Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“

04.08.2014

Die eigenen Kompetenzen erkennen. Workshop an der Alanus Hochschule macht individuelle Stärken sicht

Im Laufe unseres Lebens erwerben wir vielfältige Fähigkeiten und Kompetenzen. Viele davon sind uns nicht bewusst, da sie beiläufig in Familie, Beruf, Hobby oder Ehrenamt erworben werden.

Das Projekt „Studica“ der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet ab Ende August einen Workshop an, bei dem Interessierte sich ihre Fähigkeiten mit Hilfe einer „individuellen Kompetenzbestimmung“ bewusst machen.

Im Laufe unseres Lebens erwerben wir vielfältige Fähigkeiten und Kompetenzen. Viele davon sind uns nicht bewusst, da sie beiläufig in Familie, Beruf, Hobby oder Ehrenamt erworben werden. Das Projekt „Studica“ der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet ab Ende August einen Workshop an, bei dem Interessierte sich ihre Fähigkeiten mit Hilfe einer „individuellen Kompetenzbestimmung“ bewusst machen.

Der Workshop, der an vier Freitagen und einem Mittwochabend stattfindet, richtet sich an Berufserfahrene, die sich in einer Phase der Neu- oder Umorientierung befinden sowie an Personen, die ihr Arbeitsumfeld anders gestalten und sich persönlich oder beruflich weiterentwickeln wollen. Das Angebot ist kostenfrei, Anmeldungen sind bis zum 15. August möglich.

In Kleingruppenarbeit, moderiertem Austausch und Eigenarbeit lernen die Teilnehmenden unter Begleitung der Workshopleiterinnen, wie sie ihre Kompetenzen erkennen, belegen und schriftlich festhalten können und arbeiten den roten Faden in ihren Biografien heraus. Darüber hinaus werden berufliche und persönliche Ziele sowie Potenziale der Teilnehmenden identifiziert.

Die individuelle Kompetenzbestimmung erfolgt über das Verfahren der „Kompetenzenbilanz“, die vom Zukunftszentrum Tirol, der Ludwig-Maximilian-Universität München und PerformPartner entwickelt wurde. Die Teilnehmenden lernen nicht nur, sich ihrer Kompetenzen bewusst zu werden, sondern ermitteln auch ihren weiteren individuellen Lernbedarf für ihre jeweilige persönliche Situation.

Lebenslanges wissenschaftliches Lernen – auch für Nichtakademiker

Der Workshop findet im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Studica – studieren à la carte“ statt. Mit Studica beteiligt sich die Alanus Hochschule als eine von 26 ausgewählten Institutionen am Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF).

Im Vordergrund steht dabei die Öffnung der Hochschulen für lebenslanges wissenschaftliches Lernen – auch für Nichtakademiker. Seit Anfang des Jahres bilden sich die ersten Teilnehmenden in den Bereichen Betriebliche Berufspädagogik und Erwachsenenbildung sowie Sozial verantwortliches Finanzwesen im Studica-Projekt weiter. Je nach persönlichen und beruflichen Fähigkeiten und Bedürfnissen stellen die Teilnehmenden sich aus den Angeboten der Hochschule ein individuelles Programm wissenschaftlicher Weiterbildung zusammen – unabhängig von Studiengängen, Regelstudienzeiten und Abschlüssen.

Der Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“ ist Teil eines ergänzenden Beratungs- und Schulungssystems des Studica-Projekts, mit dem unter anderem der individuelle Lernbedarf bestimmt und der Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten erleichtert wird.

Die Ergebnisse der „Kompetenzenbilanz“ können im Rahmen der Studica-Beratung genutzt werden, um verborgen vorhandene Kompetenzen sichtbar zu machen und den weiteren individuellen Lernbedarf zu klären. Der Workshop bietet Unterstützung sich sein Lernen im Sinne des „Studica-Gedankens“ zukünftig selbst zusammenstellen zu können. Die Kompetenzbestimmung kann aber auch unabhängig von anderen Studica-Angeboten besucht werden.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“ sowie zu den Veranstaltungen von „Studica“ in der zweiten Jahreshälfte bekommen Interessenten unter www.alanus.edu/studica oder im Projektsekretariat: Ulrike Stüttgen, Tel.: 02222 99455 -10, E-Mail: studica@alanus.edu.

Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“

Zeit und Ort:
Freitag, 29. August, 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 5. September, 10.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 12. September, 10.00 – 14.00 Uhr
Freitag, 19. September, 14.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch, 22. Oktober, 18.00 – 19.30 Uhr

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
53347 Alfter bei Bonn

Weitere Informationen:

http://www.alanus.edu

Julia Wedel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Alanus BMBF Bundesministerium Kompetenzen Lernbedarf Lernen Studica-Projekt Wettbewerb Workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise