der gesamte Transportmittelbau – Luft, Straße, Schiene, Wasser – sowie dessen Zulieferer, der Maschinen- und Anlagenbau, die Energietechnik, die Baubranche, die Verpackungs-, Textil- und Elektroindustrie sowie die Mikrosystem- und Medizintechnik.

Im Rahmen der insgesamt vier Fachworkshops (in der Zeit von März 2012 bis Herbst 2013) am Fraunhofer IFAM beschäftigen sich die Jugendlichen interdisziplinär mit chemischen, physikalischen und naturwissenschaftlichen Themen bis hin zur Auslegung eines geklebten Bauteils, das den zu erwartenden mechanischen Beanspruchungen standhalten muss. Theoretisches Wissen rund um das Thema Klebstoffe, Werkstoffe und Verbindungstechnik wird in praktischen Laborversuchen vertieft.

Zwischen den Präsenzphasen in Bremen bearbeiten sie selbstständig im gegenseitigen Austausch ihre Aufgabenstellungen.

Die Schülerinnen und Schüler haben zusätzlich die Chance, sich mit der am Ende des Pilot-Workshops von ihnen zu erstellenden klebtechnischen Projektarbeit direkt am Wettbewerb »Jugend forscht« zu beteiligen.

Hintergrundinformationen:
Dem Programm »Fraunhofer MINT-EC-Talents« liegt eine Kooperation der Fraunhofer-Gesellschaft mit dem Verein MINT-EC zugrunde. Der Verein MINT-EC ist eine Initiative der Wirtschaft zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlicher Gymnasien und zur Qualifizierung von MINT-Nachwuchskräften in Deutschland. Die gemeinnützige Institution dient der exzellenten MINT-Bildung an Schulen mit Sekundarstufe II. Bundesweit sind 147 Gymnasien MINT-EC-Schulen.

Ziel des Programms ist die Förderung von Spitzentalenten und der Spitzenforschung in Deutschland. Es ermöglicht begabten Jugendlichen ab der 10. Klasse in Fraunhofer-Instituten, Einblicke in aktuelle Forschungsthemen zu bekommen und sich mit wissenschaftlicher Arbeit vertraut zu machen. Die Jugendlichen werden über Bundesländergrenzen hinweg im Austausch stehen und über die Internetplattform »myTalent« der Fraunhofer-Gesellschaft miteinander kommunizieren.

Im Anschluss an ihr Studium haben sie die Möglichkeit, Promotions- oder Forschungsstipendien an Fraunhofer-Instituten zu bekommen.

In Anbetracht des zukünftigen Mangels an motivierten und qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchskräften ist es Ziel, junge talentierte Menschen – insbesondere auch junge Frauen – für MINT-Berufe zu begeistern und den wissenschaftlichen Nachwuchs systematisch und nachhaltig zu fördern. Es gilt, den Jugendlichen nicht nur auf anschauliche Weise Einsicht in die Tätigkeitsfelder der Forschung sowie der anwendungsorientierten Entwicklung zu bieten und ihnen Wissen zu vermitteln, sondern auch vorrangig ihr Interesse an wissenschaftlichen und technischen Themen sowie an zukunftsträchtigen Berufsfeldern zu wecken.

Anne-Grete Becker | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ifam.fraunhofer.de/
http://www.mint-ec.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics