Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie braucht Management

01.08.2011
Seminare „Energiemanagementsysteme nach DIN EN 16001“ und
„Technikwissen Energiemanagement, Energiecontrolling“

In Zeiten rapide steigender Energiekosten wächst die Notwendigkeit einer nachhaltigen Energiepolitik stetig an und mit ihr die Anforderungen an den zuständigen Energiemanager. Es wird immer wichtiger, strategische Entscheidungen mit Weitblick zu treffen, die dem Unternehmen in Zukunft Wettbewerbsvorteile am Markt sichert und die Reaktionsfähigkeit hoch hält.

Die anstehenden Veränderungen auf dem Energiemarkt werden gewaltig sein. Nach der industriellen Revolution und der Informations-revolution gehen viele Experten davon aus, dass wir auf eine „Energierevolution“ zusteuern. Dies fordert eine frühzeitige Ausrichtung der betrieblichen Energiepolitik in Richtung einer effizienten, zukunftssicheren Bedarfsstruktur.

Darüber hinaus werden immer weitere gesetzliche Anforderungen an die einzelnen Unternehmen herangetragen (EEG, KWKG, EnergieStG, EnEfG, EEWG etc.), deren Umsetzung ebenfalls in der Zuständigkeit des Energiemanagements liegt.

Indikator dieser Entwicklung ist die Tatsache, dass das Energiemanagement erstmals als eigenständiges Managementsystem im Rahmen der europäischen Normierung (EN DIN EN 16001) definiert wird. Weitere Signale werden von der bundespolitischen Seite gesendet. So steht das Energieeffizienzgesetz vor der Türe, das weitere Rahmenbedingungen zum Betrieb von Gebäuden und der angeschlossenen Infrastruktur definiert.

Zum ersten Mal wurde im Jahr 2009 im Rahmen der besonderen Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG-2009 Seitens des Gesetzgebers ein Zertifikat gefordert, welches die energetische Qualität einer Liegenschaft beschreibt. Zur Vorbereitung dieser Zertifizierung bedarf es einer genauen Ist-Anlyse und in einem weiteren Schritt der Benennungen von möglichen Einsparpotenzialen. Darüber hinaus wird es im Verlauf des Jahres erstmalig möglich sein, Energiemanagementsysteme nach der E DIN EN 16001 zertifizieren zulassen.

Unter der fachlichen Leitung von Tobias Frey, perpendo, Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, vermittelt das Seminar Energiemanagementsysteme nach DIN EN 16001 am 19.10.2011 in Essen praxisnahes Wissen, das den Einstieg in den Themenkomplex Energiemanagementsysteme erleichtern soll. Hierbei liegt der Fokus auf den normativen Anforderungen der DIN EN 16001 sowie den aktuellen gesetzlichen Entwicklungen. Das Seminar behandelt den strukturellen und organisatorischen Aufbau sowie den Betrieb von Energiemanagementsystemen, die im Sinne der Norm zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen beitragen sollen.

Mit dem unterstützenden Praxiswissen beschäftigt sich das weiterführende Seminar "Technikwissen Energiemanagement, Energiecontrolling" an den beiden Folgetagen.

Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-1 (Frau Andrea Wiese), E-Mail: information@hdt-essen.de oder im Internet: http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-10-437-1.html

http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-10-435-1.html

Bernd Hömberg | Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.hdt-essen.de
http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-10-437-1.html
http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-10-435-1.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz