Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“

04.08.2014

Die eigenen Kompetenzen erkennen. Workshop an der Alanus Hochschule macht individuelle Stärken sicht

Im Laufe unseres Lebens erwerben wir vielfältige Fähigkeiten und Kompetenzen. Viele davon sind uns nicht bewusst, da sie beiläufig in Familie, Beruf, Hobby oder Ehrenamt erworben werden.

Das Projekt „Studica“ der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet ab Ende August einen Workshop an, bei dem Interessierte sich ihre Fähigkeiten mit Hilfe einer „individuellen Kompetenzbestimmung“ bewusst machen.

Im Laufe unseres Lebens erwerben wir vielfältige Fähigkeiten und Kompetenzen. Viele davon sind uns nicht bewusst, da sie beiläufig in Familie, Beruf, Hobby oder Ehrenamt erworben werden. Das Projekt „Studica“ der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet ab Ende August einen Workshop an, bei dem Interessierte sich ihre Fähigkeiten mit Hilfe einer „individuellen Kompetenzbestimmung“ bewusst machen.

Der Workshop, der an vier Freitagen und einem Mittwochabend stattfindet, richtet sich an Berufserfahrene, die sich in einer Phase der Neu- oder Umorientierung befinden sowie an Personen, die ihr Arbeitsumfeld anders gestalten und sich persönlich oder beruflich weiterentwickeln wollen. Das Angebot ist kostenfrei, Anmeldungen sind bis zum 15. August möglich.

In Kleingruppenarbeit, moderiertem Austausch und Eigenarbeit lernen die Teilnehmenden unter Begleitung der Workshopleiterinnen, wie sie ihre Kompetenzen erkennen, belegen und schriftlich festhalten können und arbeiten den roten Faden in ihren Biografien heraus. Darüber hinaus werden berufliche und persönliche Ziele sowie Potenziale der Teilnehmenden identifiziert.

Die individuelle Kompetenzbestimmung erfolgt über das Verfahren der „Kompetenzenbilanz“, die vom Zukunftszentrum Tirol, der Ludwig-Maximilian-Universität München und PerformPartner entwickelt wurde. Die Teilnehmenden lernen nicht nur, sich ihrer Kompetenzen bewusst zu werden, sondern ermitteln auch ihren weiteren individuellen Lernbedarf für ihre jeweilige persönliche Situation.

Lebenslanges wissenschaftliches Lernen – auch für Nichtakademiker

Der Workshop findet im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Studica – studieren à la carte“ statt. Mit Studica beteiligt sich die Alanus Hochschule als eine von 26 ausgewählten Institutionen am Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF).

Im Vordergrund steht dabei die Öffnung der Hochschulen für lebenslanges wissenschaftliches Lernen – auch für Nichtakademiker. Seit Anfang des Jahres bilden sich die ersten Teilnehmenden in den Bereichen Betriebliche Berufspädagogik und Erwachsenenbildung sowie Sozial verantwortliches Finanzwesen im Studica-Projekt weiter. Je nach persönlichen und beruflichen Fähigkeiten und Bedürfnissen stellen die Teilnehmenden sich aus den Angeboten der Hochschule ein individuelles Programm wissenschaftlicher Weiterbildung zusammen – unabhängig von Studiengängen, Regelstudienzeiten und Abschlüssen.

Der Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“ ist Teil eines ergänzenden Beratungs- und Schulungssystems des Studica-Projekts, mit dem unter anderem der individuelle Lernbedarf bestimmt und der Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten erleichtert wird.

Die Ergebnisse der „Kompetenzenbilanz“ können im Rahmen der Studica-Beratung genutzt werden, um verborgen vorhandene Kompetenzen sichtbar zu machen und den weiteren individuellen Lernbedarf zu klären. Der Workshop bietet Unterstützung sich sein Lernen im Sinne des „Studica-Gedankens“ zukünftig selbst zusammenstellen zu können. Die Kompetenzbestimmung kann aber auch unabhängig von anderen Studica-Angeboten besucht werden.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“ sowie zu den Veranstaltungen von „Studica“ in der zweiten Jahreshälfte bekommen Interessenten unter www.alanus.edu/studica oder im Projektsekretariat: Ulrike Stüttgen, Tel.: 02222 99455 -10, E-Mail: studica@alanus.edu.

Workshop „Individuelle Kompetenzbestimmung“

Zeit und Ort:
Freitag, 29. August, 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 5. September, 10.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 12. September, 10.00 – 14.00 Uhr
Freitag, 19. September, 14.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch, 22. Oktober, 18.00 – 19.30 Uhr

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
53347 Alfter bei Bonn

Weitere Informationen:

http://www.alanus.edu

Julia Wedel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Alanus BMBF Bundesministerium Kompetenzen Lernbedarf Lernen Studica-Projekt Wettbewerb Workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Statusseminar „Meeresforschung mit FS SONNE“ an der Universität Oldenburg
08.02.2017 | Projektträger Jülich

nachricht Sitzt, passt, wackelt ..... und gilt als neues Gerät
07.02.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie