Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Polnisches Wissenschaftliches Seminar zu aktuellen Forschungsthemen

27.06.2011
Innovationen in den zukunftsträchtigen Ingenieurdisziplinen Fahrzeug-, Elektro- und Informationstechnik stehen im Mittelpunkt des 23. Deutsch-Polnischen Wissenschaftlichen Seminars, das vom 28. bis 29. Juni in der Fachhochschule Köln stattfindet (Campus Deutz, Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln, Hörsaal 3/4).

Zu den zahlreichen Vorträgen und Diskussionen über aktuelle Forschungsschwerpunkte und Ergebnisse aktueller Forschungsprojekte der beiden Partnerhochschulen – FH Köln und TU Warschau – sind anerkannte Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft aus Deutschland und Polen eingeladen.

Zu Vortragsthemen zählen u. a.: »Laserstrahlen als Gefahr für den Luftverkehr«, »Chancen des E-Mobility Marketings innerhalb von Social Media Anwendungen«, »Eine effiziente Methode zur Identifikation von Telefon Spam« und »Virtuell immersives Stadtplanungsmodell«. Die Vorträge werden auf Englisch oder Deutsch gehalten. Eröffnet wird das diesjährige Deutsch-Polnische Seminar von dem Vizepräsidenten für Forschung und Wissenstransfer der Fachhochschule Köln, Prof. Dr.-Ing. Klaus Becker und die polnische Generalkonsulin Jolanta Roza Kozlowska. Das ausführliche Programm kann über die Homepage der Fachhochschule Köln abgerufen werden: www.fh-koeln.de

In diesem Jahr stehen auch Gastvorträge von zwei polnischen Firmen auf dem Programm: Die Firma Solaris, die zu den führenden Herstellern der europäischen Omnibusbranche zählt, ist mit ihren modernen Bussen fast in jeder deutschen Großstadt vertreten und kooperiert eng mit deutschen Unternehmen in den Bereichen Elektromobil- bzw. Hybridentwicklung (www.solarisbus.pl/de/). Die Firma Comarch AG ist ein internationalen Anbieter von IT-Lösungen für Geschäftsprozessoptimierung und Kundenbeziehungsmanagement und unterhält in Deutschland mehrere Niederlassungen (www.comarch.de/). Da beide Firmen ein großes Interesse im Bereich Elektromobilität haben, bestehen gute Chancen für internationale Kooperationen mit den Elektrotechnischen und Fahrzeugtechnischen Fakultäten beider Hochschulen. Erste Gespräche über Einbeziehung der Studierenden durch attraktive Angebote in Form von Praktika, Projekt- und Diplomarbeiten haben bereits stattgefunden.

Die Fachhochschule Köln und die Technische Universität Warschau (Politechnika Warszawska), die bereits seit Ende der 70er Jahre enge Kontakte pflegen, haben 1988 einen Partnerschaftsvertrag zur wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit abgeschlossen. Seither finden im jährlichen Wechsel in Warschau oder Köln die wissenschaftlichen Seminare zum Austausch über Forschungsprogramme und über Erfahrungen in Lehre und Didaktik statt. Hinzu kommt der gegenseitige Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden. Eingebunden sind auch immer die Unternehmen der Region, deren Besuch jeweils fester Programmbestandteil ist. Insgesamt legen die Verantwortlichen für diese Seminare großen Wert darauf, dass sie sich nicht nur mit der »reinen Wissenschaft« beschäftigen sondern auch immer die Kultur und Wirtschaft der Länder miteinbeziehen.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 17500 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehört neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Weitere Informationen
Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion
Prof. Dr.-Ing., Univ.- Prof. h.c. Konrad Okulicz
Präsidiumsbeauftragter
Tel.: +49 (0)221/82 75 -25 57
Fax: +49 (0)221/82 75 -23 22
E-Mail: Konrad.Okulicz@fh-koeln.de
Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de
www.fh-koeln.de/40jahre
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie