Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI-Workshop „Smart Home – Wohnen in der Zukunft?!“

15.03.2016

Ob im Smartphone, im Auto oder in der Waschmaschine – intelligente technische Systeme erleichtern uns schon heute in vielen Bereichen das Leben. Doch das Potential technischer Unterstützung ist längst nicht ausgeschöpft. Am 09.04.2016 veranstaltet der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) einen eintägigen Workshop zum Thema „Smart Home – Wohnen in der Zukunft?!“. Dieser bietet den Nutzerinnen und Nutzern neuer Technologien Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte sowie die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und gemeinsam mit den Forschern über deren Umsetzbarkeit zu diskutieren.

Am Forschungsbereich Cyber-Physical Systems (CPS) des DFKI arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an intelligenten vernetzten Assistenzsystemen, die Menschen nach dem Grundsatz „Design for all“ entsprechend ihrer physischen oder kognitiven Fähigkeiten im Alltag unterstützen.

Die Systeme, welche sich an die individuellen Bedürfnisse des Menschen anpassen, werden im Bremen Ambient Assisted Living Lab (BAALL), einer 60 m² großen Laborwohnung, unter realitätsnahen Bedingungen getestet. Treibende Kraft für Forschung und Entwicklung sind dabei in erster Linie die Anwenderinnen und Anwender der Technologien.

Im Rahmen des Workshops möchten die Forscherinnen und Forscher mehr darüber erfahren, wie viel und auf welche Art und Weise sich eine bestimmte Nutzergruppe – Frauen und Männer im Alter von 30 bis 40 Jahren – technischen Support in ihrem Alltag heute und in der Zukunft wünschen.

Inspiration und Anregung dafür bietet zunächst ein Einführungsvortrag des DFKI-Wissenschaftlers Dr. Serge Autexier, der einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand rund um das Thema „Smart Home“ sowie die Forschungsaktivitäten des Bremer Forschungsbereichs gibt.

Anschließend erhalten die Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer eine Führung durch das mit allerhand technischer Raffinessen ausgestattete BAALL, bei der sie sich u.a. von der Funktionsweise intelligenter Haushaltsgeräte und Möbel überzeugen können.

Dann sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefragt: In einer ersten Arbeitsphase haben sie die Möglichkeit, ihre persönlichen Erfahrungen zum Thema „intelligentes Wohnen“ auszutauschen und ihre Wünsche diesbezüglich zu formulieren. Anschließend sollen in weiteren Arbeitsschritten Ideen für konkrete technische Assistenz gesammelt, deren Umsetzbarkeit diskutiert und mögliche Lösungen erarbeitet werden – alles in engem Austausch mit den Experten des DFKI.

Seien Sie dabei: Sie sind zwischen 30 und 40 Jahren alt, interessieren sich für die Möglichkeiten moderner Technik und haben Lust, sich mit anderen Menschen darüber auszutauschen und ihre Ideen einzubringen? Dann melden Sie sich jetzt für den Workshop an!

Anmeldung unter http://www-cps.hb.dfki.de/home/news/82

Der Workshop ist kostenfrei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wann?
09.04.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr

Wo?
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
Cyber-Physical Systems
Cartesium
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen

Kontakt:
Dr.-Ing. Serge Autexier
Leiter des BAALL
Tel.: 0421 218 59834
E-Mail: Serge.Autexier@dfki.de

Pressekontakt:
Team Unternehmenskommunikation Bremen
E-Mail: uk-hb@dfki.de
Tel.: 0421 178 45 4180

Weitere Informationen:

http://www-cps.hb.dfki.de/home/news/82

Andrea Fink | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht HDT SOMMERAKADEMIE 2016
27.05.2016 | Haus der Technik e.V.

nachricht Stressoren erkennen, Belastungen reduzieren, Fachwissen erlangen
27.05.2016 | Brainjoin Gruppe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Im Focus: Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology

A biological and energy-efficient process, developed and patented by the University of Innsbruck, converts nitrogen compounds in wastewater treatment facilities into harmless atmospheric nitrogen gas. This innovative technology is now being refined and marketed jointly with the United States’ DC Water and Sewer Authority (DC Water). The largest DEMON®-system in a wastewater treatment plant is currently being built in Washington, DC.

The DEMON®-system was developed and patented by the University of Innsbruck 11 years ago. Today this successful technology has been implemented in about 70...

Im Focus: Optische Uhren können die Sekunde machen

Eine Neudefinition der Einheit Sekunde auf der Basis von optischen Uhren wird realistisch

Genauer sind sie jetzt schon, aber noch nicht so zuverlässig. Daher haben optische Uhren, die schon einige Jahre lang als die Uhren der Zukunft gelten, die...

Im Focus: Computational High-Throughput-Screening findet neue Hartmagnete die weniger Seltene Erden enthalten

Für Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und erneuerbare Energien ist der Einsatz von starken Dauermagneten von großer Bedeutung. Für deren Herstellung werden Seltene Erden benötigt. Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg ist es nun gelungen, mit einem selbst entwickelten Simulationsverfahren auf Basis eines High-Throughput-Screening (HTS) vielversprechende Materialansätze für neue Dauermagnete zu identifizieren. Das Team verbesserte damit die magnetischen Eigenschaften und ersetzte gleichzeitig Seltene Erden durch Elemente, die weniger teuer und zuverlässig verfügbar sind. Die Ergebnisse wurden im Online-Fachmagazin »Scientific Reports« publiziert.

Ausgangspunkt des Projekts der IWM-Forscher Wolfgang Körner, Georg Krugel und Christian Elsässer war eine Neodym-Eisen-Stickstoff-Verbindung, die auf einem...

Im Focus: University of Queensland: In weniger als 2 Stunden ans andere Ende der Welt reisen

Ein internationales Forschungsteam, darunter Wissenschaftler der University of Queensland, hat im Süden Australiens einen erfolgreichen Hyperschallgeschwindigkeitstestflug absolviert und damit futuristische Reisemöglichkeiten greifbarer gemacht.

Flugreisen von London nach Sydney in unter zwei Stunden werden, dank des HiFiRE Programms, immer realistischer. Im Rahmen dieses Projekts werden in den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

27.05.2016 | Veranstaltungen

Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik

27.05.2016 | Veranstaltungen

Umweltbeobachtung in nah und fern

27.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stressoren erkennen, Belastungen reduzieren, Fachwissen erlangen

27.05.2016 | Seminare Workshops

HDT SOMMERAKADEMIE 2016

27.05.2016 | Seminare Workshops

11 Millionen Euro für die Erforschung von Magnetfeldsensoren für die medizinische Diagnostik

27.05.2016 | Förderungen Preise