Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Medien in Schule und Studium: Medienmesse und Fachtagung fraMediale

10.02.2014
Medienmesse und Fachtagung fraMediale zu Lehren und Lernen mit mobilen Geräten

Die Medienmesse und Fachtagung „fraMediale“ an der Fachhochschule Frankfurt am Main thematisiert am 12. März 2014 „Personalisiertes Lernen – bring your OWN device“. Der Fokus liegt auf den Möglichkeiten und Konsequenzen des Lehrens und Lernens mit mobilen Geräten sowie auf den Perspektiven dieses Trends.

Die Referent(inn)en stellen Konzepte, empirische Studien und praktische Erfahrungen mit mobilen Geräten in Bildungskontexten vor. Um Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung bis zum 28. Februar 2014 über http://www.framediale.de/anmeldung wird gebeten, nach Anmeldeschluss ist ein Teilnehmerbeitrag zu entrichten.

Erstmals vergibt das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM der FH Frankfurt den fraMediale-Preis zum Thema „Digitales Lernen: Reality, Science & Fiction“. Einige ausgezeichnete Medien-Projekte werden auch an Messeständen vorgestellt. Lehrer(innen) und Dozent(inn)en waren dazu aufgerufen, ihre Best-Practice-Konzepte mit digitalen Medien in Lehr- und Lernkontexten einzureichen; Schüler(innen) und Studierende konnten ihre Ideen zur Frage beitragen, wie Unterricht in einer digitalen Zukunft aussehen könnte. In jeder der vier Kategorien werden Preise in Höhe von je 1.000 Euro für die Anschaffung von technischem Equipment oder für medienpädagogisch-technische Unterstützung bei der Umsetzung geplanter oder bestehender Projekte vergeben. Weitere Infos: http://www.framediale.de/wettbewerb.

Die fraMediale versteht sich als Brücke zwischen Medienbildungsforschung und medienpädagogischer Praxis in Schulen und Hochschulen. Ziel ist die nachhaltige und lernförderliche Integration digitaler Medien in Bildungseinrichtungen. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer(innen), Schulleitungen, Hochschullehrer(innen), Medienpädagog(inn)en und weitere Interessierte. Veranstalter ist das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM, ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum der FH Frankfurt.

„Wir bieten mit der bewährten Fachtagung fraMediale wieder hochkarätigen Referentinnen und Referenten eine Plattform, um den aktuellen Stand der medienpädagogischen Forschung, der Hochschuldidaktik und schulischen Medienbildung zu präsentieren. Wir möchten damit neue Impulse für den lernförderlichen Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen geben“, sagt Thomas Knaus, Geschäftsführender Direktor des FTzM. „Zahlreiche Lehrende setzen digitale Medien in Lehr- und Lernkontexten bereits sehr professionell ein und erleichtern dadurch ihren Schülerinnen, Schülern und Studierenden weitere Lernfortschritte. Zugleich besteht ein großer Bedarf an Ideen, wie digitale Medien fachdidaktisch versiert und sinnvoll in Unterricht und Seminar integriert werden können. Die fraMediale ist das Forum zum Austausch über diese Ideen und Erfolge.“

Die Bildungsdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Sarah Sorge, wird die Gäste begrüßen. In jeweils fünfzehnminütigen Kurzvorträgen liefern Referent(inn)en Impulse zum digitalen Medieneinsatz in Schulen und Hochschulen.

Kurzvorträge und Workshops:

10:30 Uhr: „Digitale Medien sind für jede/n da – Wie alle Lehrkräfte digitale Medien sinnvoll in der Lehre nutzen können“, Prof. Dr. Holger Horz, Goethe-Universität Frankfurt am Main

11:30 Uhr: Workshop 1 „Massive Open Online Courses – Chancen und Herausforderung für Hochschulen“, Claudia Bremer, Goethe-Universität Frankfurt am Main

11:30 Uhr: Workshop 2 „Actionbound – eine Schnitzeljagd App“, Dr. phil. Angelika Beranek, Infocafe Neu-Isenburg, und Simon Zwick, Actionbound Berlin

11:30 Uhr: Workshop 3 „BYOD – Jeder bringt was mit und App gehts?“, Steffen Griesinger, medien+bildung.com, Ludwigshafen, und Fabian Lamba sowie Katharina Thülen, B. Eng., Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] der FH Frankfurt – Projekt fraLine

11:30 Uhr: Workshop 4 „Das ‚Inverted Classroom Mastery Model‘ (ICMM) im Schulunterricht“, Dirk Weidmann, Heinrich-Grupe-Schule Grebenstein

11:30 Uhr: Workshop 5 „Vorstellung und Diskussion von Beispielen mediengestützter Lehre der Fachhochschule Frankfurt“, Kirsten Lauer, Koordinations- und Beratungsstelle Mediengestütztes Lernen und Lehren der Fachhochschule Frankfurt am Main

13:30 Uhr: „Unterricht mit schülerindividuellen Endgeräten – Kritische Anmerkungen aus medienintegrativer Perspektive“, Dr. Stefan Welling, Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH

14:10 Uhr: „Tablets in der Medienbildungsforschung“, Prof. Dr. phil. habil. Matthias Rath, PH Ludwigsburg, und Sarah Kristina Strehlow, M. Ed., TU Dortmund

14:50 Uhr: „Technik stört – Bring Your Own Disturber? Ein interaktionistisch-konstruktivistisches Plädoyer für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien“, Dr. Thomas Knaus, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] der FH Frankfurt

15:30 Uhr: „‚In die Hochschule gehe ich. Im Internet lebe ich.‘ Was sagen Studierende über den Einsatz mobiler Geräte beim Lernen?“, Juniorprofessorin Dr. Friederike Siller und Jasmin Bastian, M. A., Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Link zum fraMediale-Programm: http://www.framediale.de/programm.

An Informationsständen präsentieren sich schulische und andere nicht-kommerzielle Medienprojekte.

Das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum an der FH Frankfurt. Das Team des FTzM forscht, lehrt und publiziert zum lernförderlichen Einsatz von digitalen Medien in Bildungskontexten. Im Rahmen von Forschungs- und Praxisprojekten – darunter auch die fraMediale – begleiten und unterstützen Lehrende, Mitarbeiter(innen) und Studierende Bildungseinrichtungen bei der Planung und Durchführung medienpädagogischer Projekte sowie in Fragen des IT-Supports und des IT-Managements. Weitere Felder des FTzM sind Softwaredesign und Anwendungsentwicklung.

Termin fraMediale: Mittwoch, 12. März 2014, 10 bis 18 Uhr

Verleihung fraMediale-Preis: Mittwoch, 12. März 2014, ab 16 Uhr

Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz /Kleiststraße, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 108-112

Kontakt und Anmeldung (bis 28. Februar 2014 kostenlos): FH Frankfurt, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien], Dr. Thomas Knaus, Telefon: 069/1533-3222; Olga Engel, 069/1533-3220; E-Mail: info@ftzm.de, Internet: www.framediale.de/anmeldung; Teilnehmerbeitrag (nach dem 28. Februar 2014): 5 Euro

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.framediale.de
http://www.fraline.de
http://www.ftzm.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen