Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Druckbehälter: Kenntnisse der EN 13445 verschaffen Wettbewerbsvorteile

16.02.2016

Vom 1. bis zum 2. März 2016 findet in München, im Regus Business Center in Laim, das Seminar "Druckbehälter nach EN 13445 - Allgemeine Anforderungen, Werkstoffe, Herstellung, Inspektion und Prüfung" statt. Veranstalter ist das Haus der Technik Essen. Angesprochen werden alle Techniker und Ingenieure, die im Anlagenbau tätig sind und bei ihrer täglichen Arbeit mit der EN 13445 konfrontiert werden. Insbesondere sind das Personen, die sich mit Planung, Herstellung oder Prüfung von Druckbehältern beschäftigen.

Der moderne Anlagenbau unterliegt heutzutage europaweiten Prozessen. Die europäischen Normen sollen helfen, diese Prozesse zu optimieren, damit ein stimmiges Gesamtergebnis erzielt werden kann. Die EN 13445 ist eine harmonisierte Norm zur Druckgeräterichtlinie und löst die bisher geltenden technischen Regularien und Normen zunehmend ab.

Apparatebauer sehen sich nun mit Bestellungen ihrer Kunden konfrontiert, die eine Fertigung nach EN 13445 verlangen. Wer sich jetzt mit dieser europäischen Norm vertraut macht, kann seine Marktposition gegenüber dem Mitbewerber erhalten und ausbauen.

Das zweitägige Seminar "Druckbehälter nach EN 13445" beschäftigt sich vornehmlich mit den Teilen:

• • EN 13445-1: Allgemeine Anforderungen
• • EN 13445-2: Werkstoffe
• • EN 13445-4: Fertigung und Verlegung und
• • EN 13445-5: Inspektion und Prüfung

Der dritte Teil beinhaltet Vorgaben zu Konstruktion und Berechnung. Diese sind für Mitarbeiter aus den Bereichen Qualitätssicherung, Verarbeitung und Werkstoffe normalerweise nicht Gegenstand der täglichen Arbeit. Um diesen Personen trotzdem eine qualifizierte Entscheidungsgrundlage im Bedarfsfall an die Hand zu geben, wird der Teil EN 13445-3 im Seminar im Kurzüberblick behandelt.

Information
Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-1 (Frau Wiese), Fax 0201/1803-346 oder direkt unter http://www.hdt-essen.de/W-H050-03-622-6

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 – 18 03 251, Fax. 0201 – 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de

Kai Brommann | Haus der Technik e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Cool bleiben! Thermische Optimierung elektrischer/elektronischer Systeme
21.06.2016 | Haus der Technik e.V.

nachricht Elektronik fährt Auto
21.06.2016 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blick durch die Wolken: Augmented Reality ermöglicht Hubschraubereinsätze bei schlechter Sicht

Nebel, Schneesturm, Windböen – schlechtes Wetter macht die Einsätze von Rettungshubschraubern oft hoch riskant, mitunter sogar unmöglich. Ein neues Helmsichtgerät, das Forscher der Technischen Universität München (TUM) entwickelt haben, kann Piloten künftig helfen, auch bei extrem schlechter Sicht Hindernisse frühzeitig wahrzunehmen: Die dafür nötigen Informationen werden im Bordrechner erstellt und in eine Datenbrille eingespielt. Eine neue Studie beweist, dass diese erweiterte Realität, in Fachjargon Augmented Reality, die Leistung von Piloten steigert.

Dicke Wolken hängen über dem Tegernsee. Die Sichtweite beträgt nur wenige hundert Meter. Normalerweise dürfte ein Hubschrauber bei diesem Wetter nicht starten...

Im Focus: Optical lenses, hardly larger than a human hair

3D printing enables the smalles complex micro-objectives

3D printing revolutionized the manufacturing of complex shapes in the last few years. Using additive depositing of materials, where individual dots or lines...

Im Focus: Flexible OLED in der Praxis angekommen

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Gemeinschaftsprojekt R2D2 zur Analyse und Weiterentwicklung fertigungsnaherProzesse und Technologien zur Herstellung von flexiblen organischen Leuchtdioden (OLED) wurde erfolgreich beendet.

Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LEDs aus Halbleiterkristallen sind organische Leuchtdioden, kurz OLED, Flächenlichtquellen: Ihr Licht erreicht eine...

Im Focus: Flexible OLED applications arrive

R2D2, a joint project to analyze and development high-TRL processes and technologies for manufacture of flexible organic light-emitting diodes (OLEDs) funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) has been successfully completed.

In contrast to point light sources like LEDs made of inorganic semiconductor crystals, organic light-emitting diodes (OLEDs) are light-emitting surfaces. Their...

Im Focus: Moleküle von Geruchsstoffen zeigen unerwartete Flexibilität

Hochaufgelöste Rotationsspektroskopie offenbart eine beispiellose Zahl von Konformationen eines Geruchsstoffmoleküls – ein neuer Weltrekord!

Forscher des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie am Center for Free-Electron Laser Science und des Hamburg Centre for Ultrafast Imaging...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

20. Business Forum Qualität: Smart Quality – QM im Zeitalter von Industrie 4.0

29.06.2016 | Veranstaltungen

Exotentagung: Vom Umgang mit Gecko, Schlange, Papagei

29.06.2016 | Veranstaltungen

Online-Event zu Lernmanagement-Systemen: Wohin geht die Entwicklung?

29.06.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Molekulares Paläothermometer auf dem Prüfstand

29.06.2016 | Geowissenschaften

Blick durch die Wolken: Augmented Reality ermöglicht Hubschraubereinsätze bei schlechter Sicht

29.06.2016 | Informationstechnologie

Volksverschlüsselung: Deutschland mailt sicher

29.06.2016 | Informationstechnologie