Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fast Forward: Das Leben im Wettbewerb

27.02.2015

Soziologen der Uni Jena ziehen während eines Workshops am 6. und 7. März eine Zwischenbilanz ihrer Gegenwartsanalyse

Der Mensch in der Moderne bewegt sich im Schnelldurchlauf: Gehetzt von einer Deadline zur nächsten, arbeitet er Projekte und Termine ab, deren Tempo und Frequenz meist von äußeren Zwängen diktiert werden. Ob in der Politik, der Finanzwelt oder im eher kleinen, persönlichen Umfeld – das Gefühl von Zeitdruck und Überforderung eint viele Menschen der westlichen Welt, wie Prof. Dr. Hartmut Rosa von der Friedrich-Schiller-Universität Jena regelmäßig diagnostiziert.

„Beschleunigungseffekte und die kontinuierliche Steigerungsdynamik in praktisch allen Lebensbereichen geben dem Einzelnen das Gefühl, ständig im Wettbewerb zu stehen“, so der Soziologe, der auch das Max-Weber-Kolleg der Uni Erfurt leitet. Doch im Dauerstress des Wettbewerbs erodieren die individuellen Ressourcen: Entscheidungen werden vielfach getroffen – ob über persönliche biografische Weichenstellungen oder über Fragen der „großen“ Politik, wie milliardenschwere Finanzhilfen oder die Entsendung von militärischen Eingreiftruppen – ohne, dass genügend Zeit zum Abwägen und Reflektieren wäre.

Welche Folgen diese wachsende Spannung zwischen dem überforderten Individuum und den gesellschaftlichen Institutionen hat, die auf die Handlungsfähigkeit eben jener Menschen angewiesen sind, das nehmen die Soziologen der Uni Jena derzeit in drei Forschungsprojekten intensiv unter die Lupe. Am 6. und 7. März treffen sich die Forscher um Prof. Rosa mit Fachkollegen aus ganz Deutschland zum Workshop „Praktiken der Selbstbestimmung.

Zwischen subjektivem Anspruch und institutionellem Funktionserfordernis“, um gemeinsam den aktuellen Forschungsstand zu diskutieren und eine Zwischenbilanz ihrer Gegenwartsanalyse zu ziehen. Zum Workshop im „Haus zur Rosen“ werden etwa 40 Teilnehmer aus Deutschland und Österreich erwartet. Der Workshop wird von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.

„Die moderne Gesellschaft ist vom Wunsch und dem Anspruch des Einzelnen nach Autonomie und Entscheidungsfreiheit geprägt und zugleich werden eigenverantwortliches Handeln und Entscheiden im öffentlichen Leben und der Arbeitswelt vorausgesetzt“, beschreibt Dr. Jörg Oberthür die Ausgangssituation. Doch die Voraussetzungen dafür seien in vielen Fällen kaum noch gegeben, machen die Jenaer Soziologinnen und Soziologen deutlich, die den Workshop organisieren.

In ihren aktuellen Projekten gehen Dr. Diana Lindner („Optimierung“; gefördert durch die VW-Stiftung), Dr. Ulf Bohmann („Zeitstrukturen“; gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft – DFG) und Dr. Stefanie Börner sowie André Stiegler („Autonomie“; DFG-gefördert) den Veränderungsprozessen nach, die sich in diesem Spannungsfeld zwischen Individuen und Institutionen vollziehen: der Überforderung, der sich das Individuum durch immer weitere Selbstoptimierung zu entziehen versucht ebenso, wie den nur schwer zu vereinbarenden unterschiedlichen Zeitskalen, auf denen sich etwa wirtschaftliche Entscheidungen und politisch-demokratische Prozesse bewegen.

Diese Veränderungsprozesse sind auch Gegenstand des Workshops. Ihnen wollen die Teilnehmer in den Bereichen Arbeitswelt und Wohlfahrtsstaat, Demokratie und Öffentlichkeit sowie Wissenschaft und Bildung nachgehen und die jeweiligen Besonderheiten identifizieren. „Zudem wollen wir die Frage beantworten, ob es auch gemeinsame Tendenzen über alle untersuchten gesellschaftlichen Bereiche gibt“, kündigt Mitorganisator Oberthür an. Die Vorträge des Jenaer Workshops werden im Anschluss in einem Tagungsband veröffentlicht.

Das Workshop-Programm und weitere Informationen sind zu finden unter: http://www.soziologie.uni-jena.de/LSRosa_Veranstaltungen.html.

Hinweis für die Medien:
Journalistinnen und Journalisten sind zum Workshop herzlich willkommen. Der Workshop beginnt am 6. März um 13 Uhr im Auditorium im „Haus zur Rosen“ (Johannisstraße 13, 07743 Jena).

Kontakt:
Dr. Diana Lindner / Dr. Jörg Oberthür
Institut für Soziologie der Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945510
E-Mail: diana.lindner[at]uni-jena.de / joerg.oberthuer[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.soziologie.uni-jena.de/LSRosa_Veranstaltungen.html

Dr. Ute Schönfelder | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017
26.04.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Praxisworkshop Mikrooptische Beleuchtungsanwendungen, 12.09.17 in Göttingen
24.04.2017 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie