Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblicke in Zebrafisch & Co. - Forschungsschule "CEDAD" startet mit Doktorandenausbildung

25.09.2008
Im Oktober 2008 startet an der Universität Münster die neue Forschungsschule CEDAD ("Cell Dynamics and Disease"). Sie soll Doktoranden der Fachgebiete Biowissenschaften und Biomedizin strukturiert zur Promotion führen und optimal auf das Berufsleben vorbereiten. Der Themenschwerpunkt der NRW-Forschungsschule, die sich im März in einem Auswahlverfahren durchgesetzt hatte und nun vom Land mit rund 500.000 Euro pro Jahr gefördert wird, liegt in der molekularen Biomedizin.

Jährlich werden durch die CEDAD-Forschungsschule ("International Graduate Program for Cell Dynamics and Disease"), die von den Fachbereichen Biologie und Medizin der WWU gemeinsam mit dem münsterschen Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin getragen wird, zehn Promotionsstipendien an herausragende Bewerber aus dem In- und Ausland vergeben. Zusätzlich zu den Stipendiaten werden Doktoranden, die sich aus anderen Mitteln finanzieren, in das Kolleg aufgenommen. Insgesamt sollen der Forschungsschule rund 135 Doktoranden angehören. Die Ausbildungssprache des dreijährigen Programms ist Englisch.

Die Doktoranden arbeiten an verwandten Fragestellungen. Im Fokus stehen unterschiedliche bildgebende Verfahren, mit denen Prozesse, die in lebenden Zellen verschiedener Organismen wie Fruchtfliege, Zebrafisch oder Maus ablaufen, beobachtet werden können - und sogar Einblicke in den menschlichen Körper gewonnen werden. Die Doktorarbeit wird von einer Reihe von Lehrveranstaltungen begleitet, die den Studierenden über ihr eigenes Forschungsthema hinausgehende Qualifikationen vermitteln sollen. So werden Vorlesungen, Seminare und Workshops aus verschiedenen Themenbereichen der Zellbiologie, Physiologie, Biochemie oder Genetik angeboten.

In Workshops werden zudem nicht nur Präsentation und Rhetorik als Fähigkeiten zur Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte geschult, sondern auch andere überfachliche Qualifikationen vermittelt. "Uns ist es wichtig, die Doktoranden nicht nur auf ein Berufsleben innerhalb der Universität vorzubereiten, sondern auch auf die Anforderungen der Wirtschaft - schließlich bleibt nicht jeder nach der Promotion in der Grundlagenforschung", erklärt Prof. Dr. Andreas Püschel, Sprecher der Forschungsschule, den Hintergrund des Konzeptes. Er weist zudem auf einen weiteren Vorteil des strukturierten Promotionsstudiums hin: "Es bietet den Doktoranden ein hervorragendes Forum zum fachlichen und persönlichen Austausch." Um den Austausch auch nach dem Studium aufrechtzuerhalten und die spätere berufliche Integration der Absolventen zu fördern, soll ein Alumni-Netzwerk etabliert werden.

Die Forschungsschule ist eine von 17, die das Land Nordrhein-Westfalen im März 2008 als förderungswürdig ausgewählt hat und die bis 2009 entstehen sollen. Die Forschungsschulen werden in der Regel zu gleichen Teilen von der jeweiligen Hochschule und dem Land finanziert. Insgesamt will das Land in den nächsten fünf Jahren 36 Millionen Euro in den strukturierten Weg zur Promotion investieren. Ursprünglich war die CEDAD-Forschungsschule im Rahmen der Exzellenzinitiative konzipiert worden - als Teil des Clusters "Zelldynamik und Erkrankung". Das Projekt war in der Endrunde im vergangenen Jahr zwar fachlich sehr gut beurteilt, aber nicht bewilligt worden.

Ebenfalls im März 2008 bewilligt worden war die Forschungsschule "Molecules and Materials - A Common Design Principle" aus dem Fachbereich Chemie der WWU. Sie wird im Jahr 2009 starten und dann die bisherige Graduiertenschule "International NRW Graduate School of Chemistry" ablösen.

Dr. Christina Heimken | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Biologie.AllgmZoo/Gruppen/Pueschel/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik