Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IPA unterstützt Orthopädie-Seminar an Universität Don Bosco in San Salvador

30.11.2012
Weihnachtsaktion Fraunhofer IPA
Das Fraunhofer IPA in Stuttgart wird in diesem Jahr einen Teil der vorgesehenen Mittel für Weihnachtsgrüße für ein Projekt zur Ausbildungsstärkung an der Universität Don Bosco (UDB) in San Salvador verwenden.

Heinz Trebbin, heute Mitarbeiter in der Abteilung »Biomechatronische Systeme« am Fraunhofer IPA in Stuttgart, hat an der Universität Don Bosco (UDB) in San Salvador über 12 Jahre die Ausbildung für die orthopädische Rehabilitation aufgebaut, geleitet und zu einer führenden Ausbildungsstätte in Zentral- und Lateinamerika entwickelt.


»Ich bin davon überzeugt, dass dieses Projekt einen positiven Impakt auf die Entwicklung der Universität Don Bosco (UDB) haben wird. Besonders die Kapazität zur praktischen Anwendung von neuen Forschungsmethoden und die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern sollen gestärkt werden, um sowohl die Qualität der Studiengänge als auch die angewandte Forschung positiv zu beeinflussen.« (Heinz Trebbin, CPO(d) M.Sc., International Consultant, Fraunhofer IPA)

Quelle: Fraunhofer IPA

In einem gemeinsamen Planungsworkshop mit Federico Machado, Leiter Elektrik-Labor an der UDB und Forschungspartner Prof. Tim Bryant der Queens-University in Kingston, Ontario, Kanada wurde nun durch Dr.med. Urs Schneider, Abteilungsleiter »Biomechatronische Systeme« am Fraunhofer IPA, und Heinz Trebbin das Konzept für ein Basis-Orthopädietechnologieseminar erarbeitet, das die Entwicklungskompetenz von Orthopädietechnikern in armen Ländern im Rahmen des Studiums zum »Certified Prosthetist & Orthotist« an der UDB stärken soll.

Dr.med. Urs Schneider: »Über 50 Prozent aller Produktinnovationen bei Medizinprodukten kommen vom Endverbraucher. Lösungen für arme Länder sollten zunehmend nachhaltig aus den Ländern selbst kommen. Dazu müssen sie entwicklungskompetent sein.«

Die Universität Don Bosco (UDB) gehört zur Institution der Salesianer, einem katholischen Orden, der in El Salvador und in der gesamten Region Zentral- und Lateinamerikas seit etwa 100 Jahren im Ausbildungsbereich tätig ist. Die Salesianer haben in ganz Lateinamerika eine ausgezeichnete Reputation und stehen für Qualität in der Ausbildung und wirtschaftlich und sozial nachhaltige Konzepte.

1986 mit dem Ziel gegründet, der ökonomisch schwachen Bevölkerung Zugang zu einer qualifizierten Ausbildung unter anderem auch in technischen Bereichen zu ermöglichen, ist die UDB heute richtungsweisend in der Rehabilitationsausbildung und der führende Anbieter im Bereich Orthopädietechnik für die Region Zentral- und Lateinamerika. Die Gesamtzahl der Studenten beläuft sich auf ca. 4000, wovon 75 Orthopädietechnik studieren.

Das Fraunhofer IPA unterstützt im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsaktion ein Pilotseminar, das Anfang 2013 an der UDB in San Salvador durchgeführt wird, durch fachliche Kompetenz vor Ort und über Live-Videozuschaltungen von Referenten aus Stuttgart und Kingston, Ontario.

Erstmalig im Rahmen der Ausbildung »Certified Prosthesist & Orthotist« sollen Studenten an der UDB in zwei Modulen in den Themen »Basiswissen methodische Produktentwicklung für die Medizintechnik« und »Basiswissen Patente in der Entwicklung von Medizinprodukten« geschult werden. Ziel des Seminarkonzepts ist dabei die Förderung der Entwicklungskompetenz von Patientenversorgenden Orthopädietechnikern in armen Ländern. Grund für die Auswahl gerade dieser Themen ist der große Nutzen von Patentinformationen als aktuelle technische Informationen in der Konzeptionsphase einer Neuentwicklung und das zu gering vorhandene Wissen für professionell dokumentierte Produktplanungen. Heinz Trebbin: »Ich bin davon überzeugt, dass dieses Projekt einen positiven Impakt auf die Entwicklung der Universität Don Bosco (UDB) haben wird. Besonders die Kapazität zur praktischen Anwendung von neuen Forschungsmethoden und die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern sollen gestärkt werden, um sowohl die Qualität der Studiengänge als auch die angewandte Forschung positiv
zu beeinflussen.«

Ansprechpartner:
Dr. med. Urs Schneider | Telefon +49 711 970-3630 | urs.schneider@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA | www.ipa.fraunhofer.de

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Volker Keller | Telefon +49 711 970-1600x | volker.keller@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de
http://www.udb.edu.sv/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen