Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einladung zum 1. Max Planck Industrial Workshop

03.05.2011
Brückenschläge zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendung

am Freitag, 6. Mai 2011, 9.00 bis 13.00 Uhr, im Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, Sandtorstraße 1, 39106 Magdeburg, Großer Seminarraum.

Das Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg ist das erste Institut der Max-Planck-Gesellschaft, das sich schwerpunktmäßig mit Fragestellungen aus den Ingenieurwissenschaften beschäftigt. Damit bildet es eine Brückenfunktion zwischen ingenieurwissenschaftlicher Grundlagenforschung und industrieller Anwendung.

Speziell für ein ingenieurwissenschaftliches Institut gilt es, die spätere Anwendung der Forschungsergebnisse im Blick zu behalten und Anregungen und Problemstellungen aus der Perspektive der Industrie in die Forschungsarbeit einfließen zu lassen.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen über geeignete Formen der Zusammenarbeit zwischen institutioneller Grundlagenforschung und Industrieforschung zu diskutieren. Anhand konkreter Projektbeispiele wollen wir überlegen, welche Beiträge beide Seiten sinnvoll an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft einbringen können. Unsere Hoffnung ist, dass sich dabei auch neue Wege und Instrumente der Kooperation auftun.

Wir würden uns sehr über Ihren Besuch und Ihre aktive Teilnahme freuen.

Prof. Udo Reichl
Geschäftsführender Direktor
Agenda
Moderation: Prof. Martin Strohrmann, BASF SE Ludwigshafen
9.00 Uhr
Begrüßung
Prof. Udo Reichl, Geschäftsführender Direktor, Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg
9:10 Uhr
Keynote: Akademische Forschung und industrielle Praxis: eine wertvolle Ungleichung

Prof. Gerhard Wegner, Wissenschaftlicher Geschäftsführer (Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH)

9:30 Uhr
Keynote: “Leapfrog Innovation” – Komplementärer Einsatz von Grundlagenforschung und industrieller Forschung

Prof. Martin Strohrmann, Dr. Thomas Danner, Polymer Physics and Analytics (BASF SE, Ludwigshafen)

9:50 Uhr bis 10:30 Uhr
Vortrag: MODEXA – Ein integrierter Ansatz zur Modellierung, optimalen Versuchsplanung und Diskriminierung von Modellen in der biomedizinischen Forschung

Dr. Michael Wulkow (CiT GmbH Rastede), Prof. Kai Sundmacher (MPI Magdeburg)

10:30 Uhr bis 10:50 Uhr
Kaffeepause
10:50 Uhr bis 11:30 Uhr
Vortrag: Mathematische Software in System- und Regelungstheorie – von SLICOT zu MapleSim

Thomas Richard (MapleSoft Aachen), Prof. Peter Benner (MPI Magdeburg)

11:30 Uhr bis 12:10 Uhr
Vortrag: Tropische Algebren und Regelung von industriellen High-Throughput-Screening Systemen

Thomas Haenel (CyBio Ag Jena), Thomas Brunsch (TU Berlin), Prof. Jörg Raisch (MPI Magdeburg, TU Berlin)

12:10 Uhr bis 12:50 Uhr
Vortrag: Prozesssimulation in der Reaktionstechnik – Industrielle Herausforderungen und Lösungsansätze

Dr. Michael Nilles (BASF SE, Ludwigshafen), Apl.-Prof. Michael Mangold (MPI Magdeburg)

Abschließende Diskussion

Wir laden Sie sehr herzlich ein, über unseren 1. Max Planck Industrial Workshop zu berichten.

Für unsere Planung bitte ich um eine kurze Bestätigung Ihrer Teilnahme an presse@mpi-magdeburg.mpg.de oder 0391 - 61 10 144

Die Agenda finden Sie auch auf unseren Webseiten unter http://www.de.mpi-magdeburg.mpg.de

Gabriele Krätzer | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.de.mpi-magdeburg.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

20.11.2017 | Materialwissenschaften